• Geometrische Körper - TinkerSchool-Lerneinheit
  • TinkerToys GmbH
  • 12.06.2023
  • Förderschule, Grundschule
  • Mathematik
  • 2, 3, 4
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Hinweis zum Einsatz im Unterricht

Zusatzinfos und Lösungen für Lehrkräfte



Die Schulumgebung lernen die Schüler*innen in dieser Lerneinheit ganz neu kennen. Sie bewegen sich in den Räumen und konstruieren darauf aufbauend zunächst einen selbst gewählten Raum ihrer Schule und anschließend ein einzelnes Objekt. Mit dem Digitalen Baukasten können sie so eigene Raum- und Objektmodelle herstellen.



Bearbeitungszeit: 7-8 Unterrichtsstunden



Benötigtes Material:

Für diese Lerneinheit müssen sich die SuS frei im Schulgebäude und auf dem Schulhof bewegen können. Die SuS benötigen kariertes Papier. Für die Arbeit mit dem Digitalen Baukasten

benötigen sie ungefähr 5 Unterrichtsstunden mit einem Tablet oder PC mit stabiler Internetverbindung.



Lernziele:

  • Die SuS können Räume der unmittelbaren Umgebung wahrnehmen und sich in diesen orientieren.
  • Die SuS können die Lage von Objekten im Raum erfassen, einfache Lagebeziehungen herstellen sowie diese zeichnerisch und modellhaft darstellen.
  • Sie können ihr Wissen auf ihr unmittelbares Schulumfeld anwenden.
  • Sie können einen ausgewählten Raum und ein Objekt modellhaft darstellen



Lizenz:

Du darfst diese Lerneinheit unter Angabe des Urhebers teilen und verändern (zu gleichen Lizenzbedingungen). Erfahre mehr dazu unter: https://creativecommons.org/licenses/?lang=de

Geo­me­tri­sche Kör­per

In die­sem Kurs lernst du alles rund um das Thema Geo­me­tri­sche Kör­per und kannst diese mit dem Di­gi­ta­len Bau­kas­ten ent­de­cken. Der Kurs ent­hält 4 Lern­schrit­te mit ins­ge­samt 8 Ba­sis­auf­ga­ben und 4 Zu­satz­auf­ga­ben. Diese kannst du lösen, wenn du schnell fer­tig bist und eine neue Her­aus­for­de­rung suchst. Tim­Tin­ker wünscht dir viel Spaß!

Was ist ein geo­me­tri­scher Kör­per?

1
De­fi­ni­ti­on über­le­gen
Ver­su­che ge­mein­sam mit dei­nem Part­ner/dei­ner Part­ne­rin, die Lü­cken­tex­te auf die­ser und der nächs­ten Seite zu ver­voll­stän­di­gen.

Ein geo­me­tri­scher Kör­per ist eine dreidimensionale Figur. Drei­di­men­si­o­nal be­deu­tet, dass du Ob­jek­te räumlich sehen kannst. Im Ge­gen­satz dazu gibt es auch Kör­per mit 2 Di­men­si­o­nen: Hier siehst du nur eine Ebene. Ein Bei­spiel dafür wäre ein Dreieck.

Figur grüne dreidimensionale räumlich ein Dreieck flache eine Kugel

Die Ober­flä­che von geo­me­tri­schen Kör­pern setzt sich zu­sam­men aus Teil­flä­chen. Diese sind z.B. bei einer Kugel rund/gekrümmt und bei einem Wür­fel eckig. Die wich­tigs­ten geo­me­tri­schen Kör­per sind Kugel, Kegel, Zylinder, Pyramide, Würfel und Quader.

eckig Kugel Kreis Kegel Dreieck Zylinder Pyramide rund/gekrümmt Würfel Quader

2
Zu­satz­auf­ga­be
  • Ver­su­che, den Be­griff Di­men­si­on an­hand der bei­den Ab­bil­dun­gen zu be­schrei­ben
  • Wofür ste­hen die Zah­len 2 und 3? Wel­che Di­men­si­on kommt hinzu, je höher die Zahl ist?
Dis­ku­tiert nun in der Klas­se eure Ideen und fin­det eine De­fi­ni­ti­on.
Bei Kör­pern mit 2 Di­men­si­on wird nur die Brei­te und Höhe an­ge­zeigt. Man sieht den Kör­per somit nur in der Ebene. Die drit­te Di­men­si­on bei drei­di­men­si­o­na­len Kör­pern ist die Tiefe.

