• Wetterphänomene - Lückentext zum Film "Unser Wetter"
  • Collmac
  • 30.06.2020
  • Geographie
  • 5
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • Fülle die Lücken mit Hilfe des Films Unser Wetter aus.

    Unterschiedliche Wetterphänomene prägen unser Wetter. Vor allem im kann es zu starken Gewittern kommen. Die riesigen Gewitterwolken in Form eines Amboss, die sich auftürmen, nennen Meteorologen . Die treibende Kraft für das Wetter ist die . Sie erwärmt den Erdboden, über dem sich die Luft erwärmt. ist leichter als kalte Luft. Deshalb steigt sie nach oben. Von der Seite strömt Luft nach, die wir dann nennen.
    Warme Luft kann viel mehr Wasserdampf aufnehmen als kalte Luft. Wenn warme Luft auf dem Weg nach oben abkühlt, kondensiert der Wasserdampf zu kleinen Tröpfchen, aus denen dann entstehen. Wenn sich die kleinen Tröpfchen in den Wolken zu größeren Tropfen verbinden, beginnt die Wolke zu abzuregnen.
    Luftdruck wird mit dem gemessen. Fallender Luftdruck bedeutet, dass es bewölkt ist und bald regnen kann, bei Luftdruck wird das Wetter häufig und trocken.
    In einer Wettersation werden alle Wetterelemente erfasst: , , , , Wind und Bewölkung. Wetterstationen arbeiten meistens vollautomatisch, doch auch heute noch notieren Wetterbeobachter, welche Wolkentypen sie sehen. Es gibt zum Beispiel Schäfchen- oder Haufenwolken (), Schleierwolken () und Schichtwolken (). (Siehe Terra 5/6 S. 83)

    Jeden Tag werden bei Wetterstationen Wetterballone gestartet. Sie steigen bis auf ca. 30 Kilometer in die Höhe.

    Die vielen Daten, die in unzähligen Wetterstationen und von Wetterballonen gesammelt werden, werden schließlich in einem riesigen Rechenzentrum zu einer Wettervorhersage.

    Was ist der Klimawandel und der Treibhauseffekt?
    Die Lufthülle der Erde wird auch Atmosphäre genannt.
    Je mehr Kohlenstoffdioxid in der Atmospäre ist, desto weniger Wärme kann von der Erde abgegeben werden. Die Luft auf der Erde wird dadurch immer wärmer.

  • Jeden Tag werden bei auch Wetterballone mit Messgeräten gestartet. Sie steigen bis auf ca. 30 Kilometer in die Höhe. Die vielen Daten, die von unzähligen Wetterstationen, Wetterballonen und gesammelt werden, werden schließlich im riesigen Rechenzentrum des verarbeitet. Dann wird eine berechnet, die wir im Fernsehen sehen, im Radio hören oder in der Zeitung lesen können.

    Was ist der Klimawandel und was bewirkt der Treibhauseffekt?
    Die Lufthülle der Erde wird auch genannt.
    Je mehr in der Atmosphäre ist, desto weniger Wärme kann von der Erde abgegeben werden. Die Luft auf der Erde wird dadurch immer wärmer, ähnlich wie in einem Treibhaus. Die derzeitige langfristige der Erde wird Klimawandel genannt.

    Finde alle Wetter-Wörter (waagrecht und senkrecht)
    WSCHNEERMUFIRKLAVIERD
    GYPDQGLAYHÄGBUBZÄSUNP
    QNHMYGBJOHRENSCHMALZP
    SAAHNEJPDASLVÜÄCNIÜTU
    TPGJLWIHQTLUTHGBÄFTIJ
    UWELUIBKLIMAWANDELESQ
    RFLCUTLQDSOÖCSHKYZBFE
    MIMERTGQQSONNENSCHEIN
    MMNEBELCGÄARNLÄXVMYBS
    WMXNPRSKREGENGÜCFROST
    HFQFBÜÄKQZOZTPNTVGSOD
    KWETTERSTATIONLUHITZE