• 03 - Thomas Eckert - Analyseprotokoll eines Cajons
  • Projekt "Hände hoch fürs Handwerk im Landkreis St. Wendel"
  • 23.10.2020
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • Analyseprotokoll eines Cajons

    1
    Gib folgende Angaben zu dem Objekt an. Verwende hierzu
    das geeignete Messwerkzeug.


    Nicht alle Teile sind aus dem gleichen Werkstoff!

    [Die Angaben sind jeweils in cm, cm2, cm3 oder g anzugeben! Wähle richtig aus!]
    • Länge:
    • Breite:
    • Höhe:
    • Gewicht:
    • Material:
    • Materialstärke(n):
    • Volumen:
    • Schalllochfläche:
    • Bestandteile:
    2
    Fertige eine perspektivische Skizze in das vorgegebene Feld an und bemaße diese!
  • Hausaufgabe: Entwurf eines eigenen Cajons

    TIPP:

    Beachte bei deiner Planung das Verhältnis vom Volumen des Cajons und der Schalllochfläche

    Projekt:
    Name:
    Kurs:

    Gib Maße und Materialien an! Fertige dir, wenn du möchtest, ein 1:1 Modell aus Karton an.

    Wichtige Informationen zu meinem Entwurf (schwierige Arbeitsschritte, besondere Werkzeuge):
    Besonderheiten meines Cajons (Zusatzanbauten, Form, Material…):
    Entwurfzeichnung
    Ansicht 1
    Ansicht 2
  • Materialliste / Werkzeugliste

    Materialliste für optionale Basisversion

    Aussenmaße des Cajons:

    • B x T x H = ca. 30 x 30 x 41,5 cm Oberfläche: unbehandelt

    Material Korpus:

    • 2 Stück Seitenteile aus 9 mm Birke Multiplexplatten inkl. (ein Seitenteil & ein Schallloch)
    • 1 Stück Rückwand aus 6,5 mm Birke Multiplexplatten
    • 1 Stück Schlagseite aus 4 mm Buche Sperrholz
    • je 1 Stück Boden und Deckel aus 9 mm Birke Multiplexplatten

    Zubehör:                                

    • 4 Füße aus Hartzholz Buche (ca. 4 x 4 x 2 cm)
    • Je 4 Stücke Befestigungsschrauben incl. Flügelmuttern und 8 Unterlegscheiben Qualitäts-Snareteppich z.B.: Millenium DSN 13-20 incl. 2 Schrauben 3x12mm
    • 4 Stück Montageleisten (optional 8 Stück)
    • 1x Montagehilfe
  • Werkzeugliste

    • Schreiner-Klüpfel
    • Feinsäge,
    • Kreuzschlitzschraubendreher
    • Seitenschneider
    • Schraubzwingen / Montagezwingen lange Spannweite / Federzwingen / optional Spannseile Stechbeitel
    • Beschwerungsgewichte 20kg / Handhebeldruckpresse

    Verbrauchsmaterial

    • Schreiner Holzleim:

    z.B.: Bindan S Schadstofffreier,  hochwertiger  Kunstharzleim  ohne  Streckmittel, ohne

    Füllstoffe, ohne Lösungsmittel- und ohne Formaldehydzusatz. BINDAN- S kann für alle

    Holzverleimungen verwendet werden. Die Leimfugen trocknen transparent auf und

    sind garantiert schimmel- und feuchtigkeitsbeständig. Eine Verfärbung auf

    gerbstoffhaltigen Hölzern tritt nicht ein. Die durchschnittliche Bruchbelastung nach DIN

    68 602/EN 204 beträgt > 950 kg/cm². Zertifiziert für Kinderspielzeug nach DIN EN

    71/3:2003-11. Die bevorzugte Verwendung findet sich daher im Bereich

    Montageverleimung, Verleimung von Schichtholz-, MDF-, HPL-, sowie Spanplatten.

    Durch die kurze Abbindezeit gut geeignet für das Anbringen von Massiv-/An- und

    Umleimern. BINDAN-S eignet sich auch besonders für die Verleimung von Holz mit

    anderen Werkstoffen, wie z.B. Kork, Pappe, Textilien, Leder u.a.

    • Holzlack:                            

    z.B.: Clou L11 Geruchsarmer, schnelltrocknender Premium-Klarlack auf Wasserbasis.

    Grundierung und Lackierung in einem. Robuster Lackfilm für dauerhaft schöne

    Oberflächen. Die behandelten Flächen sind pflegeleicht, stoßfest, lichtbeständig,

    trinkalkoholfest, wasser- und fettbeständig, schmutzabweisend, handcremebeständig

    und resistent gegen haushaltsübliche Reinigungsmittel. Der getrocknete Anstrich ist

    speichel- und schweißecht nach DIN 53160, geeignet für Kinderspielzeug gemäß

    DIN EN 71, Teil 3 und chemikalienbeständig nach DIN 68861-1B.

    • Schleifpapier:                  

    80er / 240er Körnung

    Schutzbekleidung

    • Atemschutzmaske
    • Handschuhe
    • Gehörschutz
    • Schutzbrille
  • Musteranschreiben des Betriebes

    Musterschule                                                                                                Tel.: _______                      

    Musterstr. 100                                                                                              Fax: _______

    66606 Musterdorf                                                                                       Mail: _______

    Fa. Holzwurm

    Zufallsstraße 1

    99999 Musteringen

                                                                                                                                       Datum:_________    

    Sehr geehrte Damen und Herren der Musterfirma Holzwurm,

    im Schuljahr 2020/21 führt unsere Schule, im Rahmen der Berufsorientierung, aus dem Bereich Beruf und Wirtschaft, sowie dem Talentfach „Holzverarbeitung“, das Projekt Instrumentenbau durch. Die Kooperation zwischen der Schule und einem Handwerksbetrieb aus der Region ist dabei ein wichtiger Bestandteil.

