• Erwartungshorizont: Zuckerbrot und Peitsche Niveau A
  • anonym
  • 22.12.2020
  • Geschichte
  • 8
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Hinweis zum Einsatz im Unterricht

  • Wer war nochmal Otto von Bismarck? - Wiederholung

    1
    Wiederhole dein Wissen zum Kaiserreich mit dem Quiz M1.

    Reichskanzler Otto von Bismarck (1871)

    Wilhelm II., Deutscher Kaiser von 1890 - 1914 (1902)

    "Die Proklamierung des deutschen Kaiserreiches" (1885)

    Q3

    Q1

    Q2

    Q3: Bundesarchiv, Bild 183-R68588, P. Loescher & Petsch, CC-BY-SA 3.0, https://t1p.de/bc78
    Q1: Public Domain, https://t1p.de/7xi0
    Q2: Public Domain, https://t1p.de/yhec

    In Aufgabe 1 und 2 ist dir Otto von Bismarck begegnet.
    In den nächsten Aufgaben erfährst du, wie er die Innenpolitik des Kaiserreichs geprägt hat.

  • Die Kirche als Reichsfeind? - Der Kulturkampf

    1
    Informiere dich im Erklärvideo M2 über den sogenannten Kulturkampf. Erkläre anschließend die Darstellungen D1 bis D3, indem du eigene Beschriftungen vornimmst.

    M2: Video Kulturkampf https://t1p.de/16dm

    D1: Ziele des Kulturkampfes
    Darstellung: Auerswald, CC0
    https://t1p.de/IPBM2

    Loyalität zum Kaiser schaffen

    den Einfluss der katholischen Kirche verringern

    D2: Maßnahmen des Kulturkampfes
    Darstellung: Auerswald, CC0
    https://t1p.de/IPBM3

    1872: Einführung der staatl. Schulaufsicht

    1874: Einführung der Zivilehe

    D3: Folgen des Kulturkampfes
    Darstellung: Auerswald, CC0
    https://t1p.de/IPBM4

    1878: Beendigung des Kulturkampfes

    Wählerstimmen für Zentrumspartei stiegen an

  • Die Sozialdemokratie als Reichsfeind? - Das Sozialistengesetz

    Das Wissen zu historischen Ereignissen kann man aus Textquellen erschließen. Wie das im Internet geht, erfährst du auf den nächsten Seiten.

    1
    Onlinesammlungen bieten gesammelte Quellen an, die für jedermann im Internet zugänglich und einsehbar sind.
    Informiere dich über die Onlinesammlung documentarchiv.de (M3). Kreuze die falsche(n) Aussage(n) an und korrigiere sie anschließend.
    • Auf documentarchiv.de kann man nur Textquellen finden.
    • falsch: Auf documentarchiv.de sind Quellen ab dem 5. Jh. bis ins 19. Jh. aufgelistet.
    • Auf documentarchiv.de findet man deutsche und internationale Quellen.

    M3: Onlinesammlung documentarchiv.de
    http://www.documentarchiv.de/

    Auf documentarchiv.de sind Quellen ab dem 19. Jahrhundert bis ins Jahr 2003 aufgelistet.

    Korrektur:

    Nicht nur die Kirche sah Bismarck als Feind des Dt. Kaiserreiches. Auch die Sozialdemokraten und deren Partei, die SPD, waren ihm ein Dorn im Auge ...

    2
    Recherchiere nun selbstständig in M3 das Sozialistengesetz Q4. Notiere, welche Punkte du anwählen musst, um das Gesetz zu finden. Nenne außerdem den vollen Namen des Sozialistengesetzes.
    Hinweis zur Recherche

    Das "Sozialistengesetz" entstand im Jahr 1878.

    So finde ich das Sozialistengesetz Q4 in M3:

    Dt. Kaiserreich->1878->drittes Gesetz von unten

    Der volle Name von Q4 lautet:

    Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie

    3
    Überprüfe deine Rechercheergebnisse aus Aufgabe 2 mit folgender Lösung:
    documentarchiv.de - Lösung

    Um zum "Sozialistengesetz" zu kommen, musst du in Dokumentarchiv auf folgende Punkte gehen:

    Dt. Kaiserreich->1878->drittes Gesetz von unten

  • 4
    Aus Textquellen Informationen über historische Ereignisse entnehmen
    • Informiere dich im Erklärvideo M4 über die Arbeit mit Textquellen am Beispiel des Kulturkampfes.

