• Fit in Deutsch: Formale Merkmale von Gedichten
  • Sonja Senftleben
  • 17.05.2021
  • Allgemeine Hochschulreife
  • Deutsch
  • 5
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Im Unterricht beschäftigen wir uns mit "Tierischen Gedichten". Viele der Gedichte hat Heinz Erhardt verfasst. Ich wünsche dir viel Spaß beim Kennenlernen und Untersuchen dieser kurzen Texte!

  • Natürlich gibt 's auch Erklärvideos zum Thema. Du findest sie auf der "Fit in Deutsch"-Seite (4).
  • Auf frausonnig.jimdo.com ("Deutsch" -" Jg. 5" - "Gedichte") sind alle LearningApps  verlinkt, so dass du sie auch ohne QR-Code Scanner aufrufen kannst.
  • Zusätzliche Materialien zum Üben erhälst du, wenn du die Grundmaterialien bearbeitet hast.

Tie­ri­sche Ge­dich­te

1
Wel­che Fach­be­grif­fe zur Un­ter­su­chung von Ge­dich­ten kennst du?
  • Löse das Kreuz­wort­rät­sel!
  • Über­tra­ge die Fach­be­grif­fe und ihre Er­klä­run­gen in dein Heft!

Die Lösung lautet:

2
Was reimt sich wor­auf?
  • Trage die Reim­wör­ter in die Ta­bel­le ein!

Amei­se

bekam

Ele­fant

mehr

Wind

3
In den Er­klär­vi­de­os er­fährst du, wie man das Reim­sche­ma eines Ge­dichts be­stimmt. Pro­bie­re es ein­mal selbst aus!
  • Über­tra­ge ein Ge­dicht die­ser Übung in dein Heft und mar­kie­re auch dort das Reim­sche­ma.
  • No­tie­re in einem Satz, zu wel­chem Er­geb­nis du bei dei­ner Un­ter­su­chung kommst.
4
Un­ter­su­che die Ei­gen­schaf­ten der Verse genau!
5
Ver­fas­se nun mit­hil­fe der Reim­wör­ter aus Auf­ga­be 2) ein Bei­spiel für jedes Reim­sche­ma. (Du musst nicht alle vor­ge­ge­be­nen Reim­wör­ter nut­zen bzw. darfst auch an­de­re ver­wen­den.)
6
Be­stim­me die for­ma­len Merk­ma­le der Ge­dich­te!
  • No­tie­re eines die­ser Ge­dich­te als Bei­spiel in dei­nem Heft und be­nen­ne in einem Satz seine for­ma­len Merk­ma­le!
7
Was pas­siert in dem Ge­dicht Der Ka­bel­jau? Fasse den In­halt in dei­nem Heft so zu­sam­men, dass auch je­mand, der das Ge­dicht nicht ge­le­sen hat, deine Zu­sam­men­fas­sung ver­steht.
8
Die Ge­dich­te sind nicht voll­stän­dig, denn die Reime feh­len. Über­le­ge, wel­ches Reim­sche­ma je­weils vor­liegt und setze die feh­len­den Reim­wör­ter in die Lü­cken ein!
  • Fasse den In­halt des Ge­dich­tes Der Ver­rat kurz in ei­ge­nen Wor­ten zu­sam­men!
  • Warum hat Heinz Er­hardt das Ge­dicht über Spin­ne und Flie­ge wohl Der Ver­rat ge­nannt? Er­klä­re seine Ent­schei­dung!
9
Un­ter­su­che die­ses Heinz Er­hardt Ge­dicht ganz genau! Schrei­be es in dein Heft und er­gän­ze min­des­tens zwei pas­sen­de Stro­phen!
10
Hör dir das Heinz Er­hardt Ge­dicht Das Fisch­chen genau an!
  • No­tie­re die Reim­wör­ter in der Ta­bel­le.
  • Schrei­be das Ge­dicht in der rich­ti­gen Ge­stal­tung durch Verse und Stro­phen in dein Heft!
  • Teil­auf­ga­be

1. Stro­phe

2. Stro­phe

3. Stro­phe

Wenn du das Gedicht mit deinen Strophen und Versen ins Heft übertragen hast, kannst du hier dein Ergebnis mit der Lösung vergleichen.