    Viele Fertigkeiten aus dem Bereich Arbeitslehre konnten wir uns in den letzten Schuljahren aneignen. Jedoch ist zur Umsetzung dieses ehrgeizigen Projektes ein starker Kooperationspartner aus der Industrie notwendig.

    Wir wenden uns vertrauensvoll an sie, da viele Bestandteile des Projektes am Schulstandort einfach nicht zu bewerkstelligen sind. Ihr fachmännischer Rat und die Produktion von Baukästen, zur Weiterverarbeitung, wären für die Durchführung unseres Projektes notwendig. Wir haben uns für ihren Betrieb entschieden, da wir aufgrund unserer Recherchen glauben, dass sie hierfür das Know-how und die notwendige Infrastruktur besitzen.

    Ihre Meinung ist uns sehr wichtig. Wir bitten sie daher, sich von unseren Vorstellungen inspirieren zu lassen. In der Anlage haben wir deshalb im Vorfeld eine bemaßte Skizze und eine Kurzbeschreibung des Instrumentes beigefügt. Offene, konstruktive Kritik an unserem Vorhaben ist sehr erwünscht.

    Der finanzielle Rahmen und die zeitliche Abfolge des Projektes würden in Zusammenarbeit mit ihnen in einem Kundentermin in unserer Schule abgestimmt. Hierzu würden wir den xx.xx.xxxx um xx Uhr, in unserer nächsten Projektstunde vorschlagen. Es wäre schön, wenn sie dies einrichten könnten.

    Als weiteren positiven Nebeneffekt haben wir Schüler die Möglichkeit, nach unserem Berufspraktikum der Klassenstufe 8, weitere Einblicke in den Beruf der holzverarbeitenden Industrie zu bekommen, was für unsere zukünftige Berufswahl sehr förderlich wäre.

    Für eine schnelle Rückmeldung wären wir ihnen sehr dankbar, da dieses Projekt recht bald umgesetzt werden soll.

    Wir verbleiben mit freundlichen Grüßen

    Reiner Zufall

  • Beobachtungsbogen zur Betriebsbesichtigung

    Allgemein
    • Firmenanschrift
    • 1. Firmeninhaber:
    • 2. Ansprechpartner:
    • 3. Anzahl der Mitarbeiter:
    • 4. Firmengröße:
    Ausstattung
    • 5. Maschine:
    • 6. Werkzeug:
    • 7. Lager:
    Arbeitsschritte zur Herstellung des Baukastens
    Verwende folgende Fachausdrücke:
    (sägen, bohren, fräßen, Nut, Feder, Tischkreissäge, vertikale Plattensäge, Standbohrmaschine, Fräßkopf, Bandsäge, Versenker, Bandschleifer, Spannvorrichtung, Transportkran
    5x
    • 8. Boden und Deckel:
    • 9. Seitenteil mit Loch:
    • 10. Seitenteil ohne Loch:
    • 11. Schlagdecke:
    • 12. Hartholzfüße:

    Das ist mir besonders aufgefallen:

    _______________________________________________________________________________________________________________

  • Montageanleitung

    Eine mögliche Montageanleitung ist in einer gesonderten Datei beigefügt.

    Es handelt sich um die Basisversion zur Herstellung eines Cajons der Schülerfirma Cfa der Gemeinschaftsschule Marpingen in der Modellvariante C01 für Kindergärten.

    Eine an das Projekt angepasste Montageanleitung kann im Laufe der Durchführung parallel angefertigt und den Schülern im Anschluss ausgehändigt werden.

    Der Text und die passende Fotostrecke sind hierzu projektbegleitend anzufertigen.

  • Evaluationsbogen

    Name: Klasse: Jahrgang:
    Bezeichnung des Angebotes:
    Bereiche:

    Warum habe ich dieses Angbot gewählt?

    Von diesem Angebot habe ich mir folgendes erwartet:

    Haben sich meine Erwartungen erfüllt?


    Wie sind wir vorgegangen? Welcher Ablauf ist zu beachten?


    Welche Tätigkeiten habe ich kennengelernt? Welches neue Wissen habe ich erworben?


    Was würde ich besser machen, wenn ich noch einmal dieses Angebot besuchen würde?

    Welche Tätigkeiten konnte ich am besten ausführen?


    Welches Können/Talent ist zur Ausübung dieser Tätigkeit notwendig


    Was würde mich zu diesem Angebot noch interessieren?

  • Beruf:

    Welches Berufsbild ist diesem Angebot zugeordnet?

    Wie unterscheidet sich die berufliche Arbeit von unserer Arbeit in der Schule?

    Könnte ich mir vorstellen, einmal in diesem Bereich zu arbeiten?


    Der Betrieb:

    Würde ich bei einem weiteren Projekt diesen Betrieb auswählen? Warum?

    Was hat mich an diesem Betrieb und der Zusammenarbeit am meisten begeistert?


    Was hat mir an diesem Betrieb und der Zusammenarbeit nicht zugesagt?

    Welche Vorteile bringt eine Kooperation zwischen Schule und Berufswelt?


    Wertung:

    Ich würde dieses Angebot meinen Mitschülern empfehlen? Warum?
    • Ja
    • Nein
    sehr gut
    gut
    nicht so gut
    spannend/interessant
    anstrengend/herausfordernd
    wichtig für meine Berufswahl
    lehrreich
    Schnellwertung mit der Ampel