• Der elektrische Stromkreis
  • SC
  • 19.05.2022
  • Naturwissenschaft
  • 9
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Hinweis zum Einsatz im Unterricht

Der elektrische Stromkreis

Ein einfacher Stromkreis besteht zumindest aus


\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{526060}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} \blacktriangleright einer Stromquelle (z. B. Batterie, Generator)
\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{526060}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} \blacktriangleright einem Verbraucher (z. B. Glühlampe)
\gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{526060}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} \blacktriangleright einem Hin- bzw. Rückleiter (z. B. ein Kupferkabel)

Einfacher Stromkreis

Der elektrische Strom fließt dabei durchgehend von der Stromquelle zum Verbraucher und wieder zurück zur Stromquelle. So ein geschlossenes System nennen wir Stromkreis.


Nicht jeder Stoff leitet Strom.
Wir unterscheiden daher zwischen Leiter (z. B. Metalle), Nichtleiter (Isolatoren wie z. B. Kunststoffe) und Halbleiter.

Leiter


Leiter besitzen freie Ladungsträger und leiten daher den elektrischen Strom sehr gut.
Wir unterscheiden zwischen Leiter 1. Klasse (z. B. Metalle) und Leiter 2. Klasse (z. B. Ionen - etwa in einer Salzlösung).

Nichtleiter


Die Ladungsträger von Nichtleitern sind so stark gebunden, dass sie den elektrischen Strom nicht leiten. Dazu gehören beispielsweise Kunststoffe, Glas oder Porzellan.

Halbleiter


Die Ladungsträger (Elektronen) von Halbleitern haben im Grundzustand nur sehr schwach gebundene Ladungsträger und leiten daher keinen Strom.


Führt man diesen Stoffen Energie zu (Wärme, Licht...), werden einzelne Elektronen in starke Schwingung versetzt, sodass sie sich losreißen und für Stromfluss sorgen können.

Elektrischer Strom ist die Bewegung elektrisch geladener Teilchen.

Stromrichtung


Am Minuspol herrscht ein Elektronenüberschuss, am Pluspol Elektronenmangel. Bis dies ausgeglichen ist, fließen Elektronen vom Minus- zum Pluspol (=physikalische Stromrichtung).


Da man früher die Stromrichtung vom Plus- zum Minuspol festlegte, bevor man die tatsächliche Fließrichtung kannte, wird diese auch heute noch oft verwendet, wir sprechen dann von der technischen Stromrichtung.

Und jetzt du:

1
Was benötigen wir für einen einfachen Stromkreis unbedingt?
  • Hin- bzw. Rückleiter
  • Widerstand
  • Verbraucher
  • Schalter
  • Stromquelle
  • Leiterkreuzung
2
Wie nennt man Nichtleiter noch?
  • Isomatten
  • Isolatoren
  • Isostar
  • Isulatoren
3
Um welche Art von Leiter handelt es sich?

Glas, Porzellan, Kunststoff: Nichtleiter
Leitet bei Wärme: Halbleiter
Metalle, Ionen: Leiter

4
Ergänze den Merksatz.

Elektrischer Strom ist die Bewegung elektrisch geladener Teilchen.
Am Minuspol herrscht ein Elektronenüberschuss, am Pluspol ein Elektronenmangel.

5
Zeichne in die Lücke einen Pfeil in die passende Richtung.

Physikalische Stromrichtung: Minuspol \gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} \blacktriangleright Pluspol
Technische Stromrichtung: Minuspol \gdef\cloze#1{{\raisebox{-.05em}{\colorbox{none}{\color{transparent}{\large{$\displaystyle #1$}}}}}} \blacktriangleleft Pluspol