• Frauenrechte in Deutschland
  • 5a9b3424
  • 30.06.2020
  • Mittlere Reife
  • Biologie, Naturwissenschaft
  • 6
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
1
Wie haben sich die Rech­te der Frau­en in Deutsch­land ent­wi­ckelt? Im Text fin­dest du ein paar ein­drucks­vol­le Bei­spie­le.
Abitur
1x
aktive und passive Wahlrecht
1x
Arbeitsvertrag
1x
Bankkonto
1x
Chefin
1x
geschäftsfähig
1x
Gewalt in der Ehe
1x
Professorin
1x
Schwangerschaftsabbruch
1x
Universitäten
1x
Unternehmen
1x
  • 1754 wurde die erste Frau an einer Hoch­schu­le.
  • 1896 legte das erste Mäd­chen das ab.
  • Ab 1899 durf­ten Frau­en als Gäste bei Vor­le­sun­gen an zu­hö­ren.
  • Als 1919 die Wahl der deut­schen Na­tio­nal­ver­samm­lung statt­fan­d, hat­ten Frau­en erst­mals das .
  • 1958: Bis jetzt kann der Ehe­mann den sei­ner Frau frist­los kün­di­gen.
  • Frau­en dür­fen seit 1962 ein ei­ge­nes er­öff­nen.
  • Eine ver­hei­ra­te­te Frau ist seit 1969 al­lei­ne . Das be­deu­tet, das sie z.B. Ver­trä­ge un­ter­schrei­ben darf.
  • Wie sehr darf eine Frau über ihren Kör­per ent­schei­den? 1992 wird der bis zum 3.Monat in see­li­schen Not­la­gen er­laubt.
  • Erst seit 1997 ist straf­bar (vor­her wurde sie nur als Nö­ti­gung be­han­delt).
  • 2004 wird die erste Frau eines der 30 größ­ten deut­schen Aktien-​ .