• Wiederholungstest Blasinstrumente im Mittelalter
  • Tilmann Dürring
  • 30.06.2020
  • Musik
  • 1. Ausbildungsjahr
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Wiederholungstest: Blasinstrumente im Mittelalter

1
Welcher Begriff bezeichnet KEIN mittelalterliches Blasinstrument?
1 / 1
  • Thurner Horn
  • Busine
  • Cousine
  • Harsthorn
2
Welcher Begriff bezeichnet KEINE Sackpfeife (Dudelsack)?
1 / 1
  • Zampogna
  • Schäferpfeife
  • Zabaione
  • Gaita
3
Kreuzen Sie die richtigen Aussagen an.
2 / 2
  • Bis zum Mittelalter werden alle geraden Instrumente Horn genannt.
  • Bis zum Mittelalter werden alle gebogenen Instrumente Horn genannt.
  • Bis zum Mittelalter werden alle gebogenen Instrumente Trompete genannt.
  • Bis zum Mittelalter werden alle geraden Instrumente Trompete genannt.
4
Ergänzen Sie die Lücken in folgendem Text:
5 / 5

Trompeten, Trommeln und Schalmeien wurden im Mittealter beim Mitlitär gespielt. Sackpfeifen hingegen auf dem Land . Werkstoffe für Hörner waren damals 1. Tierhorn, 2. Holz und 3. Metall.

5
Wählen Sie die Aufgaben, die zu Ihrem Ausbildungsberuf passen.
5 / 5
  • BIM: a) Beschreiben Sie, wie die Zugtrompete die Lücken zwischen den Naturtönen zu überbrücken versuchte.
    b) Um welches Intervall kann ein 30 cm langer Zug eine 2,40 m lange Trompete tiefer klingen lassen? (Kurzer Rechenweg!)
  • BIZ: a) Beschreiben Sie wie die Luftversorgung bei Sackpfeifen funktioniert.
    b) Wie können Sackpfeifer staccato, legato u.a. Artikulationsarten nachahmen?
Lösung5
Wählen Sie die Aufgaben, die zu Ihrem Ausbildungsberuf passen.
BIM
a) Zug am Mundrohr, ganzes Instrument wurde ausgezogen, Mundstück an Lippen gepresst
b) 2,7 m 2,4 m = 98 = großer Ganzton
BIZ
a) Mundrohr (mit Ventil, das den Rückfluss der Luft verhindert), Sack, durch Armdruck in die Pfeifen
b) durch Vorschläge und immer wieder eingestreute Grundtöne
/ 14
Note