Lösung 10)

Sei ein Dichter! (Zusatzaufgabe)

Wähle ein Tier­fo­to aus und ver­fas­se dazu ein ei­ge­nes lus­ti­ges Ge­dicht mit min­des­tens acht Ver­sen. Denk dabei daran, was du über Verse und Stro­phen er­fah­ren hast!
  • Auf Pix­a­bay fin­dest du viele Tier­fo­tos. Alle Bil­der dort sind frei von Ur­he­ber­rech­ten unter Crea­ti­ve Com­mons CC0 ver­öf­fent­licht. Du kannst diese kos­ten­los her­un­ter­la­den, ver­än­dern und ver­wen­den. Eine Na­mens­nen­nung ist nicht er­for­der­lich.
  • Na­tür­lich darfst du auch ein ei­ge­nes Foto ver­wen­den, wenn du die Li­zenz­rech­te be­ach­test.
  • Reime kannst du auch mit der Reim­ma­schi­ne su­chen.

Reimmaschine

11
In dem Heinz Er­hardt Ge­dicht Die Made ist ei­ni­ges durch­ein­an­der­ge­ra­ten. Brin­ge alles wie­der in die rich­ti­ge Rei­hen­fol­ge !
  • Fasse den In­halt des Ge­dichts kurz in ei­ge­nen Wor­ten zu­sam­men!
  • Das Ge­dicht hat ein un­glück­li­ches Ende. Warum? No­tie­re die Er­klä­rung in dei­nem Heft!
12
Mar­kie­re die Reim­wör­ter im Ge­dicht Die Made und trage sie in die Ta­bel­le ein!

1. Stro­phe

2. Stro­phe

3. Stro­phe

Lö­sung 12)
Lö­sung 13)
Sei ehr­lich zu dir selbst!

Schau dir erst die Lö­sun­gen an, wenn du die Auf­ga­be voll­stän­dig ge­löst hast! Ver­bes­se­re dei­nen Heft­ein­trag sorg­fäl­tig!

13
Schrei­be nun das Ge­dicht Die Made in dein Heft. Achte dabei auf eine sinn­vol­le Vers­glie­de­rung durch Zei­len­um­brü­che.
14
Die Stro­phen des Ge­dichts Die po­ly­glot­te Katze sind durch­ein­an­der­ge­ra­ten. Brin­ge sie wie­der in die rich­ti­ge Rei­hen­fol­ge!
15
Das Ge­dicht Die po­ly­glot­te Katze sieht gar nicht aus wie ein Ge­dicht, denn es hat keine Verse. Ge­stal­te Verse, indem du pas­sen­de Zei­len­um­brü­che setzt. (Achte auf eine ähn­li­che Vers­län­ge und wel­che Wör­ter sich rei­men.)
  • Über­tra­ge das Ge­dicht in der rich­tig ge­stal­te­ten Form in dein Heft!
Lö­sung 15)
16
Un­ter­su­che das Ge­dicht nun genau!
  • Stel­le das Ge­dicht kurz vor. Nenne dazu in we­ni­gen Sät­zen Titel, Autor, Text­sor­te und Thema.
  • Be­schrei­be die for­ma­len Ei­gen­schaf­ten des Ge­dichts!
  • Fasse den In­halt des Ge­dichts kurz in ei­ge­nen Wor­ten zu­sam­men!
  • Warum fin­det die Katze es nütz­lich frem­de Spra­chen zu spre­chen?
Lö­sung 16)

Wer ist ei­gent­lich Heinz Er­hardt?

