• Europahymne
  • pikous@eduhi.at
  • 30.06.2020
  • Musik
  • 2. Lehrjahr
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
1
Schau dir das Video Die Geschichte der Europahymne an und ergänze den Lückentext.

Die Ode An die Freude ist eines der Stücke
der Welt. Seit ist sie auch die Hymne des Europarates. Auch die
heutige wählt das Stück als offizielle ,
allerdings ohne , um keine zu bevorzugen.

1786
Der deutsche Dichter Friedrich Schiller veröffentlicht die Ode An die Freude.
1789
In Paris (Frankreich) bricht unter General Napoleon Bonaparte eine Revolution aus. Das Volk will mitbestimmen und lehnt sich gegen den Adel auf. Liberté, Egalité, Fraternité (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit) lautet das Motto.
1793
Der deutsche Komponist Ludwig van Beethoven spielt mit dem Gedanken, das Gedicht von Schiller zu vertonen. Er komponiert jedoch zuerst die Eroica, seine 3. Symphonie (die Heroische), die er anfangs seinem 'Helden' Napoleon Bonaparte widmet.
1815
Nachdem sich die Länder Europas gegen Napoleon verbündet und den Krieg gegen Frankreich gewonnen haben, treffen sich die Könige und Fürsten in Wien,
um die gewohnte Adelsherrschaft wieder herzustellen. Beethoven kann sich damit nicht abfinden. Er beginnt die Arbeit an seiner letzten, neunten Symphonie.
Alle Menschen werden Brüder lautet sein Motto.
1823
Beethoven vollendet die neunte Symphonie.
Als Neuerung verwendet er im letzten (vierten) Satz einen Chor, der das Freudenthema (Freude schöner Götterfunken) singt.
1824
Die Neunte wird am 7. Mai in Wien uraufgeführt.
1. Hälfte des 20. Jhd.
Der europäische Kontinent liegt am Boden.
2 Weltkriege (1. WK: 1914 - 1918; 2. WK: 1939 - 1945) fordern an die 100 Millionen Tote.
Nach dem Krieg fordern Politiker die Gründung der Vereinigten Staaten von Europa.
1949
Der Europarat wird gegründet.
1955
Der Österreicher Richard Coudenhove-Kalergi schlägt Beethovens Melodie als Europahymne vor.
Friedrich Schiller
Napoleon Bonaparte
Richard Coudenhove-Kalergi
Ludwig van Beethoven

Der Europarat in Straßburg entscheidet sich im Januar 1972 für eine Europahymne. Die Wahl fällt auf die Musik zur Ode An die Freude aus dem Schluss-Satz der Neunten Symphonie von Beethoven.

Herbert von Karajan, einer der größten Dirigenten des 20. Jahrhunderts, kam der Bitte des Europarats nach,

drei Instrumentalfassungen - für Klavier, sowie Blasorchester und Symphonieorchester - zu arrangieren.

Ode

eine Form des Gedichts mit mehreren Strophen und meist feierlichem Inhalt

Symphonie (Sinfonie)

Eine Symphonie ist ein längeres Musikstück, das in der Regel aus vier Teilen besteht, die man Sätze nennt. In solcher Musik soll ganz viel an unterschiedlichen Stimmungen und Ideen zum Ausdruck gebracht werden. Jeder Satz hat daher einen ganz anderen Charakter, ein anderes Tempo oder einen anderen Aufbau: mal ganz heiter, mal eher nachdenklich, mal tänzerisch, mal dramatisch.

2
Schau dir das Flashmob-Video an und setze die Wörter an der richtigen Stelle ein.
betreten
Brüder
dein
Flügel
Mode
schöner
Tochter
Zauber
  • Freude, Götterfunken, aus Elysium,
  • Wir feuertrunken, Himmlische, Heiligtum.
  • Deine binden wieder, was die streng geteilt,
  • Alle Menschen werden , wo dein sanfter weilt.
3
Welche Instrumente des Sinfonieorchesters sind in dem Video zu sehen?
  • Klicken Sie doppelt oder auf den Stift, um den Inhalt direkt im rechten Menü zu bearbeiten.
  • Nutzen Sie den roten Zauberpinsel oben rechts im Menü des Bausteins, um seinen Inhalt zu leeren.
Was will Schiller mit diesem Text sagen?

Sich freuen zu können ist ein himmlisches Wunder,

das uns von Gott gesandt wurde. Die Freude verzaubert einen und kann Menschen zusammen führen, die sonst kaum miteinander reden würden.

Holzbläser:
  • Querflöte
  • Oboe
  • Klarinette
  • Fagott
Schlagzeug:
  • Triangel
  • kleine Trommel
  • große Trommel
  • Pauke
Blechbläser:
  • Trompete
  • Waldhorn
  • Posaune
  • Tuba
Streicher:
  • Geige
  • Bratsche
  • Cello
  • Kontrabass
4
In welcher Reihenfolge treten die Instrumente auf?
(1-6)
  • Kontrabass
  • Violine
  • Cello
  • Blockflöte
  • Holzbläser
  • weitere Streicher
5
Was sieht man noch?
ja
nein
Publikum
Dirigent
Chor
Harfe
Freude
English version

Unity has come to Europe,

Unity is here to stay.

Unity is our future –

Long live Europe, come what may!