• Der Weg in die Katastrophe
  • LindaErbert
  • 02.09.2020
  • Geschichte
  • 8
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • 3. Didaktische Schwerpunktsetzung

    Die Unterrichtseinheit bezüglich unseres Arbeitsblattes beginnt mit dem ersten Aufgaben-Setting Ursachen für den Ersten Weltkrieg und einer Wiederholung zu den Geschehnissen vor dem Ersten Weltkrieg, damit noch einmal die wichtigsten Ereignisse in das Gedächtnis gerufen werden. Dies wollen wir anhand einer Zuordnungsaufgabe mit Karikaturen und den jeweiligen Überschriften machen. Bei dieser Aufgabe wird die historische Sachkompetenz der SuS gefordert, welche sie befähigt das nötige Wissen für die jeweilige Frage zu besitzen. In der nächsten Aufgabe sollen sich die SuS ein Erklärvideo zu den Ursachen und dem Anlass des Ersten Weltkriegs ansehen und anschließend ein Quiz mithilfe ihrer Aufzeichnungen aus dem Erklärvideo absolvieren. Diese beiden Aufgaben dienen der Sachanalyse, indem die geschichtlichen Phänomene erklärt und verstanden werden. Durch das Erklärvideo und das Online-Quiz kommt eine neue Lernsituation auf die SuS zu, welche für Abwechslung sorgt. In Bezug auf die Differenzierungsmöglichkeit mit Variante B des Arbeitsblattes wollen wir in der zweiten Aufgabe noch die Themen Bündnissysteme und Interessenkonflikte zwischen den Ländern hinzufügen, über welche sich die SuS im Erklärvideo informieren sollen. Unsere differenzierte Variante B entspricht der anspruchsvolleren Variante des Arbeitsblattes, wobei wir jedoch nicht viele Veränderungen vorgenommen haben, da unser ursprüngliches Arbeitsblatt unserer Meinung nach schon viele Differenzierungsmöglichkeiten bietet.

    Das zweite Aufgaben-Setting Eine Onlinesammlung zum 1. WK kennenlernern widmet sich dem Prinzip der digitalen Heuristik. Dabei wird in Aufgabe 1 die Sachanalyse durch ein weiteres Erklärvideo zur Onlinesammlung Der Wahre Jacob gegeben. In der zweiten Aufgabe sollen die SuS eine Tabelle bezüglich der Onlinesammlung ausfüllen, wobei sie den Betreiber, Inhalte, Ziel und auch die politische Ausrichtung analysieren sollen, wobei das Sachurteil des Aufgabensets abgedeckt wird. Das Umgehen mit einer Onlinesammlung erfordert eine Methodenkompetenz diesbezüglich, da in Aufgabe 3 eine bestimmte Karikatur von den SuS selbstständig gesucht werden soll. In der letzten Aufgabe bewerten die SuS dieses Onlineangebot und begründen dies in einem Padlet, was das Werturteil darstellen soll. Die digitale Heuristik bezieht sich auf die Methodenkompetenz der Quellenkritik, welche wir in dieser Aufgabe jedoch nur anreißen, da unser Schwerpunkt der Unterrichtseinheit auf dem Interpretieren liegen soll. Mit dieser Aufgabe wollen wir langsam an unser eigentliches Hauptthema der Karikaturinterpretation heranführen. Die Differenzierungsmöglichkeiten sehen wir hier in der Aufgabe 4, indem die SuS

  • nicht nur die Onlinesammlung beurteilen sollen, sondern auch Veränderungs- bzw. Verbesserungsvorschläge anbringen können. Dies soll dazu anregen sich noch intensiver mit einer Onlinesammlung auseinanderzusetzen, da dies durch medialen Wandel wahrscheinlich öfter in Benutzung kommen wird.

