• Lyrik - Kreatives Schreiben
  • anonym
  • 30.06.2020
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Anhang
KLEINES GLÜCKWUNSCHGEDICHT von Christine Nöstlinger

1
Lies das Gedicht erst leise und dann laut, aber nur für dich selbst in deinem eigenen Tempo.

Reime sind Wortpaare, die fast gleich klingen, z.B.: Gedicht - Licht.

"Kleines Glückwunschgedicht  

Am Bahnhof, bei der Heimkehr vom Skikurs, aufzusagen

Vater, hier bin ich!

Das Bein ist gebrochen.

Den Gips,

den behalt ich

für sieben Wochen.

Walters Vater

wird dich verklagen,

denn ich habe dem Walter

die Brille zerschlagen.

Was von den Skiern

noch übrig ist,

liegt teils auf der Piste,

teils auf dem Mist.

Wegen der Rechnung

für die Fensterscheiben

wird dir der Wirt

persönlich schreiben.

Und den Fotoapparat,

den find ich nicht mehr.

Herzlichen Glückwunsch

zu meiner Wiederkehr!"

(Christine Nöstlinger)

https://www.lyrikline.org/de/gedichte/kleines-glueckwunschgedicht-1414 [02.04.2019]

2
Finde zu folgenden Wörtern das Reimpaar in diesem Gedicht und notiere diese: gebrochen, zerschlagen, ist, Fensterscheiben, Wiederkehr

3
Bringe das zerschnittene Gedicht wieder in die richtige Reihenfolge!
Tipp!

Der Anfang und das Ende des Gedichts stehen schon richtig da. Nun musst du nur mehr auf die Reime achten!

Vater, hier bin ich.
...
zu meiner Wiederkehr!