• Faschismus und Südtirol
  • cartro
  • 15.01.2023
  • Mittlere Reife
  • Geschichte
  • 8
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Hinweis zum Einsatz im Unterricht

Diese Aufträge sollen den Schüler*innen die Möglichkeit geben, ihr Wissen über die Machtergreifung Mussolinis und die ersten Auswirkungen des Faschismus auf Südtirol darzulegen.

1
Lü­cken­text zur Macht­er­grei­fung Mus­so­li­nis.
BenitoMus­so­li­ni kam 1922 an die Macht. Seine pa­ra­mi­li­tä­ri­sche Be­we­gung nann­te sich Faschismus. Seine An­hän­ger klei­de­ten sich in schwarzen Hem­den und waren An­ders­den­ken­den ge­gen­über so ge­walt­tä­tig, dass es in Ita­li­en fast zu einem Bürgerkrieg kam. Als es im rö­mi­schen Par­la­ment zu einer po­li­ti­schen Krise kam, droh­te Mus­so­li­ni am 20. Ok­to­ber 1922 mit dem Marsch auf Rom. König Vik­tor Emanuel III gab so­fort nach und er­nann­te Mus­so­li­ni zum Ministerpräsidenten.
5 / 5



/ 29
2
Kenn­zei­chen des Fa­schis­mus: Trage die feh­len­den Bei­spie­le in die Ta­bel­le ein
8 / 8

Kenn­zei­chen

Bei­spie­le

Pro­pa­gan­da



Füh­rer­kult



Im­pe­ri­um



Mas­sen­be­we­gung



3
Wel­che Maß­nah­men haben B. Mus­so­li­ni und seine An­hän­ger er­grif­fen, um Süd­ti­rol zu ita­lia­ni­sie­ren?
4 / 4
4
Brin­ge fol­gen­de Aus­sa­gen in eine lo­gi­sche Rei­hen­fol­ge. Das Thema ist: Die Ma­jo­ri­sie­rung
(1-12)
6 / 6
  • 7
    er den Boz­ner Bau­ern ihre Obst­wie­sen.
  • 6
    Damit er die Grund­stü­cke für die Fa­bri­ken zur Ver­fü­gung hatte, ent­eig­ne­te
  • 1
    Nach­dem die Ita­lia­ni­sie­rung wenig Er­folg ge­habt hat, ent­schied Mus­so­li­ni,
  • 10
    Diese taten das nicht gern, da es in Süd­ti­rol keine
  • 2
    die ita­lie­ni­sche Be­völ­ke­rung in Süd­ti­rol zu er­hö­hen.
  • 4
    be­trie­be an und baute für die Ar­bei­ter neue Wohn­sied­lun­gen.
  • 9
    dazu, sich in Bozen an­zu­sie­deln.
  • 3
    Dazu sie­del­te er in Bozen große Industrie-​
  • 11
    Roh­stof­fe gab und die Ab­satz­märk­te weit ent­fernt lagen.
  • 5
    Für die Ar­bei­ter aus Altita­li­en wur­den in der Semir­u­ra­lizo­ne und in Kai­ser­au Woh­nun­gen ge­baut.
  • 8
    Mus­so­li­ni zwang ei­ni­ge nord­i­ita­lie­ni­schen In­dus­trien
  • 12
    Heute noch lebt der Groß­teil der ita­lie­nisch­spra­chi­gen Be­völ­ke­rung in Bozen und Lei­fers.
5
Die Fa­schis­ti­schen Bau­ten Be­ant­wor­te bitte fol­gen­de Fra­gen:
6 / 6
  • 1) Was woll­te die Fa­schis­ti­sche Bau­swei­se aus­drü­cken?
  • 2) Wie woll­te Mus­so­li­ni dies aus­drü­cken?
  • 3) Zähle die vier wich­ti­gen fa­schis­ti­schen Bau­wer­ke auf, die wir ken­nen­ge­lernt haben und be­schrei­be sie kurz.
x