Heinz Er­hardt (1909-1979) war ein be­rühm­ter dt. Ko­mi­ker und Dich­ter. Lus­tig sind seine Texte häu­fig durch Wort­spie­le oder ver­dreh­te Re­de­wen­dun­gen. Üb­ri­gens soll er vor Auf­trit­ten oft so ner­vös ge­we­sen sein, dass er eine Bril­le ohne Glä­ser trug, um sein Pu­bli­kum nur un­scharf zu sehen. Auch Pro­fis haben Lam­pen­fie­ber!

Fit in Deutsch - Ge­dich­te un­ter­su­chen

Die Untersuchung der formalen Merkmale von Gedichten erklären dir diese beiden Videos. Immer wenn du dir während der Übungen nicht sicher bist, kannst du sie nochmals anschauen.

Erklärvideo: Formale Merkmale

Erklärvideo: Reimschema

Hier geht 's um:

  • Reim
  • Vers
  • Strophe
  • lyrisches Ich

Hier geht 's um:

  • Paarreim
  • umarmender Reim
  • Kreuzreim
  • freier Vers

Selbst­ein­schät­zung

Schät­ze ein, wie si­cher du be­herrscht, was du schon ge­lernt hast. Falls du in einem Be­reich noch un­si­cher bist, kannst du mit die­sen Learn­ingApps üben.

Ich kann:

:-(

:-/

:-)

Übun­gen

die for­ma­len Merk­ma­le
- Vers,
- Stro­phe,
- Reim und
- ly­ri­sches Ich
er­klä­ren und an Bei­spie­len ver­deut­li­chen.

1, 5, 24, 27, 30

- Reime er­ken­nen

2, 10, 12, 17, 18, 26

die Reim­sche­mas
- Paar­reim,
- Kreuz­reim,
- um­ar­men­der Reim und
- einen frei­en Vers
er­ken­nen, for­mal rich­tig kenn­zeich­nen und be­schrei­ben.

3, 4, 6, 8, 22, 23, 25, 27, 29, 33, 34

- einen Text durch Zei­len­um­brü­che in Verse und Stro­phen glie­dern

10,13, 16, 26

- Verse und Stro­phen eines Ge­dichts rich­tig sor­tie­ren.

11, 14, 19, 20, 21

in we­ni­gen Sät­zen
- ein Ge­dicht vor­stel­len und
- seine for­ma­len Ei­gen­schaf­ten
mit­hil­fe von Fach­be­grif­fen be­schrei­ben.

25, 27, 29, 33, 3

ein vor­ge­ge­be­nes Reim­sche­ma genau un­ter­su­chen und pas­send wei­ter­füh­ren.

9, 32

den In­halt eines Ge­dichts in ei­ge­nen Wor­ten zu­sam­men­fas­sen

7, 8, 11, 16, 28, 29, 31, 33, 34

Fra­gen zum In­halt eines Ge­dichts be­ant­wor­ten
- einen Zu­sam­men­hang zwi­schen for­ma­len Ei­gen­schaf­ten und dem In­halt her­stel­len.

8, 11, 16, 28, 29, 31, 32, 33, 34

För­dern und For­dern (A)

17
Was reimt sich wor­auf?
  • Über­tra­ge die Lö­sung in die Ta­bel­le!
  • Ver­fas­se nun mit­hil­fe der Reim­wör­ter ein kur­zes Ge­dicht. (Du musst nicht alle vor­ge­ge­be­nen Reim­wör­ter nut­zen bzw. darfst auch an­de­re ver­wen­den.)

Katze

Maus

Zähne

sehr

ge­fähr­lich

18
Was reimt sich wor­auf?
  • Über­tra­ge die Lö­sung in die Ta­bel­le!
  • Ver­fas­se nun mit­hil­fe der Reim­wör­ter ein kur­zes Ge­dicht. (Du musst nicht alle vor­ge­ge­be­nen Reim­wör­ter nut­zen bzw. darfst auch an­de­re ver­wen­den.)

