• Darstellungswechsel bei Funktionen
  • DommeFisch
  • 19.08.2020
  • Mathematik
  • 10, 9
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • Funktionen

    Übertrage die gegebenen Funktionen in

    (1) eine Tabelle mit den wichtigsten Punkten
    (2) eine graphische Darstellung
    (3) einen außermathematischen Zusammenhang
    f(x)=x2+2x+1\gdef\cloze#1{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}} f(x) = {x^2+2x+1}
    g(x)=3.5x10\gdef\cloze#1{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}} g(x) = {3.5x-10}
    h(x)=(x+5)(x+2)\gdef\cloze#1{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}} h(x) = {(x+5)*(x+2)}
    1
    Trage in die folgende Tabelle zu den Funktionen f, g und h die richtigen Werte ein. Entscheide dich in den freien grauen Spalten für eigengewählte Punkte, die mind. eine Funktion charakterisiert.

    x

    -5

    -1

    0

    2

    7

    f(x)

    g(x)

    h(x)

    Tab. 1 —
    Wertetabelle der Funktionen
    2
    Die drei Funktionen f,g und h lassen sich in einer graphischen Darstellung unterbringen.
    Um originaltreu zu zeichnen, lohnt es sich die Wertetabelle anzuschauen und die Punkte in ein geeignetes Koordinatensystem einzutragen.
    • Bestimme dazu die Nullstellen, den y-Achsenabschnitt und die gemeinsamen Schnittpunkte.

    Die Wertetabelle entscheidet die Größe des Koordinatensystems durch Maximum/Minimum und Achseneinteilung

    (bspw.  1cm=1Kästchen,...)