• Richtig oder Falsch? Fragen zum Nationalsozialismus
  • Ulrike_Jentz
  • 30.06.2020
  • Allgemeine Hochschulreife
  • Geschichte
  • 8, 9
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
1
Am 30. Ja­nu­ar 1933, dem Tag der „Machter­grei­fung“, putsch­ten sich die Na­tio­nal­so­zia­lis­ten in Ber­lin an die Macht. Ein Putsch ist die ge­walt­sa­me Über­nah­me der Staats­ge­walt. Zwan­zig Perso­nen wur­den bei Stra­ßen­kämp­fen ge­tö­tet. Hit­ler er­nann­te sich zum Reichs­kanz­ler.
  • Rich­tig
  • Falsch
2
Ein Ver­dienst der Jahre zwi­schen 1933 und 1945 war die „Er­fin­dung“ der Au­to­bah­nen.
  • Rich­tig
  • Falsch
3
Nach 1933 blieb die seit der Wei­marer Re­pu­blik be­stehen­de Pres­se­frei­heit unan­ge­tas­tet. Zei­tun­gen und Rund­funk konn­ten frei und kri­tisch über die Re­gie­rung be­rich­ten.
  • Rich­tig
  • Falsch
4
Am 27. Fe­bru­ar 1933, nur we­ni­ge Wo­chen nach der „Macht­er­grei­fung“, brann­te der Reichs­tag in Ber­lin voll­stän­dig aus. Ur­sa­che war Brand­stif­tung.
  • Rich­tig
  • Falsch
5
1932 waren im Deut­schen Reich noch über sechs Mil­lio­nen Men­schen ar­beits­los ge­mel­det. Hit­ler hat in­ner­hal­b von nur drei Jah­ren die Ar­beits­lo­sig­keit um zwei Drit­tel ge­senkt.
  • Rich­tig
  • Falsch
6
Nach dem Über­fall pol­ni­scher Sol­da­ten auf den Sen­der Glei­witz in Schle­si­en am 31. Au­gust 1939 sah Hit­ler sich ge­zwun­gen, das Deut­sche Reich gegen Polen zu ver­tei­di­gen. So be­gann am 1. Sep­tem­ber 1939 der Zwei­te Welt­krieg.
  • Rich­tig
  • Falsch
7
Das Deut­sche Reich ka­pi­tu­lier­te am 8. Mai 1945. An­schlie­ßend stell­te sich her­aus, dass die meis­ten Men­schen durch Ter­ror ge­zwun­gen wor­den wa­ren, Hit­ler und dem Na­tio­nal­so­zia­lis­mus zu­zu­stim­men.
  • Rich­tig
  • Falsch
8
Men­schen mit Be­hin­de­rung wur­den im „Drit­ten Reich“ sys­te­ma­tisch um­ge­bracht.
  • Rich­tig
  • Falsch
9
Die Er­mor­dung von rund 5,7 Mil­lio­nen eu­ro­päi­schen Juden wurde unter gro­ßer Ge­heim­hal­tung von der SS ge­plant und durch­ge­führt. Es waren nur rund 5 000 Mit­glie­der der SS an den Mord­ak­tio­nen be­tei­ligt.
  • Rich­tig
  • Falsch

Lö­sun­gen

1. Hit­ler wurde am Tag der "Macht­er­grei­fung“, dem 30. Ja­nu­ar 1933, von Reichs­prä­si­dent Hin­den­bur­g auf le­ga­lem Weg zum Reichs­kanz­ler einer Ko­ali­ti­on der Par­tei­en NSDAP und DNVP er­nannt. Zehn Jahre zuvor hatte Hit­ler tat­säch­lich ver­sucht, sich in Mün­chen durch einen Putsch an die Macht zu brin­gen. Zwan­zig Per­so­nen wur­den bei Stra­ßen­kämp­fen ge­tö­tet.