    • Wende nun die Arbeit mit Textquellen an und analysiere selbstständig die Quelle Q1 zum sogenannten Sozialistengesetz. Trage deine Ergebnisse in die Tabelle T4 ein.

    Schritte der Textquellenarbeit

    Analyse des Sozialistengesetzes

    Beschreibung

    (Wer ist der Autor? Wann entstanden? An wen richtet sich die Quelle? Zu welcher Gattung kann man die Quelle zählen? Inhaltszusammenfassung)

    -Autor: Dt. Kaiser, WIlhelm I.

    -entstanden: 21.10.1878

    -Gattung: Gesetz

    -Adressat: Volk des dt. Kaiserreiches

    -Inhalt: Verbote und Maßnahmen zur Kontrolle von sozialdemokratischen, sozialistischen und kommunistischen Organisationen/Vereinen

    Einordnung in historischen Zusammenhang

    (In welcher Zeit/Epoche entstanden? Was war zu dieser Zeit ein aktuelles Thema? Auf welche Ereignisse bezieht sich die Quelle?)

    -Entstehungszeit: Dt. Kaiserreich, Industrialisierung

    -Zusammenhang: nach Attentaten auf Dt. Kaiser im Frühjahr 1878

    -aktuelles Thema: Maßnahmen der Überwachung und Kontrolle verschiedener Institutionen

    - weitere Ereignisse können von den Schüler/innen genannt werden

    Beurteilung

    (Welche Frage hast du an die Quelle? Wie beurteilst/erklärst du diese?)

    -mgl.: War dieses Gesetz wirksam für die Innenpolitik Bismarks?

    -Für die Innenpolitik Bismarks war dieses Gesetz notwendig, um den Einfluss der sozialdemokratischen, sozialistischen und kommunistischen Organisationen/Vereine einzudämmen.

    -Nach unserem heutigen Verständnis würde das Gesetz die Meinungsfreiheit einschränken.

    T1: Textquellenanalyse zum Sozialistengesetz
  • Ein Beitrag zur Lösung der Sozialen Frage? - Die Sozialgesetzgebung Bismarcks

    Mit dem Kulturkampf und dem Sozialistengesetz ging Bismarck gegen innenpolitische Gegner vor. Er war aber nicht nur der Unterdrücker seiner Gegner...

    Q5: Die deutsche Sozialversicherung
    Museum Weißenfels-Schloss Neu-Augustusburg, CC BY-NC-SA
    https://st.museum-digital.de/index.php?t=objekt&oges=6383
    1
    Informiere dich über die Sozial-gesetzgebung Bismarcks mit Hilfe von M5. Löse anschließend den Lückentext.

    M5: Digitale Hilfe:
    https://t1p.de/rzp0

    • 1883 erließ Bismarck das erste Sozialgesetz, die Krankenversicherung.
    • Nur wenig später, 1884, half die Unfallversicherung , die Arbeiter abzusichern. 1889 folgen dann noch die Altersversicherung und die Invalidenversicherung. Damit waren die Sozialgesetze im Dt. Kaiserreich vollständig.
    2
    Notiere mögliche Reaktionen der Bürger des Deutschen Kaiserreiches in die Sprechblasen. Überlege dazu, welche Vor- oder Nachteile die Gesetzte für sie gehabt haben. Wähle unterschiedliche Gesellschaftsschichten.