Floh

klein

sprin­gen

Hund

weg

19
Ge­dicht Die Amei­sen von Joa­chim Rin­gel­natz sind die Verse durch­ein­an­der ge­ra­ten. Brin­ge sie wie­der in die rich­ti­ge Rei­hen­fol­ge!
  • Warum ver­zich­ten die Amei­sen auf ihre Reise?
    Sie ver­zich­ten auf die Reise, weil:
20
In dem Ge­dicht Das Nil­pferd von Joa­chim Rin­gel­natz sind die Verse durch­ein­an­der ge­ra­ten. Brin­ge sie wie­der in die rich­ti­ge Rei­hen­fol­ge!
  • Warum muss das Nil­pferd la­chen?
    Es muss la­chen, weil:
21
Das Ge­dicht Ochs und Esel von Gott­lieb Kon­rad Pfef­fel hat vier Stro­phen. Ordne sie rich­tig!
  • Trage die Reim­wör­ter des Ge­dichts in die Ta­bel­le ein!

1. Stro­phe

2. Stro­phe

3. Stro­phe

4. Stro­phe

22
Gib jedem Reim einen ei­ge­nen Buch­sta­ben!
23
Be­nen­ne jeden Reim mit einem Buch­sta­ben.
Wenn du alles sorg­fäl­tig be­ar­bei­tet hast, fin­dest du hier die Lö­sung zu Auf­ga­be 21)

För­dern und For­dern (B)

24
Unter den Kar­ten ver­ber­gen sich Fach­be­grif­fe zur Un­ter­su­chung von Ge­dich­ten und ihre pas­sen­den Er­klä­run­gen. Fin­dest du die rich­ti­gen Paare?
25
Wähle die rich­ti­ge Be­schrei­bung der for­ma­len Merk­ma­le des Heinz Er­hardt Ge­dichts Die Flie­ge aus!
26
Hör dir das Ge­dicht Klei­ner Vogel von Heinz Er­hardt genau an und schrei­be es auf. Denk daran, pas­sen­de Zei­len­um­brü­che zu set­zen!
27
Diese kur­zen Ge­dich­te hat Heinz Er­hardt ver­fasst. Wel­che Be­schrei­bung ihrer for­ma­len Ei­gen­schaf­ten passt je­weils?
28
Un­ter­su­che das Ge­dicht Drei Rau­pen von Heinz Er­hardt genau.
  • Fasse den In­halt des Ge­dichts kurz in ei­ge­nen Wor­ten zu­sam­men!
  • Wel­che Auf­ga­be hat das ly­ri­sche Ich in die­sem Ge­dicht? Er­läu­te­re!
  • Warum un­ter­schei­det sich die letz­te Stro­phe for­mal von den ers­ten bei­den? Gibt es einen in­halt­li­chen Zu­sam­men­hang?
  • Was ist mit der letz­ten Stro­phe ge­meint? Wür­dest du der Aus­sa­ge zu­stim­men? Be­grün­de!
29
Ver­voll­stän­di­ge die Verse des Heinz Er­hardt Ge­dich­tes Das Lama!
  • Stel­le in einem Satz das Ge­dicht vor! Nenne dazu Text­sor­te, Autor, Titel und Thema des Tex­tes.
  • Be­schrei­be das Reim­sche­ma mög­lichst genau mit we­ni­gen Sät­zen.
  • Fasse den In­halt des Ge­dich­tes kurz in ei­ge­nen Wor­ten zu­sam­men!
  • Wie ver­hält sich das Lama? Es gibt Men­schen, die sich ähn­lich ver­hal­ten wie das Lama. Wie wür­dest du sie be­schrei­ben?
Sei ehr­lich zu dir selbst!

Hier fin­dest du Lö­sungs­vor­schlä­ge. Ver­glei­che sie mit dei­nen Er­geb­nis­sen, wenn du alles al­lein be­ar­bei­tet hast!

