• Biologie; Lipide 1.0
  • anonym
  • 31.10.2020
  • Biologie
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Fette sind organische Makromoleküle, die aus Glycerin und Fettsäuren betshen.

Eigenschaften:

-sind hydrophob/ lipophil

- das heißt nicht wasserlöslich

- es gibt Fettsäuren, Fette Öle, Fette, Lipide, Phospholipide

Fuktionen:

1.Speicherstoffe:

-Nährstoff und Energiereserve

-Oleosome (Pflanzen), Fettgewebe (Tiere)

2.Schutz:

-Wärmeisolation (bei Tieren)

-Organschutz

3.Baustoff für Biomembranen

Aufbau:

Fette bestehe alle aus einem Glycerin und 3 Fettsäuren. Deswegen nennt man sie manchmal auch Triglyceride.

Die Säuregruppe (Carboxylgruppe) der Fettsäuren reagiert mit der OH-Gruppe (Hydroxylgruppe) vom Glycerin. Dabei ensteht auch Wasser.

Die enstande Bindung heißt Esterbindung

skizze:

Die Fettsäuren sind für die Eigneschaften des Fettes verantwortlich.

Sie können unterschiedlich lang und entweder gesättigt (nur Einfachbindungen) oder ungesättigt (Doppelbindungen) sein.

Phospholipide:

- hydrophiles Köpchen nach außen zeigen und die hydrophoben Schwänzchen, dies ermöglicht ihnen im Körper Membranen zuformen, indem sie sich zu Doppellipidschicht zusammenlagern

Fettsäuren:

Aufbau; Bestandteile: Säuregruppe+Kohlenstoffkette

bild.

Gesättigte Fettsäure = mit Wasserstoff gesättigt, feste Struktur

ungesättigte Fettsäure = Doppelbindung verhindert komplete Sättigung, flüssige Konsistenz