• Terme aufstellen
  • anonym
  • 30.06.2020
  • Allgemeine Hochschulreife
  • Mathematik
  • 7
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
1
Um er­folg­reich Terme auf­stel­len zu kön­nen, ist es wich­tig, dass du ei­ni­ge Grund­be­grif­fe kennst. Ordne den Aus­drü­cken die rich­ti­gen ma­the­ma­ti­schen Terme zu!
Aus­druck
  • x di­vi­diert durch y
  • Von x wird die Zahl y sub­tra­hiert
  • x mul­ti­pli­ziert mit y
  • Zur Zahl x wird die Zahl y ad­diert
Term
  • xy\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} x-y
  • x+y\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} x+y
  • x:y\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} x:y
  • xy\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} x\cdot y
2
Für den Aus­druck Das Vier­fa­che der Summe aus der Zahl a und 100 haben Tanja und Max un­ter­schied­li­che Terme auf­ge­stellt. Wer von den bei­den liegt rich­tig? Be­grün­de!
  • Max meint: 4a+100\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} 4 \cdot a + 100
  • Tanja meint: 4(a+100)\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} 4 \cdot (a+ 100)
3
Ordne jedem Term einen Satz zu!
Term
  • 7a+3\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} 7a + 3
  • x3\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} x-3
  • x:8\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} x:8
  • x23\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} \frac{x}{2}-3
  • 3(x4)\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} 3 \cdot (x-4)
  • 4:(x3)\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} 4:(x-3)
  • (x+3):2\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} (x+3) :2
  • x:4\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} x:4
Aus­druck
  • das Drei­fa­che der Dif­fe­renz aus x und 4
  • 3 sub­tra­hiert von der Hälf­te von x
  • x di­vi­diert durch 8
  • die Summe aus dem sie­ben­fa­chen von a und 3
  • der Quo­ti­ent aus der Zahl 4 und der Dif­fe­renz von x und 3
  • der Quo­ti­ent aus x und 4
  • die Hälf­te der Summe von x und 3
  • die Dif­fe­renz von x und 3
4
Stel­le zu fol­gen­den Aus­sa­gen einen pas­sen­den Term auf!
  • Bruno ist 3 Jahre älter als Jonas
  • Ich habe heute 3 Stun­den we­ni­ger ge­schla­fen.
  • Hei­kos Schul­weg ist dop­pelt so lang wie Esras.
  • Das Schlauch­boot kos­tet jetzt 20 € we­ni­ger als die Hälf­te sei­nes alten Prei­ses.
  • Wenn ihr die dop­pel­te Menge Bälle kauft, er­hal­tet ihr noch 5 wei­te­re kos­ten­los dazu.
  • Drei Leute tei­len sich eine Pizza.
  • Sa­bi­ne kriegt halb so viel Ta­schen­geld wie Fran­zis­ka.
5
Für den Her­ren­tag ist ein Ge­trän­ke­ein­kauf ge­plant. Im Kauf­land dei­nes Ver­trau­ens kaufst du x Fla­schen Cola für je 1,10 €, y Fla­schen Malz­bier zu je 0,75 € und z Fla­schen Was­ser zu je 0,40€ und gibst gleich­zei­tig w leere Fla­schen (je 0,25 € Pfand) ab.
  • Stel­le die Ge­samt­kos­ten dei­nes Ein­kau­fes als Term auf.
  • Be­rech­ne die Ge­samt­kos­ten für 12 Fla­schen Cola, 15 Fla­schen Malz­bier und 6 Fla­schen Was­ser!
  • Du hast 30 € zur Ver­fü­gung und gibst 9 leere Fla­schen zu­rück. Wel­che Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten bie­ten sich dir?
Ma­the­ma­ti­ker sind faul

Meis­tens wird das Mal­zei­chen zwi­schen einer Zahl und einer Va­ria­blen nicht mit­ge­schrie­ben:

7a\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} 7a be­deu­tet also 7a\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} 7\cdot a.

Au­ßer­dem las­sen Ma­the­ma­ti­ker oft die 1 vor einer Va­ria­blen weg:

x\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} x be­deu­tet also 1x\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} 1\cdot x.