26) Lösung

28) Lösung

29) Lösung

För­dern und For­dern (C)

30
Finde die Fach­be­grif­fe zur Un­ter­su­chung von Ge­dich­ten im Wort­git­ter!
31
Fasse den In­halt des Ge­dichts Bel Ami von Heinz Er­hardt kurz in ei­ge­nen Wor­ten zu­sam­men.
  • Er­klä­re, warum das Ge­dicht ein lus­ti­ges Tier­ge­dicht ist!
32
Un­ter­su­che das Reim­sche­ma des Ge­dichts Die Un­ver­stan­de­nen von Heinz Er­hardt genau!
  • Schrei­be das Ge­dicht ab und er­gän­ze in dei­nem Heft zwei Stro­phen, wel­che die glei­chen for­ma­len Ei­gen­schaf­ten haben.
  • Denk daran, dass deine Fort­set­zung auch in­halt­lich pas­sen soll­te!
  • Er­klä­re, warum das Ge­dicht die Über­schrift Die Un­ver­stan­de­nen trägt!
33
Un­ter­su­che das Ge­dicht Der Schmet­ter­ling von Heinz Er­hardt genau.
  • Stel­le in einem Satz das Ge­dicht vor! Nenne dazu Text­sor­te, Autor, Titel und Thema des Tex­tes.
  • Be­schrei­be alle for­ma­len Ei­gen­schaf­ten des Ge­dichts! Nenne An­zahl der Stro­phen und Verse, stel­le das Reim­sche­ma genau vor! (Sil­ben­zahl und Reim)
  • Fasse den In­halt kurz in ei­ge­nen Wor­ten zu­sam­men!
  • Das Ge­dicht Der Schmet­ter­ling endet trau­rig. Warum?
  • Wel­chen Tipp hät­test du dem Schmet­ter­ling ge­ge­ben?
34
Un­ter­su­che das Reim­sche­ma Heinz Er­hardt Ge­dichts Der Schatz! Be­ar­bei­te fol­gen­de Auf­ga­ben in dei­nem Heft:
  • Stel­le in einem Satz das Ge­dicht vor! Nenne dazu Text­sor­te, Autor, Titel und Thema des Tex­tes.
  • Be­schrei­be das Reim­sche­ma mög­lichst genau mit we­ni­gen Sät­zen.
  • Fasse den In­halt des Ge­dich­tes in ei­ge­nen Wor­ten zu­sam­men!
  • Wor­über la­chen die Raben?
  • Das Reim­sche­ma des Ge­dichts ist re­gel­mä­ßig. Den­noch än­dern sich die for­ma­len Ei­gen­schaf­ten des Ge­dichts an einer Stel­le ein wenig. Wel­che Stel­le ist ge­meint?
  • Über­le­ge, warum sich die for­ma­len Ei­gen­schaf­ten hier ein wenig än­dern. (Tipp: Achte auf den In­halt an die­ser Stel­le!)
Sei ehr­lich zu dir selbst!

Du fin­dest hier einen Lö­sungs­vor­schlag. Du hast die Auf­ga­ben na­tür­lich an­ders for­mu­liert. Ver­glei­che genau, ob du den Kern dei­ner Aus­sa­gen auch in der Lö­sung wie­der­fin­dest. Wich­tig ist, dass du ver­bes­sert, was dir nicht so gut ge­lun­gen ist.

Ver­glei­che erst, wenn du alles al­lein be­ar­bei­tet hast!

33) Lö­sung
34) Lö­sung

Noch 'n Ge­dicht (Krea­tiv­werk­statt)

