• Biologie; Proteine 1.2
  • anonym
  • 30.10.2020
  • Biologie
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • Proteine

    -Proteine: Aminosäureketten ab ca. 100 Aminosäuren

    <10 AS= Peptide

    2 AS = Dipeptid

    4 AS = Tetrapeptid

    10-100 AS = Polypeptide

    >100 AS = Proteine

    DNA kodiert für Proteine

    -Vier Strukturebenen:

    Primärstruktur:

    -Reihenfolge der Aminosäure im Molekül

    -Aminosäure-Sequenz

    Sekünderstruktur:

    -Räumliche Anordung der Amonisäure-Kette

    Möglich sind;

    -Spirale (a-Helix)

    -gefaltet (β-Faltbaltt)

    Kommt durch;

    -Wasserstoffbrückenbindungen

    -zwischen H- und O-Atomen der Peptidbindungen

    Tretärstruktur:

    -Räumliche Struktur der Proteine (Sekundärstruktur)

    Stabilisiert durch;

    -Interaktionen der Seitenketten der Aminosäuren

    -Wasserstoffbrückenbindungen, Van-der-Waals-Kräfte, Disulfidbrücke, etc.

    Quartärstruktur:

    -Struktur aus verschiedenen (teritiären) Untereinheiten

    -Auch Nicht-Eiweiße (z.B. eisenhaltiger Farbstoff häm in Hämoglobin)

    Aufgaben:

    Bewegung; Proteine sind Hauptbestandteile der Muskeln

    Struktur und Erhaltung; sie geben Struktur, Sorgen für die Bewegung des Körpers,

    Proteine sind Hauptbestandteile von Haut, Knochen, Nägel und Haare

    Steuerung und Regelung; viele Befinden sich in oder an der Zellmembran, dort kömnen sie z.B. als Ionkanal die Menge von Ionen in der Zelle regulieren

    Transport; als Transportprotein ergmöglichen sie das Ein- und Austreten von Stoffen durch den Membran oder transportieren Stoffe innerhalb einer Zelle

    (sie kömnen auch selber Signalproteine oder Hormone sein und Narichten übermitteln)

    Schutz und Abwehr; sind Antikörper der Immunabwehr

    Katalyse;

    Speicherung; Proteine können Energieliefernd abgebaut oder in Fette und Zucker umgewandelt werden