    Unser drittes Aufgaben-Setting befasst sich schließlich mit dem Karikaturen interpretiern. Dafür haben wir wiederum ein Erklärvideo zur Verfügung gestellt, da dies unserer Meinung nach die beste Möglichkeit ist die Methoden dieses Arbeitsblattes ausführlich zu erklären. Dies beinhaltet ebenfalls die Sachanalyse. In der Aufgabe soll nun endlich auch die Karikatur, welche die SuS in der Onlinesammlung selbstständig finden sollten, interpretiert werden. Die Ergebnisse sollen ebenfalls auf dem Padlet hochgeladen werden. An dieser Stelle könnten wir uns vorstellen im Unterricht eine Gruppenarbeit einzufügen, da die SuS vorher noch nie eine Karikatur interpretiert haben und dies in der Gruppe wahrscheinlich vorerst leichter fallen würde. Im Erklärvideo haben wir eine Karikatur aus einer englischen Zeitschrift verwendet, um die Multiperspektivität der Ansichten zu den Ursachen des Ersten Weltkrieges mit einzubeziehen. Es kann in der Regel zwar erst mit ca. drei verschiedenen Quellen von Multiperspektivität gesprochen werden, jedoch haben wir uns dafür entschieden aufgrund der Fülle an Stoff auf eine weitere Karikatur zu verzichten, welche sich in einer schwierigeren Variante jedoch noch einfügen ließe. Anhand dieser beiden Karikaturen lassen sich die verschiedenen Ansichten zwischen Deutschland und England jedoch trotzdem erkennen. Hierbei wollen wir die zweite Aufgabe indem Sinne differenzieren, dass die SuS sich selbstständig eine Karikatur in der Onlinesammlung suchen können, welche sie interpretieren sollen. Dies regt die SuS dazu an selbstständig geeignete Karaikaturen zu finden und entspricht damit dem entdeckenden Lernen, da sie selbstständig die Karikatur finden und das Problem dabei erkennen müssen. Dies könnten wir uns wie oben schon erwähnt ebenfalls in einer Gruppenarbeit vorstellen. Jedoch kann hierbei kein angemessener Erwartungshorizont gegeben werden.

    Das vierte und letzte Aufgabensetting beschäftigt sich mit der Kriegsschuldfrage. Hierbei haben wir den SuS zwei verschiedene Zitate und einen Artikel aus dem Versailler Vertrag bezüglich der Kriegsschuldfrage vorgegeben, welche sie in einer Tabelle nach Argument und möglicher Intention analysieren sollen. Hierbei wird wieder eine Methodenkompetenz abgerufen, um solche Zitate analysieren zu können. Das Erste Zitat ist von Kaiser Wilhelm und das zweite Zitat von einem australischen Historiker, wobei wir wiederum die Multiperspektivität zur Anwendung gebracht haben. Durch diese zwei verschiedenen Ansichten kann die Dimension des Identitätsbewusstseins nach Pandel aufgegriffen werden. Da zum einen der ehemalige deutsche Kaiser zu Wort kommt und die SuS eine vorstellen vom Geschichtsbewusstsein der damaligen Zeit im Bezug auf das Wir bekommen und durch den Kommentar

  • vom australischen Historiker die Ihr Perspektive hören, so wie ein anderes Land aus heutiger Sicht darüber denkt. Pandel sieht diese Dimension als eine gesellschaftliche, aufbauende Dimension an, welche erworben werden muss um ein vollständiges Geschichtsbewusstsein zu erlangen. Die letzte Aufgabe stellt das Sach- und Werturteil dar, da die SuS sich nun zur Kriegsschuldfrage positionieren sollen. Dies erfordert auch eine Orientierungskompetenz nach dem FUER-Modell, wobei man selbstständig Schlussfolgerungen ziehen können muss. Die Differenzierung soll hierbei wieder in Aufgabe 2 stattfinden. Die SuS sollen sich zum Ausspruch Kein Land hat den Krieg gewollt, die Länder sind hinein geschlittert. positionieren. Dies ist indem Sinne schwieriger, da sie nun ihre Argumente anhand eines Zitates formulieren müssen, was wiederum das Sachurteil der Aufgabe verstärkt.

    Wir haben uns für die schriftliche Leistungskontrolle als Form der Leistungsüberprüfung entschieden, da sich dies für dieses Thema als sinnvoll anbietet. Die Ursachen und der Anlass kann abgefragt werden, sowie das positionieren zur Kriegsschuldfrage. Eine abgeschwächte Form der Karikatureninterpretation ist in schriftlicher Form ebenfalls einfacher.