Ver­ton­tes Ge­dicht

Ver­schie­de­ne Schü­ler*innen üben für das Pro­jekt Frei­ge­spro­chen - mit Leib & Kehle den Vor­trag des Ge­dichts Die Made. Seht euch ihre Auf­nah­me an! Wie nut­zen die Kin­der ihre Stim­me zur Ge­stal­tung? No­tiert fünf Mög­lich­kei­ten, wie man den Ge­dicht­vor­trag sprach­lich ge­stal­ten kann!
  • Wählt eines der hier vor­ge­stell­ten Ge­dich­te mit min­des­tens drei Stro­phen oder zwölf Ver­sen aus und lernt es aus­wen­dig!
  • Um das Ge­dicht zu ver­to­nen, soll­tet ihr es stimm­lich ge­stal­ten. Nutze dazu die Mög­lich­kei­ten, die ihr zuvor in dem Video be­ob­ach­tet habt!
  • Wenn ihr den Vor­trag ge­probt habt, nehmt ihn per Au­dio­boom auf.
  • Ent­schei­det, wie und wo ihr euer Er­geb­nis ver­öf­fent­li­chen wollt!

Ver­film­tes Ge­dicht

Wählt ge­mein­sam ein Tier­ge­dicht mit min­des­tens zwölf Ver­sen oder drei Stro­phen aus und lernt es für einen münd­li­chen Vor­trag aus­wen­dig.
  • Das Ge­dicht soll ver­fimt wer­den. Dazu nut­zen wir die App Stop­Mo­ti­onS­tu­dio, die für alle Sys­te­me kos­ten­los zur Ver­fü­gung steht.
  • Ent­werft einen kurze Pro­jektskiz­ze. Über­legt euch also, wie ihr das Ge­dicht ver­fil­men wollt und wel­ches Ma­te­ri­al ihr dazu be­nö­tigt.
  • Wir wol­len euren Film spä­ter ver­öf­fent­li­chen. Ach­tet also auf die Ein­hal­tung der Li­zenz­rech­te!
  • Wenn der Film fer­tig ist, muss er na­tür­lich ver­tont wer­den. Auch dafür soll­tet ihr einen Plan ent­wer­fen. Denk daran, wel­che stimm­li­chen Ge­stal­tungs­mög­lich­kei­ten ihr habt. Auch ein Spre­cher­wech­sel oder ge­mein­sa­mes Spre­chen kann sinn­voll sein.
  • Ent­schei­det, wie und wo ihr euer Er­geb­nis ver­öf­fent­li­chen wollt!
Stop­Mo­ti­on Video

Stop Mo­ti­on ist eine Film­tech­nik, mit wel­che man den Ein­druck er­we­cken kann, dass sich un­be­leb­te Dinge be­we­gen. Dazu wer­den viele ver­schie­de­ne Fotos aus der glei­chen Ka­me­ra­per­spek­ti­ve auf­ge­nom­men. Das fo­to­gra­fier­te Ob­jekt wird zwi­schen den ein­zel­nen Fotos immer wie­der ein Stück be­wegt oder ver­än­dert. Wenn nun die Fotos schnell hin­ter­ein­an­der als Film ab­ge­spielt wer­den, wirkt es, als be­we­ge sich das fo­to­gra­fier­te Ob­jekt selbst­stän­dig.

Tie­ri­sche Chat­ge­dich­te

Hin­ter den Learn­ingApps hier fin­det ihr je­weils einen Reim­wort­fun­dus.
  • Er­stellt in einer Nach­rich­ten­App eine Dich­ter­grup­pe mit euren Grup­pen­mit­glie­dern.
  • Wer als nächs­tes Ge­burts­tag hat, schreibt den ers­ten Vers in die Grup­pe.
  • Nun kön­nen alle wei­ter­dich­ten. Ach­tet dabei dar­auf, Reime und Verse pas­send zu bil­den. Un­ter­stützt euch dazu ge­gen­sei­tig im Chat.
  • Viel­leicht hilft es euch, Worte aus dem Reim­fun­dus zu ver­wen­den. Auch die Reim­such­ma­schi­ne könnt ihr nut­zen.
  • Über­ar­bei­tet euer Ge­dicht ge­mein­sam, bevor ihr es der Klas­se prä­sen­tiert.
  • Ent­schei­det, wie und wo ihr euer Er­geb­nis ver­öf­fent­li­chen wollt!

Reimfundus A

Reimfundus B