Geo­me­tri­sche Kör­per im All­tag

3
Geo­me­tri­sche Fi­gu­ren fin­den
Schaut euch im Klas­sen­raum und in eurer Schul­ta­sche um! Ent­deckt ihr Ge­gen­stän­de, die die wich­tigs­ten geo­me­tri­schen Kör­per dar­stel­len? Sam­melt so viele wie mög­lich zu­sam­men und legt sie auf einen ge­mein­sa­men Tisch.
4
Geo­me­tri­sche For­men ord­nen
Ord­net sie nun ge­mein­sam da­nach, wel­che aus dem glei­chen Kör­per be­stehen. Könnt ihr schon ein paar Ei­gen­schaf­ten er­ken­nen?

Geo­me­tri­sche Kör­per er­le­ben

5
For­men ord­nen
Öffne ein neues Mo­dell im Di­gi­ta­len Bau­kas­ten. Be­nut­ze links oben das rote Fens­ter und ziehe dir alle Kör­per, die du ge­ra­de ken­nen ge­lernt hast, auf deine Ar­beits­flä­che.
6
Geo­me­tri­sche For­men sor­tie­ren
Ordne sie nun nach Ei­gen­schaf­ten, indem du sie an un­ter­schied­li­chen Orten auf dei­ner Ar­beits­flä­che plat­zierst. No­tie­re dir die rich­ti­gen Kör­per.
Alle Kör­per mit run­der Grund­flä­che.
Zy­lin­der, Kegel, Kugel
Alle Kör­per mit ecki­ger Grund­flä­che.
Wür­fel, Py­ra­mi­de, Pris­ma
Alle Kör­per, wo Grund-​ und Deck­flä­che gleich sind.
Kugel, Wür­fel, Pris­ma, Zy­lin­der
7
Zu­satz­auf­ga­be
Wel­che geo­me­tri­schen For­men haben einen rech­ten Win­kel?
Wür­fel (24 rech­te Win­kel), Py­ra­mi­de (4 rech­te Win­kel)

La­ge­be­zie­hun­gen von Kör­pern ver­än­dern

8
Oben, unten, hin­ter?
Nimm nun den Wür­fel und den Zy­lin­der und ordne sie so an, dass der Wür­fel...
  • ... über ...
  • ... unter...
  • ... rechts von ...
  • ... links von ...
  • ... vor ...
  • ... hin­ter ...

... dem Zy­lin­der plat­ziert ist.



Suche dir zu­letzt noch eine an­de­re Form und plat­zie­re sie zwi­schen den bei­den For­men.

9
Größe ver­än­dern
Kli­cke auf den Wür­fel und lass dir mit Hilfe der Inspektor-​Funktion die Maße an­zei­gen und no­tie­re diese in dein Heft.
  • Wel­che Maß­ein­heit wird dir an­ge­zeigt? Kannst du diese um­wan­deln in cm und m?
  • Ver­än­de­re nun jede Seite so, dass die Sei­ten je ein­mal klei­ner und grö­ßer als deine An­fangs­ma­ßen sind.
Die Maß­ein­heit wird in mm an­ge­zeigt. 20mm ent­spre­chen 2cm oder 0,02m.
10
Zu­satz­auf­ga­ben
Über­le­ge dir, was den Wür­fel von den an­de­ren geo­me­tri­schen Kör­pern un­ter­schei­det. Ver­deut­li­che deine Über­le­gung mit der Inspektor-​Funktion des Di­gi­ta­len Bau­kas­tens.
Der Wür­fel ist der ein­zi­ge geo­me­tri­sche Kör­per, bei dem alle Teil­flä­chen gleich sind. Alle Kan­ten­län­gen sind iden­tisch.
Wenn du den Wür­fel ver­än­dert hast, ist er dann noch ein Wür­fel? Er­klä­re deine Ent­schei­dung.
So­bald eine Kan­ten­län­ge/Sei­ten­flä­che ver­än­dert wird, ist der Wür­fel kein Wür­fel mehr. Vor­aus­set­zung für die Be­zeich­nung Wür­fel ist, dass alle Teil­flä­chen und Kan­ten­län­gen iden­tisch sind. Wird eine Seite ver­län­gert, wird der Wür­fel zu einem Qua­der.
x