• Ganz schön ausgefeilt - Feilenarten
  • Klaus.Lilienthal
  • 13.12.2023
  • Arbeitslehre
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
1
Diese Feile zeigt die grund­sätz­li­chen Be­stand­tei­le aller Fei­len.
Die bei­den wich­tigs­ten Teile hei­ßen Fei­len­blatt und Heft. (Denke an die Re­de­wen­dung das Heft fest in der Hand hal­ten). Be­schrif­te nun die Teile!
2
Hier siehst Du, wel­che ver­schie­de­nen For­men von Fei­len es gibt. Die grau­en Fel­der geben das Aus­se­hen wie­der, wenn man die Feile an der roten Strich­li­nie durch­schnei­den würde und in Pfeil­rich­tung auf den Quer­schnitt schau­en würde.
Prüfe nach, wel­che Fei­len im Werk­raum vor­han­den sind und krei­se sie in der Ab­bil­dung rechhts ein.

Fei­len un­ter­schei­det man nicht nur nach ihrem Quer­schnitt, son­dern auch nach ihrer Fä­hig­keit, viel oder wenig Ma­te­ri­al ab­zu­tra­gen. Es gibt grobe und feine "Hiebe". In den Ab­bil­dun­gen unten kannst Du eine Ras­pel mit gro­ben, ge­haue­nen Zäh­nen sehen.

3
Suche Dir eine feine Feile her­aus (die Form ist egal) und be­trach­te sie genau (Lupe?). Was siehst Du? Zeich­ne mit Blei­stift eine ein­fa­che Skiz­ze in das rechts an­ge­deu­te­te Fei­len­stück!
4
Achte genau auf die Aus­rich­tung der Zähne bei der Ras­pel. Musst Du die Ras­pel schie­ben oder zie­hen, damit sie etwas vom Holz ab­nimmt? Ar­bei­tet sie also auf Schub oder Zug? Male einen Pfeil in die Ar­beits­rich­tung an die Linie unter dem Foto und kreu­ze an!
5
Wel­che Ge­fahr be­steht, wenn man mit einer Ras­pel nicht längs, son­dern quer zur einer Holz­kan­te und zur Holz­fa­ser ar­bei­tet? Be­schrei­be, was ge­sche­hen kann.
Lösung5
Wel­che Ge­fahr be­steht, wenn man mit einer Ras­pel nicht längs, son­dern quer zur einer Holz­kan­te und zur Holz­fa­ser ar­bei­tet? Be­schrei­be, was ge­sche­hen kann.
Dabei kön­nen un­kon­trol­liert lange Split­ter her­aus­bre­chen. Diese stel­len eine Ver­let­zungs­ge­fahr dar und feh­len mög­li­cher­wei­se am fer­ti­gen Holz­stück.

Achte bei der Ar­beit mit der Feile auf fol­gen­de Be­din­gun­gen:

Achte dar­auf, dass das Holz­stück fest ein­ge­spannt ist und die zu be­ar­bei­ten­de Flä­che mög­lichst nied­rig und nahe an den Klemm­ba­cken liegt.

Wenn das Holz si­cher ein­ge­spannt ist, sorgst Du für si­che­ren Stand und be­ar­bei­test das Werk­stück so, dass Du hin­ter der Feile stehst und von Dir weg ar­bei­test (Die Feile ar­bei­tet auf "Schub").



6
Auch im Haus­halt gibt es nütz­li­che Fei­len oder Ras­peln für ver­schie­de­ne Zwe­cke. Du fin­dest sie im Bad, in der Küche oder in der Fahr­rad­werk­statt. Be­nen­ne die Ab­bil­dun­gen pas­send. Finde eine wei­te­re Fei­len­art und no­tie­re sie unten!

(wei­te­re Fei­len­art)

x