• Auswertung einer Titration
  • BPL
  • 18.05.2021
  • Chemie
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
BPL
Die Methode der Titration
Titration

Die Titration ist eine Analyseverfahren, mit dem man die unbekannte Konzentration einer Lösung bestimmen kann.

Versuchsaufbau

Bürette mit einer Lauge bekannter Konzentration

z.B.: Natronlauge der Konzentration c= 1mol/L

Erlenmeyerkolben mit Rührfisch

Säurelösung einer unbekannten Konzentration

z.B.: Salzsäure mit c= ?mol/L

Durchführung:
Man füllt die Bürette mit Natronlauge der Konzentration c= 1molL bis zur Null-Marke auf.
In den Erlenmeyerkolben gibt man 10mL Salzsäure unbekannter Konzentration. Zudem werden 3-5 Tropfen Indikatorlösung (Bromthymolblau, Phenophthalein) hinzugegeben und der Rührfisch in Bewegung gesetzt.
Nun öffnet man vorsichtig den Hahn der Bürette und tropft die Natronlauge langsam zur Salzsäure. Dies wird so lange fortgesetzt, bis sich der Indikator umfärbt (Bromthymolblau: von gelb nach grün
Phenphthalein: von farblos bis rosa) und den Äquivalenzpunkt der Lösung anzeigt.
Lies nun den Füllstand der Bürette ab. Der angezeigte Wert gibt den Verbrauch an Natronlauge an.
BPL
Chemischer Hintergrund zur Titration
Äquivalenzpunkt:

Hier liegen gleiche Mengen Protonen und Hydroxid-Ionen vor.

Bei einer Titration ist es Ziel, den Äquivalenzpunkt zu bestimmen.
Die Säure mit der unbekannten Konzentration an Protonen wird in den Erlenmeyerkolben gefüllt. Hier kennt man also nur das eingefüllte Volumen und möchte die Stoffmenge n (H+) herausfinden.
Um den Äquivalenzpunkt zu erkennen, gibt man einen Indikator hinzu, der durch einen Farbumschlag, den Äquivalenzpunkt anzeigt.
In die Bürette wird eine Natronlauge bekannter Konzentration gegeben, die sogenannte Maßlösung.
Durch Zutropfen bis zum Farbumschlag des Indikators bestimmt man das nötige Volumen der verbrauchten Maßlösung.
Beim Zutropfen ist es wichtig, die beiden Lösungen im Erlenmeyerkolben gut zu mischen (schwenken oder Rührfisch verwenden).
1
Übe nun das Titrieren:
Wähle unter Einstellungen Übungsmodus mit Hilfen.

Hier der Link:

https://kappenberg.com/akminilabor/apps/titrationstrainer.html

2
Hast du genug geübt, dann wähle Anfänger und titriere erneut.
Wenn du das Volumen der Natronlauge abgelesen hast, dann kommst du auf der nächsten Seite zu allen Werten der Titration, die du zum Rechnen benötigst.
Schreibe sie in dein Heft. (siehe Seite 3)
3
Nun kann es an das Rechnen gehen, um die Konzentration der Salzsäure zu ermitteln. Lies hierzu den Abschnitt Auswertung. (siehe Seite 3)
Notiere alle Rechenschritte vom Arbeitsblatt mit den von dir ermittelten Werten in dein Heft und gib die Konzentration der Salzsäure aus der Simulation an.
BPL

Auswertung einer Titration

1
gegeben:
Base:
VB= 2,05mL
cB= 1mol/L
Säure:
VS= 10mL
2
gesucht:
Säure:
cS
c=nV=>n=cV\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} c=\frac{n}{V} => n= c*V
3
Berechnen der Stoffmenge nOH-
nOH-= 1mol/L * 0,00205L = 0,00205mol
Es wurden 0,00205mol Hydroxid-Ionen in den Erlenmeyerkolben gettopft.
4
Am Äquivalenzpunkt gil:
nH+ = nOH-
Somit befinde sich im Erlenmeyerkolben 0,00205mol Protonen (H+).
5
Berechnen der Konzentration c der Säure:
c=nv\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} c=\frac{n}{v}
c=0,00205mol0,010L=0,205molL\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} c= \frac{0{,}00205mol}{0{,}010L}= 0{,}205\frac{mol}{L}
6
Die Säure besaß eine Konzentration von 0,205molL\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} 0{,}205\frac{mol}{L}.