• Grundbegriffe der Kosten- und Leistungsrechnung
  • Detlef Wernicke
  • 17.01.2022
  • Betriebswirtschaft, Rechnungswesen, Wirtschaft
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Grundbegriffe der Kostenrechnung

Erläuterung

Beispiel

Einzelkosten

sind dem Kostenträger direkt
zurechenbar und werden direkt
zugerechnet

Fertigungslöhne

Sondereinzel-kosten

Einzelkosten der Fertigung oder des Vertriebs, die nur für ein bestimmtes Produkt entstehen

Konstruktionskosten / Spezialverpackung

Gemeinkosten

Gemeinkostensind dem Kostenträger nicht direkt zurechenbar

Gehalt einer Sekretärin

Fixe Kosten

sind von der Auslastung (Grad der Beschäftigung) unabhängig

Mietaufwendungen

Sprungfixe

Kosten

in bestimmten Grenzen beschäftigungsunabhängige Kosten, die bei Kapazitätsänderungen steigen oder sinken

kalkulatorische Abschreibung z. B. bei Neuanschaffung

variable

Kosten

beschäftigungsabhängige Kosten

Verbrauch von Fertigungsmaterial

Mischkosten

Kostenarten mit beschäftigungsabhängigen und -unabhängigen Bestandteilen

Energie (Zählergebühr und Energieverbrauch)

Kosten

... sind sachzielbezogene und bewertete Güterverbräuche in einer Rechnungsperiode

Leistungen

... sind sachzielbezogene und bewertete Gütererstellungen in einer Rechnungsperiode

Aufwendungen sind

betrieblich und ordentlich und periodengerecht = Kosten

oder

betriebsfremd oder außerordentlich oder periodenfremd = neutrale Aufwendungen

Erträge sind

betrieblich und ordentlich und periodengerecht = Leistungen

*oder*

betriebsfremd oder außerordentlich oder periodenfremd = neutrale Erträge

Ist-Kosten-Rechnung

Normal-Kosten-Rechnung

Plan-Kosten-Rechnung

tatsächliche

Güterverbräuche

durchschnittliche Güterverbräuche mehrerer

geplante

Güterverbräuche für

vergangener Abrechnungsperioden

vergangener Abrechnungsperioden

zukünftige Abrechnungsperioden

Zeitbezug der Kosten
x