    Die Gesetz sind Wahnsinn! Jetzt muss ich noch mehr für die Arbeiter bezahlen!
    (Fabrikbesitzer)


    Die Gesetz haben mir Ängste genommen. Ich fühle mich jetzt sicherer.
    (Arbeiter in einer Fabrik)

  • Wissensüberprüfung und Beurteilung der Innenpolitik Bismarcks

    1
    Überprüfe dein Wissen zur Innenpolitik Bismarcks mit Hilfe des Quiz M6.
    Lies vorher die Erklärung zur Redewendung Zuckerbrot und Peitsche.
    Zuckerbrot und Peitsche

    Die Redewendung Zuckerbrot und Peitsche wird oft in Verbindung mit der Innenpolitik von Otto von Bismarck verwedet. Dabei bezeichnet Zuckerbrot das Anlocken von Personen und Personengruppen, damit die sich ruhig verhalten und Peitsche harte Strafen gegen diese Personen und Personengruppen.

    Es gibt in Deutschland 240 Bismarcktürme ...

    2
    Recherchiere mit Hilfe von Google Maps folgenden Bismarkturm (M7) in der Nähe Leipzigs.
    Ergänze Informationen zum Turm durch Pfeile am Bild (Adresse? Name des Turmes? Wann und von wem wurde der Turm errichtet?).
    Recherche mit Google Maps

    "Google Maps" hilft dir bei der Suche nach einem  Bismarckturm in/um Leipzig

    M7: Bismarckturm Lützschena-Stahmeln
    Bild: Marcel Dennhardt, CC BY-SA 3.0
    https://t1p.de/6vyq

    Architekt: Hermann Kunze

    Adresse: Schrägweg 35,
    04159 Leipzig

    Eingeweiht: 1915

  • 3
    Beurteile die Errichtung von Bismarcktürmen mit Blick auf die Innenpolitik. Formuliere hierfür einen Kommentar zum Google-Eintrag des Bismarckturmes von Lützschena-Stahmeln.

    Möglicher Beginn:

    Ich habe die zahlreichen Bismarcktürme in Deutschland gesehen und finde ...

    Inhalte, die du einbringen solltest:

    Kulturkampf, Sozialistengesetz, Sozialgesetze

    ein möglicher Eintrag:
    Ich habe die zahlreichen Bismarcktürme in Deutschland gesehen und mir nun auch den bei Leipzig stehenden angeschaut. Meiner Meinung nach ist die Errichtung der zahlreichen Bismarcktürme sehr zwiespältig anzusehen. Bismarck kann als Unterdrücker seiner poltischen Feinde gesehen werden. Diese Meinung lässt sich auch mit Hilfe des Kulturkampfes und des Sozialistengesetzes bekräftigen.
    Allerdings hat er durch die Sozialgesetzgebung auch einen Grund- und gleichzeitig Meilenstein für die Errichtung eines Dt. Sozialstaates gelegt. Ich finde, man kann die Bismarcktürme und damit die Ehrung Bismarcks verteten, sollte aber dabei nie seine Politik von Zuckerbrot und Peitsche aus den Augen verlieren.

    4
    Zum Weiterdenken:
    Überprüfe anhand des Grundgesetzes (GG) M8, inwiefern die Regelungen Bismarcks im heutigen Sozialstaat der Bundesrepublik Deutschland zu finden sind. Notiere in T2.
    Informiere dich auch über das Sozialgesetzbuch der BRD (M9) und ziehe ein Fazit.

    M8: Grundgesetz der BRD
    https://t1p.de/w3w5

    Artikel im GG

    Bestimmungen über Sozialstaatlichkeit

    Art. 20, Abs. 1


    Sozialstaatsprinzip: „Bundesrepublik Deutschland (…) ein (…) sozialer Bundesstaat“

    Art. 28, Abs. 1


    "Die verfassungsmäßige Ordnung in den Ländern muss den Grundsätzen des (...) sozialen Rechtsstaates im Sinne dieses Grundgesetzes entsprechen.“

    T2: Sozialgesetzgebung in der BRD

    M9: Sozialgesetz-
    buch der BRD
    https://t1p.de/zt0d

    Fazit:

    In der Bundesrepublik Deutschland ist der Sozialstaat im Grundgesetz festgesetzt. Durch weitere Gesetzesbücher wie den Sozialgesetzbüchern sind einzelne Punkte der staatlichen Vor- und Fürsorge gesetzlich verankert. Zusätzlich können alle Bürger weitere Zusatzversicherungen zur eigenen Vorsorge abschließen.