• Biologie; Kohlenhydrate 1.0
  • anonym
  • 31.10.2020
  • Biologie
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • Kohlenhydrate, oder auch Saccharide, sind biologische Makromoleküle

    Sie bestehen aus Kohlenstoff, Wassersstoff und Sauerstoff

    Allgemine Summenformel:

    Funktionen:

    Grundnährstoffe:

    -Energieliefernaten

    -Energiereserve

    Zellatmung:

    -Glucose zur Herstellung von ATP gebraucht

    Gerüststruktur:

    -Knorpel und Knochen bei Tiere

    -Zellulose bei Pflanzen

    Aufbau und Struktur:

    Monosaccharide;

    Monosaccharide sind Einfachzucker (mono=eins).

    Können sein:

    -Glucose

    -Fruktose

    -Galaktose

    Disaccharide

    Disaccharide sind Zweifachzucker (di=zwei)

    Sie enstehen dadurch, das sich zwei Einfachzucker verknüpfen. Die Bindungsart nennt sich glycosidische Verbindung.

    Möglich sind z.B.

    -Maltose (Glucose+Glucose)

    -Saccharose (Glucose+Fruktose) auch Rohr-/Rübenzucker

    -Laktose (Glucose+Galaktose) auch Milchzucker

    Polysaccharide:

    Wenn sich sehr viele Einfachzucker miteinander verknüpfen und eine lange Kette bilden, dann nennt man die Mehrfach- oder Vielfachzucker.

    Oft enthalten diese Ketten mehrere 1000 EInfachzucker.

    Beipiele:

    -Stärke (Amylose+Amylopetkin) - pflanzlicher Speicherstoff

    -Glykogen -tierischer Speicherstoff

    Saccharide

    =

    Zucker