• Argumenttypen
  • alexgloewe
  • 29.09.2020
  • Deutsch
  • 8
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • Argumenttypen erkennen und unterscheiden

    Beim Argumentieren versucht man seine Meinung überzeugend zu begründen. Man stellt Thesen (Aussagen) auf, die behauptenden, empfehlenden, bewertenden oder beurteilenden Charakter haben. Die aufgestellten Thesen werden durch Argumente (Begründungen) und Belege/ Beispiele/ Entfaltungen untermauert bzw. gestützt.

    Was ist die bessere Erfindung:
    Socken oder Pizza?

    1
    Überzeuge deine~n Sitznachbarn / Sitznachbarin!
    • Der linke Sitzpartner überzeugt den rechten Sitzpartner davon, dass Socken die bessere Erfindung seien.
    • Der rechte Sitzpartner überzeugt den linken davon, dass Pizza die bessere Erfindung sei.

    Heutige Problemstellung:

    Argumenttypen

    1)
    (z.B. eigene Erfahrungen, wissenschaftliche Erkenntnisse, statistische Erhebungen)

    2)
    (z.B. Berufung auf Experten) (Achtung: Immer die Quelle angeben!)

    3)
    (z.B. Normen, gesellschaftlich anerkannte Werte, wie etwa Freiheit oder das Recht auf Privatsphäre)

  • Debatte:
    Was ist die bessere Erfindung: Socken oder Pizza?

    0.1
    Eröffnungsrede

    Socken sind die bessere Erfindung.

    Dafür spricht, dass

    Deshalb finde ich, dass Socken die bessere Erfindung sind.

    0.2
    Argumente pro Socken

    Faktenargument

    Autoritätsargument

    Normatives Argument

  • Debatte:
    Was ist die bessere Erfindung - Socken oder Pizza?

    0.3
    Eröffnungsrede

    Pizza ist die bessere Erfindung.

    Dafür spricht, dass

    Deshalb finde ich, dass Pizza die bessere Erfindung ist.

    0.4
    Argumente pro Pizza

    Faktenargument

    Autoritätsargument

    Normatives Argument

  • Pizza

    Pizza ist ein international verbreitetes Gericht, das auf jedem Kontinent dieser Erde gegessen wird. 2017 wurde es von der UNESCO zum Kulturerbe der Menschheit erklärt.

    Seit dem 18. Jahrhundert wird die Pizza in ihrer heutigen Form hergestellt. Laut Historikern erlangte die Pizza Berühmtheit durch den italienischen König Umberto I. und seine Frau Margherita. Das diese aus patriotischen Gründen mit Basilikum, Mozzarella und Tomaten belegt wurde - also den italienischen Nationalfarben grün-weiß-rot - ist aber nur eine Legende.

    Wie viele andere traditionelle Gerichte eignet es sich hervorragend zum Teilen und verbindet damit Menschen.

    Entgegen der gängigen Meinung muss Pizza nicht ungesund sein, sondern kann durch einen gesunden Belag tatsächlich zu einem wertvollen Lebensmittel werden.

    1




    5




    10




    15




    20




    25




    30




    35




    1

    Pizza ist ein international verbreitetes Gericht, das auf jedem Kontinent dieser Erde gegessen wird. 2017 wurde es von der UNESCO zum Kulturerbe der Menschheit erklärt.

    Seit dem 18. Jahrhundert wird die Pizza in ihrer heutigen Form hergestellt. Laut Historikern erlangte die Pizza Berühmtheit durch den italienischen König Umberto I. und seine Frau Margherita. Das diese aus patriotischen Gründen mit Basilikum, Mozzarella und Tomaten belegt wurde - also den italienischen Nationalfarben grün-weiß-rot - ist aber nur eine Legende.

    Wie viele andere traditionelle Gerichte eignet es sich hervorragend zum Teilen und verbindet damit Menschen.

    Entgegen der gängigen Meinung muss Pizza nicht ungesund sein, sondern kann durch einen gesunden Belag tatsächlich zu einem wertvollen Lebensmittel werden.

    Socken

    Die alten Römer trugen noch keine Socken. Jedoch trugen sie schon etwas ähnlich. Gegen die Kälte zogen sie sich einen sogenannten Schlupfschuh an. (Quelle: Geschichte der Römer)

    Gerade Kniestrümpfe halten den Fuß und das Bein warm. Historisch reichten die Socken oder Strümpfe fast bis zum Gesäß. Wobei die meisten Menschen heutzutage nur kurze Socken tragen, die nur bis zu den Waden reichen. Solche hohen Socken findet man nur noch bei Nylonstrümpfen und Kompressionsstrümpfen. Diese retten laut der Fachzeitschrift „Medizin und Socken“ jährlich mehr als 300 Menschen das Leben.

    Socken sind in unserer Kultur sehr verbreitet und es ist gesellschaftlich nur in Ausnahmefällen akzeptiert Schuhe ohne Socken zu tragen.

    2




    5




    10




    15




    20




    25




    30




    2

    Die alten Römer trugen noch keine Socken. Jedoch trugen sie schon etwas ähnlich. Gegen die Kälte zogen sie sich einen sogenannten Schlupfschuh an. (Quelle: Geschichte der Römer)

    Gerade Kniestrümpfe halten den Fuß und das Bein warm. Historisch reichten die Socken oder Strümpfe fast bis zum Gesäß. Wobei die meisten Menschen heutzutage nur kurze Socken tragen, die nur bis zu den Waden reichen. Solche hohen Socken findet man nur noch bei Nylonstrümpfen und Kompressionsstrümpfen. Diese retten laut der Fachzeitschrift „Medizin und Socken“ jährlich mehr als 300 Menschen das Leben.

    Socken sind in unserer Kultur sehr verbreitet und es ist gesellschaftlich nur in Ausnahmefällen akzeptiert Schuhe ohne Socken zu tragen.