• Test Naturrecht Positives Recht
  • Monddiamant2611
  • 30.06.2020
  • Ethik
  • 12
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
1
Na­tur­recht ist nach Kant:
  • Der mensch­li­che Grund­satz nur an sich zu den­ken.
  • Ein uni­ver­sa­les, ur­sprüng­li­ches Rechts­emp­fin­den, das dem Men­schen auch ohne Ge­set­ze sagt, was rich­tig oder falsch ist.
  • Ver­nunft­recht.
  • Ein sub­jek­ti­ves, von kul­tu­rel­len, so­zia­len und re­li­giö­sen Ideen ge­präg­tes Recht, das dem Men­schen auch ohne Ge­set­ze sagt, was rich­tig oder falsch ist.
2
Po­si­ti­ves Recht ist:
  • Ein Recht das vor Ge­richt po­si­tiv für einen aus­ge­legt wird.
  • Ein in allen Kul­tu­ren gleich gel­ten­des Recht.
  • Ein mo­ra­li­sches Ge­setz, das ein Staat für sich ver­fasst hat.
  • Ein un­mo­ra­li­sches Ge­setz, das ein Staat für sich ver­fasst hat.
3
Wel­cher Be­grün­dungs­an­satz passt: Das Wesen des Men­schen be­grün­det das Na­tur­recht
  • an­thro­po­lo­gisch
  • e­go­zen­tisch
  • ra­tio­nal
  • kos­mo­lo­gisch
4
Das Na­tur­recht ist die Grund­la­ge:
  • Einer ge­rech­ten Ge­setz­ge­bung
  • Der Ver­nunft
  • Der Men­schen­rech­te
  • Der Na­tur­rechts­leh­re
5
Wel­che Phi­lo­so­phen hat­ten einen kos­mo­lo­gi­schen An­satz zur Na­tur­rechts­be­grün­dung?
  • John Locke
  • Im­ma­nu­el Kant
  • Tho­mas von Aquin
  • Pla­ton
6
John Locke war der Mei­nung, dass:
  • Nur Phi­lo­so­phen und Freie Bür­ger das Na­tur­recht er­ken­nen kön­nen.
  • Der Mensch im Na­tur­zu­stan­d schutz­los ist, daher braucht er in der Ge­mein­schaft ein Rechts-​ und Un­rechts­emp­fin­den.
  • Das der Mensch als E­ben­bild Got­tes, sich nicht ge­gen­sei­tig scha­den darf.
  • die staat­li­che Ge­setz­ge­bung mit dem Na­tur­recht über­ein­stim­men soll­te.
7
Rechts­po­si­ti­vis­mus geht davon aus, dass:
  • Ge­set­ze immer zu be­fol­gen sind, egal was un­se­re Moral uns sagt.
  • Ge­set­ze nur dann zu be­fol­gen sind, wenn sie un­se­ren mo­ra­li­schen Vor­stel­lun­gen nicht wi­der­spre­chen.
  • alle Ge­set­ze nicht mehr gel­ten.
  • der Staat ent­schei­det, was rich­tig oder falsch ist.
8
Na­tur­rechts­leh­re geht davon aus, dass:
  • sich Ge­set­ze aus ethi­schen Prin­zi­pi­en ab­lei­ten sol­len, um ge­recht zu sein.
  • das Po­si­ti­ves Recht dem Na­tur­recht immer über­ge­ord­net ist.
  • Ver­nunft und Moral dar­über ent­schei­den, was rich­tig oder falsch ist
  • der Mensch nur durch das Ge­setz des Staa­tes er­ken­nen kann, was rich­tig oder falsch ist.
9
Laut Aris­to­te­les, ist die gött­li­che Ver­nunft nur wel­chen Men­schen zu­gäng­lich?
  • Met­öken (Gast­ar­bei­ter)
  • Phi­lo­so­phen
  • Skla­ven
  • frei­en Bür­gern
10
Ordne zu: Wel­che Hand­lungs­wei­se spricht für die Na­tur­rechts­leh­re?
  • Major Koch schießt das Flug­zeug mit 164 Per­so­nen ab und ret­tet somit 70.000 Men­schen.
  • Ein Grenz­sol­dat der DDR schießt auf Flücht­lin­ge.
  • Rosa Parks bleibt im Be­reich, der für Weiße Bür­ger vor­be­hal­ten ist, ein­fach sit­zen.
  • Major Koch schießt das Flug­zeug mit 164 Per­so­nen nicht ab, da ihm die Ge­set­zes­grund­la­ge ein sol­ches Han­deln ver­bie­tet.
11
Ordne zu: Wel­che Hand­lungs­wei­se spricht für den Rechts­po­si­ti­vis­mus?
  • Ein Grenz­sol­dat der DDR schießt auf Flücht­lin­ge.
  • Rosa Parks bleibt im Be­reich, der für Weiße Bür­ger vor­be­hal­ten ist, ein­fach sit­zen.
  • Major Koch schießt das Flug­zeug mit 164 Per­so­nen nicht ab, da ihm die Ge­set­zes­grund­la­ge ein sol­ches Han­deln ver­bie­tet.
  • Major Koch schießt das Flug­zeug mit 164 Per­so­nen ab und ret­tet somit 70.000 Men­schen.
/ 22
Note
Unterschrift