• Berichtigung
  • dmposselt@web.de
  • 29.08.2020
  • Deutsch
  • 8
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • Arbeitshinweise zur Berichtigung von Aufsätzen und Diktaten

    1
    Nummeriere deine Fehler nach Kategorien. Also z.B. zuerst alle mit „R“ bezeichneten Fehler, dann alle „Z“-Fehler, alle „G“-Fehler (dazu gehören auch alle mit „M“ wie Modus , „T“ wie Tempus, N wie Numerus, K wie Kasus und „S“ wie Satzbau gekennzeichneten Fehler) usw. Zuletzt erfasst du die „A“- und „F“- Fehler, die den ungeschickten Ausdruck oder eine unpassende Formulierung kennzeichnen.
    2
    Beginne deine Berichtigung mit einer Kategorie und verbessere die Fehler nach dem folgenden Schema, das du auch für eine Fehlerkartei nutzen kannst:
    Schreibe den Satz oder den Teil des Satzes richtig auf, in dem der Fehler vorkam.
    Unterstreiche die Fehlerstelle; natürlich ist das Wort jetzt richtig geschrieben!!
    Finde weitere Formen des Wortes, Plural, Singular, verschiedene Kasus, Tempusformen, Personalformen, Steigerungsformen....
    Finde Wörter aus der Wortfamilie, von denen man die Schreibung herleiten kann. Solche Wörter findest du im Zweifelsfall in deinem Wörterbuch.
    Finde Beispiele, die derselben Regel gehorchen, z.B. Großschreibung von substantivierten Adjektiven mit Signalwort, Zusammenschreibung von Verb und Präposition,...
    3
    Nimm dir dann die nächste Kategorie vor, so hast du auch gleichzeitig einen Überblick, wo deine Fehlerschwerpunkte liegen.
    Gleiche Fehler kannst du hintereinander mit einem Verweis ( z.B.: Vgl. Fehler R5) auf den schon berichtigten Fehler verbessern.
    4
    Zeichensetzungsfehler musst du immer im ganzen Satz berichtigen, denn Kommas gliedern Sätze. Aus den Teilsätzen ist nicht immer zu erkennen, warum ein Komma stehen muss. Hier gibst du ein weiteres Beispiel nach demselben Satzbaumuster an und nennst die Regel, z.B. HS,NS oder Aufzählung.
    5
    Zum Schluss verbesserst du die Ausdrucksfehler. Hier notierst du nur die bessere Alternative, nicht den Fehlersatz, damit sich nichts Falsches einprägt.
    R= Rechtschreibfehler
    Z= Zeichensetzungsfehler
    G= Grammatikfehler
    T= Tempusfehler, falsche Zeitform, K= Kasus, falscher Fall, G= Genus, falsches gr. Geschlecht, N=Numerus
    M= Modusfehler, falsche Wahl von Indikativ oder Konjunktiv (Wirklichkeitsform oder Möglichkeitsform)
    W= Wortfehler, ein Wort ist fehlerhaft ausgewählt, Grammatikfehler
    S/Sb= Satz- oder Satzbaufehler, fehlendes Satzglied, falscher Anschluss des Nebensatzes, fehlender Hauptsatz...
    A= Ausdruck, ein Wort ist unangemessen
    F= Formulierung, eine ganze Formulierung ist unangemessen
    Wh= Wiederholung, Ausdrucksfehler
    s.f. sachlich falsch

  • Kategorie

    Fehlerstelle (unterstrichen)

    Regel, Beispiele, Wortfelder,
    abgeleitete Formen...