• Normalisierung
  • bkglmes
  • 30.06.2020
  • Fachhochschulreife
  • Informatik
  • 11
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
1
Schrei­be die rich­ti­gen Wör­ter in die Fel­der!

Nor­mal­for­men wer­den ver­wen­det, um zu ver­mei­den. Es sol­len
Daten ge­währ­leis­tet wer­den. Die erste Nor­mal­for­m ver­lang­t, dass alle At­tri­bu­te , das heißt sind. Na­tür­lich ist im Da­ten­typ Text den­noch er­laubt, dass meh­re­re Wör­ter auf­tre­ten (z.B. At­tri­but „Be­schrei­bung“) , aber das At­tri­but selbst lässt sich nicht wei­ter zer­le­gen. Als At­tri­but „Adres­se“ zu ver­wen­den ist hin­ge­gen un­güns­tig, da es sich auf­tei­len lässt in die At­tri­bu­te , , . Zudem er­war­ten wir von der 1. NF, dass es einen gibt. Die nor­ma­li­sier­te Ta­bel­le er­stell­t man, indem man alle mehr­wer­ti­gen At­tri­bu­te in zer­legt.

Um eine Ta­bel­le auf Ein­hal­tung der zwei­ten Nor­mal­for­m zu prü­fen, check­t man zu­nächst, ob die Ta­bel­le die ein­hält. An­schlie­ßend wird ge­prüft, ob der aus einem oder meh­re­ren At­tri­bu­ten be­steht. Be­steht er nur aus einem At­tri­but, brau­chen wir nicht wei­ter zu prü­fen, da die 2.NF dann au­to­ma­tisch er­füllt ist. Be­steht er aus meh­re­ren At­tri­bu­ten, ist zu prü­fen, ob ein von nur einem Teil (einem der bei­den At­tri­bu­te) des ab­hän­gig ist. Ist dies der Fall, muss die Ta­bel­le zer­legt wer­den. Man er­zeugt eine neue Ta­bel­le mit dem einen Schlüs­sel­at­tri­but und ver­schieb­t die zu­ge­hö­ri­gen Nicht­schlüs­sel­at­tri­bu­te (NSA) in diese Ta­bel­le. In der „Ori­gi­nal­ta­bel­le“ bleibt das Schlüs­sel­at­tri­but drin, nicht aber die NSA. Man er­zeugt ggfs. eine wei­te­re neue Ta­bel­le mit dem an­de­ren Schlüs­sel­at­tri­but und ver­schieb­t die zu­ge­hö­ri­gen Nicht­schlüs­sel­at­tri­bu­te (NSA) in diese Ta­bel­le. Am Ende gibt es keine NSA mehr, die nur von einem Teil des Pri­mär­schlüs­sels ab­hän­gen. Wie löst man eine Ta­bel­le, die die 2.NF nicht er­füllt, nun auf? Ähn­lich wie bei der 1.NF. Man er­zeugt neue Ta­bel­len mit Teil­schlüs­sel (wird dann Pri­mär­schlüs­sel) und zu­ge­hö­ri­gen NSA. In der Ori­gi­nal­ta­bel­le streicht man die r­aus­ge­zo­ge­nen NSA.

Zur Prü­fung, ob eine Ta­bel­le die 3. NF er­füllt, schau­t man zu­nächst, ob und er­füllt sind. Es darf nun keine tran­si­ti­ven Ab­hän­gig­kei­ten geben. Der ein­fa­che Weg ist, dass man prüft, ob es noch in­ner­halb einer Ta­bel­le un­ter­schied­li­che The­men gibt, wobei die The­men meh­re­re At­tri­bu­te (nicht nur eine ID) haben. Diese müs­sen wer­den. Also er­zeugt man wie­der und schreibt dort die the­ma­tisch zu­sam­men­ge­hö­ri­gen NSA rein, wobei ein At­tri­but Pri­mär­schlüs­sel wird (i.d.R. eine ID). In der Ori­gi­nal­ta­bel­le ver­bleib­t das At­tri­but, was in der neuen Ta­bel­le ]Pri­mär­schlüs­sel] ge­wor­den ist.

In allen neuen Ta­bel­len gibt es einen Pri­mär­schlüs­sel, der in der „Ori­gi­nal­ta­bel­le“ einen hat.

Ei­ni­ge Wör­ter haben sich dazu ge­mo­gelt:

1. NF

1.NF

2.NF

ato­mar

ato­ma­re At­tri­bu­te

At­tri­but

At­tri­bu­ten

Be­zie­hung

ein­wer­tig

Feld

Fremd­schlüs­sel

Fremd­schlüs­sel

ge­trennt

in­kon­sis­tent

kon­sis­ten­te

neue

Nicht­schlüs­sel­at­tri­but

Ob­jek­t

Ort

PLZ

Pri­mär­schlüs­sel

Pri­mär­schlüs­sel

Pri­mär­schlüs­sel

Pri­mär­schlüs­sels

red­un­dant

Red­un­danz

Red­un­danz

Stras­se

Ta­bel­len

Wert