• Situationsgerecht und lösungsorientiert kommunizieren - adressatenorientiert sprechen
  • Cathleen Henschke
  • 09.08.2020
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • 1
    Instruktionsphase/Aneignungsphase

    Einstieg:  

    Man kann nicht nicht kommunizieren. “- Erarbeitung der Kommunikationskanäle, Einführung der Begriffe - SuS erhalten den Auftrag, sich in einen Kreis zu setzen und 4 Minuten zu schweigen

    Zentrale fachliche Begriffe und Wissen:

    Grundlagen der mündlichen Kommunikation (verbal, nonverbal) - Erarbeitung von Gesprächsregeln

    4 Botschaften einer mündlichen Äußerung (AB BG?, 4-Ohren-Modell/Frauke)

    Kommunikationsfehler, Analyse von Konfliktsituationen (Loriot, S. 1-2) - Video

    Input-Experte (Lehrervortrag, Schülerreferat, Flipped Classroom):

    Lehrer, UG

    2
    Konstruktionsphase/Ko-Kreationsphase - problemlösendes und kreatives Arbeiten, Partizipation, Innovation

    Wahl des Themas:

    Ich als private Person

    Ich als berufliche Person

    Ich als private und berufliche Person

    Eigenständiges kooperatives Arbeiten - engagiertes Lernen:

    Podcast oder Videoaufnahme:

    Partnerinterview, kriteriengeleitet und gesteuert unter Einhaltung von Gesprächsregeln (z.B. in die Augen schauen) - Steckbrief erstellen (Sich vorstellen, Frauke)

    3
    Phase der authentischen Leistung - kritische Reflexion von Arbeitsergebnissen und Arbeitsprozess

    Form der Präsentation:

    Sprachaufnahmen + Steckbriefe auf dem Padlet sammeln, präsentieren und kommentieren lassen

    Datum:

  • Wer bist du? Stell dich vor!
    1
    Stellt euch in einem Partnerinterview gegenseitig vor.
    • Entscheide dich für ein Interview-Thema:
      1. Ich persönlich
      2. Ich beruflich
      3. Ich persönlich und beruflich
    • Teile deinem Interviewpartner das Thema mit.
    • Bereite die Interviewfragen, die du an deinen Interviewpartner stellen möchtest, vor. Beachte dabei bereits eine Kommunikationsregel >Verständlichkeit<: Formuliere die Fragen verständlich und so, dass der Interviewpartner genau weiß, was gemeint ist.
    • Führt nacheinander das Interview mithilfe vorher angefertigter Notizen durch und zeichnet beide Interviews als Sprachmemo auf.
    • Notiert euch während des Interviews die Antworten sowie die Merkmale der nonverbalen Sprache eures Gegenübers.
    • Stellt das Sprachmemo auf die digitale Leinwand. Den Code erhaltet ihr von der Lehrerin.
    • Kommentiert die Arbeit der anderen Schüler/innen unter Beachtung der Feedbackregeln.