• Wortarten
  • gassenpoetin
  • 30.06.2020
  • Allgemeine Hochschulreife
  • Deutsch
  • 5, 6
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Wort­ar­ten: Auf­ga­be und Funk­ti­on

Wort­ar­ten

Jedes Wort er­füllt eine ganz be­stimm­te Auf­ga­be im Satz und je nach Auf­ga­be lässt es sich einer be­stimm­ten Wort­art zu­ord­nen.

1
Über­legt zu zweit, wel­che Wort­ar­ten ihr be­reits kennt. Ver­voll­stän­digt dazu das Mind­map und fin­det zu jeder Wort­art zwei Be­spie­le.
2
Kennst du die Auf­ga­ben der ver­schie­de­nen Wort­ar­ten? Er­gän­ze den Lü­cken­text!

Nomen (Sub­stan­ti­ve) schreibt man groß. Nicht sel­ten wer­den sie von einem be­stimm­ten oder un­be­stimm­ten Ar­ti­kel begleitet. Auch Ad­jek­ti­ve ge­sel­len sich gern zum Nomen, des­sen Ei­gen­schaf­ten sie näher beschreiben. Um Ver­glei­che aus­zu­drü­cken, kön­nen sie gesteigert wer­den. Ver­ben geben an was geschieht oder was je­mand tut. Der Infinitiv ist die Grund­form des Verbs. Pro­no­men sind Für­wör­ter und kön­nen ein Nomen ersetzen. Es gibt ver­schie­de­ne Arten von Pro­no­men, z.B. Personalpro­no­men oder Possessivpro­no­men. Prä­po­si­ti­o­nen geben an, wel­ches ört­li­che oder zeit­li­che Ver­hält­nis zwi­schen Wör­tern oder Wort­grup­pen be­steht, des­halb wer­den sie auch Verhältniswörter ge­nannt.

Wortarten-​Poesie

3
Die fol­gen­den Sprü­che sind für ein Po­e­sie­al­bum be­stimmt. Lies sie dir auf­merk­sam durch und
ordne so viele Wör­ter wie mög­lich den dir be­kann­ten Wort­ar­ten in der unten ste­hen­den Ta­bel­le zu.

Wort­art

Bei­spie­le

Ver­ben





Sub­stan­ti­ve





Ad­jek­ti­ve





Pro­no­men





Prä­po­si­ti­o­nen





4
Wel­che Sprü­che für das Po­e­sie­al­bum kennst du? Schrei­be sie auf einen Zet­tel und tau­sche mit einem Mit­schü­ler oder einer Mit­schü­le­rin in der Klas­se.
sprech­bla­se, comic, car­toon

Wort­ar­ten ord­nen


Die Ein­tei­lung der Wort­ar­ten

Die ein­zel­nen Wort­ar­ten las­sen sich ihren Merk­ma­len ent­spre­chend in ver­schie­de­ne Grup­pen ein­tei­len. Als ers­tes soll­test du dir die Frage stel­len:

Ist ein Wort flek­tier­bar oder nicht?



Flek­tier­ba­re Wort­ar­ten

Wenn ein Wort flek­tier­bar ist und du es kon­ju­gie­ren kannst, han­delt es sich ein­deu­tig um ein Verb. Kannst du es de­kli­nie­ren, muss es ein Sub­stan­tiv, ein Ad­jek­tiv, ein Ar­ti­kel oder ein Pro­no­men sein. Um dich end­gül­tig fest­zu­le­gen, er­in­ne­re dich an die Merk­ma­le, Sub­stan­ti­ve z. B. wer­den groß- ge­schrie­ben, Ad­jek­ti­ve be-​schreiben Ei­gen­schaf­ten.

Flek­ti­on

Wenn ein Wort seine Ge­stalt hin­sicht­lich Per­son, Nu­me­rus, Tem­pus, Genus oder Kasus än­dern kann, spricht man von der Flek­ti­on (Beu­gung) eines Wor­tes.

De­kli­na­ti­on

Wenn ein Wort seine Ge­stalt hin­sicht­lich Kasus, Nu­me­rus und Genus (KNG - ,,Kö­nigs­re­gel") än­dern kann, spricht man von der De­kli­na­ti­on.

Kon­ju­ga­ti­on

Die Ver­än­de­rung eines Verbs hin­sicht­lich Per­son, Nu­me­rus, Tem­pus und Genus verbi wird als Kon­ju­ga­ti­on be­zeich­net.

Nicht flek­tier­ba­re Wort­ar­ten

Wenn ein Wort nicht ver­än­der­bar ist, ist es nicht flek­tier­bar. Auch hier soll­test du die Merk­ma­le der ein­zel­nen Wort­ar­ten ken­nen, um sie von­ein­an­der zu un­ter­schei­den. Prä­po­si­ti­o­nen ste­hen nah bei einem Sub­stan­tiv oder einem Pro­no­men, da sie des­sen Kasus be­stim­men. Kon­junk­ti­o­nen sind Bin­de­wör­ter (z.B. und, oder). Ad­ver­bi­en be­schrei­ben einen Um­stand (z.B. mor­gens) und In­ter­jek­ti­o­nen sind einen Aus­ruf (z.B. hey).

5
Be­stim­me die Wort­art der ein­zel­nen Wör­ter in den fol­gen­den Sät­zen. Wende dabei das oben ste­hen­de Sche­ma an!
  • Er ist jetzt fünf Jahre und drei Mo­na­te alt.
  • Igitt, auf dem Tisch sitzt eine rie­si­ge Spin­ne.
  • Heute Nach­mit­tag gab es Hit­ze­frei, weil es sehr warm war.
x