2. Zwar wur­den in den Jah­ren nach 1933 zahl­rei­che Au­to­bah­nen ge­baut, aber er­fun­den wurde die Au­to­bahn frü­her. Die erste Au­to­bahn wurde 1932 er­öff­net: die heu­ti­ge A555 zwi­schen Köln und Bonn. Be­reits in den 1920er Jah­ren gab es Pla­nun­gen für zahl­rei­che wei­te­re Autobahn-​Projekte.

3. Die Pres­se und der Rund­funk wur­den nach dem 30. Ja­nu­ar „gleich­ge­schal­tet“ und die Pres­se­frei­heit ab­ge­schafft. Am 13. März 1933 wurde das „Reichs­mi­nis­te­ri­um­ für Volks­auf­klä­rung und Pro­pa­gan­da­“ ge­schaf­fen. Pro­pa­gan­da­mi­nis­ter war bis 1945 Jo­seph Go­eb­bels. Alle Me­di­en wur­den vom Pro­pa­gan­da­mi­nis­te­ri­um­ streng kon­trol­liert.

4. Am Abend des 27. Fe­bru­ar 1933 stand der Reichs­tag in Flam­men. Als Brand­stif­ter wurde der links­ge­rich­te­te van der Lubbe ver­haf­tet und spä­ter hin­ge­rich­tet. Die Um­stän­de des Reichs­tags­bran­des­ sind bis heute um­strit­ten. Un­be­strit­ten ist je­doch, dass die Na­tio­nal­so­zia­lis­ten in­fol­ge des Reichs­tags­bran­des­ zahl­rei­che po­li­ti­sche Geg­ner ver­haf­te­ten und in Ge­fäng­nis­se sperr­ten.

5. Die ra­sche Be­sei­ti­gung der Ar­beits­lo­sig­keit wurde von vie­len Zeit­ge­nos­sen als Beleg für die er­folg­rei­che Po­li­tik der NSDAP an­ge­se­hen. Viele neue Ar­beits­plät­ze wur­den in der Rüs­tungs­in­dus­trie ge­schaf­fen. Um das Deut­sche Reich auf­zu­rüs­ten, ver­schul­de­ten sich die Na­tio­nal­so­zia­lis­ten maß­los.

6. Der Über­fall auf den Sen­der Glei­witz wurde nicht von Polen durch­ge­führt, son­dern von der SS in­sze­niert, um der Pro­pa­gan­da­ einen Vor­wan­d zu lie­fern, den Krieg gegen Polen zu be­gin­nen. Der Zwei­te Welt­krieg be­gann mit dem Über­fall des Deut­schen Reichs­ auf Polen am 1. Sep­tem­ber 1939.

7. Unter gro­ßen Tei­len der Be­völ­ke­rung gab es bis zum Kriegs­en­de am 8. Mai 1945 eine ver­brei­te­te große Zu­stim­mung zur NSDAP und zu Adolf Hit­ler. Nur ei­ni­ge (we­ni­ge) Men­schen und Grup­pen leis­te­ten Wi­der­stand. Der Ter­ror von SA, SS und Ge­Sta­Po rich­te­te sich im We­sent­li­chen gegen diese Grup­pen.

8. Wäh­rend des Zwei­ten Welt­krie­ges wur­den nach Schät­zun­gen 100 000 Men­schen mit Be­hin­de­rung meist durch Ver­ga­sung er­mor­det. Die Er­mor­dung der Men­schen mit Be­hin­de­rung nann­ten die Na­tio­nal­so­zia­lis­ten „Eu­tha­na­si­e“ (S­ter­be­hil­fe).

9. Es gibt un­ter­schied­li­che An­ga­ben über die Zahl der Täter des Ho­lo­caust (zwi­schen 100 000 und 500 000). Die Zahl hängt davon ab, ob man die di­rekt an den Mor­den Be­tei­lig­ten oder z.B.auch die Pla­ner im Hin­ter­grund hin­zu­zähl­t. Von einer „ge­hei­men“ Ak­ti­on kann man des­halb nicht spre­chen.