    Literaturtipp

    Henke-Brockschatz, Gerhard: Forschend-entdeckendes Lernen, In: Mayer, Ulrich/Pandel, Hans-Jürgen/Schneider, Gerhard (Hrsg.): Handbuch Methoden im Geschichtsunterricht, Schwalbach 2007, S. 15-29.

    Literaturtipp

    Schlotheuber, Eva/ Bösch, Frank: Quellenkritik im digitalen Zeitalter: Die Historischen Grundwissenschaftenals zentrale Kompetenz der Geschichtswissenschaft und benachbarter Fächer, In: Hohls, Rüdiger/ Prinz, Claudia/ Schlotheuber, Eva (Hrsg.): Historische Grundwissenschaften und die digitla eHerausforderung, Historisches Forum 18, 2016, S. 16-21.

    Literaturtipp

    Baumgärtner, Ulrich: Wegweiser Geschichtsdidaktik. Historisches Lernen in der Schule, Paderborn 2015, S. 57-87

    Literaturtipp

    Baumgärtner, Ulrich: Wegweiser Geschichtsdidaktik. Historisches Lernen in der Schule, Paderborn 2015, S. 17-46.

    Literaturtipp

    Lücke, Martin: Multiperspektivität, Kontroversität, Pluralität, In: Barricelli, Michele/Lücke, Martin (Hrsg.): Handbuch Praxis des Geschichtsunterrichts, Bd. 1, Schwalbach 2012, S. 281-88.

  • 4. Lernzielformulierung

    Wissen

    Können

    Werte

    Die SuS kennen...

    Die SuS können...

    Die SuS beurteilen...

    - die Ursachen und den Anlass des 1. Weltkriegs

    - einem Erklärvideo Informationen entnehmen

    - das Onlineangebot Der wahre Jacob begründet in Bezug auf seine Nützlichkeit

    - die Onlinezeitschri-ftensammlung Der wahre Jacob

    - selbstständig eine Karikatur unter Vorgaben in einer Onlinesammlung finden

    - die Kriegsschuldfrage und können sich dazu positionieren

    - die Schritte zur Interpretation einer Karikatur

    - eine Onlinesammlung anhand bestimmter Kriterien analysieren

    - drei verschiedene Meinungen zur Kriegsschuldfra-ge

    - eine Karikatur mit Hilfe eines Erklärvideos interpretieren

    - Zitate in Bezug auf Argumente und Intention analysieren

    T1 Lernziele
  • Aufgabe

    Medienkompetenzrahmen NRW

    Aufgabe 1.1 Wiederholung

    1. Bedienen und Anwenden, 1.2 digitale Werkzeuge

    Aufgabe 1.2 Informiere...

    2. Informieren und Recherchieren, 2.2 Informationsauswertung

    Aufgabe 1.3 Teste...

    1. Bedienen und Anwenden, 1.2 digitale Werkzeuge

    Aufgabe 2.1 Informiere...

    2. Informieren und Recherchieren, 2.2 Informationsauswertung

    Aufgabe 2.2 Analysiere...

    2. Informieren und Recherchieren, 2.3 Informationsbewertung

    Aufgabe 2.3 Suche...

    2. Informieren und Recherchieren, 2.1 Informationsrecherche

    Aufgabe 2.4 Beurteile...

    5. Analysieren und Reflektieren, 5.2 Meinungsbildung, 3. Kommunizieren und Kooperieren, 3.1. Kommunikations- und Kooperationsporzesse

    Aufgabe 3.1 Informiere...

    2. Informieren und Recherchieren, 2.2 Informationsauswertung

    Aufgabe 3.2 Interpretiere...

    3. Kommunizieren und Kooperieren, 3.1 Kommunikations- und Kooperationsprozesse

    Aufgabe 4.1 Lies...

    1. Bedienen und Anwenden, 1.2 digitale Werkzeuge

    Aufgabe 4.2 Positioniere...

    3. Kommunizieren und Kooperieren, 3.1 Kommunikations- und Kooperationsprozesse

    T2 Aufgaben und Medienkompetenzrahmen NRW
    Medienkompetenzrahmen

    https://t1p.de/h3pv