• Gedichtvergleich
  • Ines Bieler
  • 30.06.2020
  • Allgemeine Hochschulreife
  • Deutsch
  • 12
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Die Aus­ein­an­der­set­zung mit ly­ri­schen Wer­ken er­for­dert es auch, diese zu ver­glei­chen. Grund­la­ge für den Ge­dicht­ver­gleich sind die Kennt­nis­se der Ge­dicht­ana­ly­se.

Über den fol­gen­den QR-​Code fin­den Sie ein Bei­spiel für eine Ge­dicht­ana­ly­se (In­halt, Vor­ge­hens­wei­se, Auf­bau):

Link

https://www.schrei­ben.net/ar­ti­kel/gedichtanalyse-​schreiben-struktur-beispiele-tipps-800/

fett

Hin­weis zur Be­wer­tung und zu Ab­itur­auf­ga­ben all­ge­mein

Über­schrift

Ver­fah­ren fett

Der fol­gen­de QR-​Code führt zur Seite des Bil­dungs­ser­vers Sachsen-​Anhalt und gibt einen Über­blick über die schrift­li­chen Ab­itur­prü­fun­gen 2018 mit zen­tral ge­stell­ten Auf­ga­ben. Dort fin­den sich unter "zu­sätz­li­cher Hin­weis" An­ga­ben zur Be­wer­tung der ver­glei­chen­den In­ter­pre­ta­ti­on ly­ri­scher Texte.

Link

https://www.bildung-​lsa.de/files/b279b5045d7d51eda49ba09ea9d2c2c5/2018_Ue­ber­blick_ueber_schrift­li­che_Ab­itur­prue­fun­gen.pdf

Ver­fah­ren des Ge­dicht­ver­gleichs

Man un­ter­schei­det im We­sent­li­chen 2 Ver­fah­ren der Ge­dicht­ana­ly­se - die dia­chro­ne und die syn­chro­ne Me­tho­de.

  • dia­chro­ne Me­tho­de: Ana­ly­se der ein­zel­nen Ge­dich­te nach­ein­an­der mit an­schlie­ßen­dem Ver­gleich hin­sicht­lich der Auf­ga­ben­stel­lung
  • syn­chro­ne Me­tho­de: ver­glei­chen­de Ana­ly­se bei­der Ge­dich­te
1
Ord­nen Sie fol­gen­de Aus­sa­gen den Ka­te­go­rien Ver­fah­ren, Vor­teil, Nach­teil der je­wei­li­gen Me­tho­de zu.

di­rek­ter Ver­gleich der Er­geb­nis­se

In­ter­pre­ta­ti­on Text A, dann Text B; ab­schlie­ßen­der Ver­gleich unter ge­sichts­punk­ten lt. Auf­ga­ben­stel­lung

Über­sicht­lich­keit

ein­zel­ne In­ter­pre­ta­ti­ons­chrit­te je­weils an bei­den Ge­dich­ten, Zu­sam­men­fas­sung der Er­geb­nis­se am Schluss

Pla­nung der Ein­zel­schrit­te sehr wich­tig, da­durch evtl. län­ge­re Vor­be­rei­tung

even­tu­ell Wie­der­ho­lun­gen durch Rück­be­zug auf frü­he­re Er­geb­nis­se