• Organspende
  • anonym
  • 30.06.2020
  • Ethik
  • 12
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Or­gan­spen­de - Or­gan­spen­de macht Schu­le

1
All­ge­mei­nes

Der­zeit war­ten 12.000 Men­schen auf ein Spen­der­or­gan. Deutschland be­sitzt eine sehr nied­ri­ge Spen­der­ra­te, im Ver­gleich zu den an­de­ren Län­dern und ist daher ge­zwun­gen Spen­der­or­ga­ne aus dem Ausland zu nut­zen.

Alle 8 Std. stirbt ein Mensch, weil er nicht recht­zei­tig ein Spen­der­or­gan er­hält, ob­wohl es mög­lich ist, dass ein ein­zi­ger Spen­der bis zu 7 Mensch­le­ben ret­ten kann.

2
Hirn­tod

Der Hirn­tod ist die zwin­gen­de Vor­aus­set­zung für eine Organspende. Der Hirn­tod gilt seit 1968 als To­des­kri­te­ri­um und wird fol­gen­der­ma­ßen de­fi­niert:

„Hirn­tod ist einirreversibler Zu­stand, d.h. alle Grundfunktionen des Groß­hirns, Klein­hirns und Hirn­stam­mes sind unwiederbringlich er­lo­schen.“

Nach dem Hirn­tod wer­den Atmung und Herzschlagkünst­lich auf­recht­erhal­ten, um die Or­ga­ne wei­ter­hin mit Blut und Sau­er­stoff zu ver­sor­gen.

Dr. Gün­ther Tays­sen (Neu­ro­lo­ge)

Das Leben ist mehr, als die Summe der ein­zel­nen Or­gan­funk­tio­nen, son­dern setzt vor­aus, dass diese Funktionen durch das Gehirn zu­sam­men­ge­hal­ten und ge­steu­ert wer­den. Diese Funk­ti­on ist bei Hirn­to­ten er­lo­schen und auch un­wie­der­bring­lich er­lo­schen.

3
Trans­plan­ta­ti­ons­ge­setz

Im Jahr 2012 wurde das Trans­plan­ta­ti­ons­ge­setz re­for­miert.

In Deutsch­land darf man mit 14 Jah­ren ent­schei­den, dass man kein Spen­der sein möch­te und mit 16 Jah­ren soll man ent­schei­den, ob man Spen­der sein möch­te und was man spen­den will. Das Trans­plan­ta­ti­ons­ge­setz re­gelt die Fest­stel­lung des Hirntodes eines Pa­ti­en­ten und wie die­ser fest­ge­stellt wer­den darf. Hier­für wer­den zwei Ärzte be­nö­tigt, die un­ab­hän­gig von ein­an­der und zwei­fels­frei den Hirn­tod fest­stel­len. Au­ßer­dem dür­fen diese Ärzte nicht in die Transplantation der Organe in­vol­viert sein.

4
Deutsch Stif­tung Or­gan­trans­plan­ta­ti­on (DSO)

Die DSO ar­bei­tet in 7 Län­dern (Belgien, Niederlande, Luxemburg, Deutschland, Österreich, Slowenien, Kroatien). Wer ein Organ er­hält rich­tet sich nach drei Kri­te­ri­en, Dringlichkeit, Übereinstimmung der Blutgruppe, und Größe und Gewicht. Auf­ga­be der DSO ist es, den am besten geeigneten Emp­fän­ger zu finde und mit dem Spen­der­or­gan zu ver­sor­gen.

Sons­ti­ges:
x