• Zusatzstoffe-Emulgatoren
  • p.schiebenes
  • 30.06.2020
  • Mittlere Reife
  • 8
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Emul­ga­to­ren

Emul­ga­to­ren

Ein Emul­ga­tor ist ein Stoff, der zu einem Le­bens­mit­tel hin­zu­ge­fügt wird, damit die ein­zel­nen Be­stand­tei­le zu­sam­men­blei­ben. Man könn­te also sagen, dass sie eine Art Kleb­stoff sind, die vor allem Fett und Was­ser zu­sam­men­hal­ten. Es gibt na­tür­li­che Emul­ga­to­ren und künst­li­che Emul­ga­to­ren.

Öl-Wasser-Gemisch ohne Emulgator (links) und mit Emulgator (rechts)
1
na­tür­li­che Emul­ga­to­ren
  • ein na­tür­li­cher Emul­ga­tor ist das Ei­gelb, wel­ches in der Fach­spra­che auch Le­ci­thin ge­nannt wird.
  • Le­ci­thin kommt nicht nur im Ei vor, son­dern auch in fett­rei­chen Pflan­zen wie Soja, Raps oder Erd­nüs­sen ent­hal­ten.
2
che­mi­sche Emul­ga­to­ren
  • wer­den im Che­mie­la­bor künst­lich her­ge­stellt
  • kön­nen All­er­gien her­vor­ru­fen!

Damit dein Jo­ghurt auf noch nach ei­ni­ger Zeit so schön cremig bleibt, ent­hält er einen Emul­ga­tor. Ohne die­sen würde sich die Creme nach ei­ni­ger Zeit in Was­ser und auf­spal­ten und in dei­nem Jo­ghurt­be­cher einen See aus Was­ser und Öl bil­den. Da das Öl leich­ter als das Was­ser ist, würde es auf dem Was­ser schwim­men (siehe Bild).