• Tourismus bringt Veränderungen
  • anonym
  • 30.06.2020
  • Mittlere Reife
  • Geographie
  • 6
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
Tou­ris­ten ge­fähr­den den Na­tur­raum Alpen

Die Men­schen in den Alpen leb­ten frü­her von der Land­wirt­schaft. Im Som­mer trie­ben sie ihre Kühe und Rin­der auf die Almen. Diese Berg­wei­den lagen teil­wei­se ober­halb der Baum­gren­ze. Auf den Wie­sen im Tal mähte man das Fut­ter für den Win­ter.

Nach und nach kamen immer mehr Tou­ris­ten in die Alpen. Viele Bau­ern gaben die Land­wirt­schaft auf, weil sie im Tou­ris­mus mehr Geld ver­die­nen konn­ten. Der Tou­ris­mus hat zahl­rei­che Orte reich ge­macht. Aber die Na­tur­land­schaft wurde ver­än­dert.

Immer mehr Täler und Berg­hän­ge wur­den be­baut. Stra­ßen schlän­geln sich über Pässe, füh­ren über Brü­cken und durch Tun­nel. Da­durch kön­nen ent­le­ge­ne Täler und hohe Gip­fel er­reicht wer­den. Au­to­ab­ga­se und Lärm be­las­ten Men­schen, Tiere und Pflan­zen. Brei­te Ski­pis­ten sind in den Wald ge­schla­gen. Ski­lif­te durch­zie­hen die Land­schaft. Der von Schnee­ka­no­nen er­zeug­te Kunst­schnee schä­digt die Pflan­zen­decke.

Pis­ten­rau­pen pres­sen den dar­un­ter­lie­gen­den Boden so zu­sam­men, dass dort keine Pflan­zen  mehr wach­sen kön­nen.

Wan­de­rer pil­gern in Scha­ren auf hohe Gip­fel. Moun­tain­bi­ker er­klim­men die Berge. Häu­fig ver­las­sen sie die mar­kier­ten Wander-​ und Fahr­we­ge. Sie zer­stö­ren da­durch die Pflan­zen. Die Land­schaft ver­liert ihren Reiz.

M1 Alpenlandschaft
1
Er­klä­re, warum viele Men­schen in den Alpen, die frü­her in der Land­wirt­schaft ar­bei­te­ten, heute im Tou­ris­mus ihr Geld ver­die­nen.
2
Ver­glei­che die linke und rech­te Hälf­te (M1). No­tie­re je­weils dar­un­ter, wel­che Al­pen­land­schaft frü­her und heute dar­stellt.
  • No­tie­re je­weils dar­un­ter, wel­che Al­pen­land­schaft frü­her und heute dar­stellt.
  • Liste auf, was sich in den sechs Hö­hen­stu­fen ver­än­dert hat.
3
Er­stel­le eine Ta­bel­le: in die linke Spal­te trägst du die Hö­hen­stu­fen ein, in die mitt­le­re Spal­te die pas­sen­den Pflan­zen. In die rech­te Spal­te kommt die Tem­pe­ra­tur.
  • Was fällt dir auf?
4
Fer­ti­ge ein In­for­ma­ti­ons­blatt an, das die ne­ga­ti­ven Fol­gen des Mas­sen­tou­ris­mus in den Alpen deut­lich macht.
Alm

Die Almen sind Berg­wei­den für Rin­der in den Alpen. Hier wach­sen keine Bäume mehr, son­dern nur noch Gras und klei­ne Sträu­cher.

Hö­hen­stu­fe

Mit der Höhe än­dert sich der Pflan­zen­wuchs. Er passt sich den kli­ma­ti­schen Be­din­gun­gen der je­wei­li­gen Höhe an.