• Kakao
  • andreaslange
  • 30.06.2020
  • Weiterbildung
  • Religion
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
Fülle die Lücken!
Afrika
1x
blass
1x
Europa
1x
Fermentierung
1x
geröstet
1x
Götterspeise
1x
Kolonien
1x
Mittelamerika
1x
Reichen
1x
scharf
1x
Äquators
1x
  • Kakao heißt übersetzt Götterspeise. In Mittelamerika trank man früher Kakao nicht süß, sondern scharf, mit Chili gewürzt. Im 18. Jahrhundert kam Kakao erstmals nach Europa. Anfangs war es ein Getränk der Reichen, später wurde es zu einem Getränk für jederman. Dadurch stieg die Nachfrage kräftig an. Die europäischen Länder hatten Kolonien in Afrika und ließen dort Kakao anbieten, damit die Nachfrage gedeckt werden konnte.
    Kakao kann entlang des Äquators angebaut werden, wo es heiß ist, es eine hohe Luftfeuchtigkeit gibt und die Böden gut sind.
    In einer Kakaoschote liegen ungefähr 25-50 längliche Samen. Sie sind bitter und blass. Erst durch Fermentierung bekommen sie die braune Farbe und den Kakao-Geschmack.
    Damit aus Kakaobohnen Schokolade werden kann, müssen die Kakaobohnen gewaschen, geröstet und gemahlen werden.
Kakaobohnen