• Handreichung zur Klausur: Das Epochenjahr 1917. Russland zwischen den Revolutionen.
  • anonym
  • 20.02.2021
  • Englisch
  • 11
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • Anmerkungen zur Klausur

    Die Klausur als Vorschlag zur Leistungsüberprüfung schließt sich an eine gründliche Auswertung sowohl der Quellenanalyseaufgaben als auch der Aufgaben zur Ergebnissicherung an.

    Es wird empfohlen, dass die Lehrkraft die Plenumsdiskussionen sowie die entstandenen Reden/ Gegenreden im Vorfeld der Klausur gründlich kommentiert.

    Die Klausur als solche enthält keine Differenzierungsaufgaben, da für alle SuS eine gemeinsame Wissensbasis erreicht wurde. Das Anforderungsniveau der Klausur bezieht sich auf das Basismaterial (Variante A) des Lehr- Lernmaterials.

    Die Lehrkraft darf dennoch erwarten, dass sich die Klausuren leistungsstärkerer Schüler dadurch auszeichnen, dass Zusammenhänge ausführlicher dargestellt sind, Texte kohärenter formuliert sind oder über das geforderte Maß hinausgehendes Wissen erkennbar ist.

    Es ist möglich, die Digitale Quellensammlung während der Klausur für ausgewählte Aufgaben nutzen zu lassen. Eine Belehrung der Schüler, in der das Nutzen anderer Seiten oder Anwendungen verboten wird, sollte der Klausur dann vorausgegangen sein.

    Des Weiteren ist zu überlegen, die Epoche und demzufolge auch die Klausur um Aufgaben zum Bürgerkrieg, zu den politischen Strömungen der Bolschewiki und Menschewiki oder sogar um die Gründung der UdSSR 1922 zu erweitern.

    Die Klausur ist auf eine 90-minütige Einheit ausgerichtet.

  • Klausur zum Thema

    Das Epochenjahr 1917. Russland zwischen den Revolutionen: Vom Ende des Zarismus bis zur Herrschaft der Bolschewiki

    Name:

    Kurs/ Klasse:

    Datum:

    Ergebnis:

    1
    Zeichnen Sie einen Zeitstrahl und tragen Sie darauf die wichtigsten Ereignisse des Epochenjahres 1917 chronologisch ein! (10 Ereignisse = 5 BE)
    2
    Lenin bezeichnete das Elend, welches in Russland während jeder Zeit herrschte, als Faktor des Fortschritts. Erläutern Sie die Bedeutung seiner Aussage, indem Sie auf die Ursachen der Februarrevolution eingehen. (10 BE)
    3
    Die Februarrevolution 1917 führte zum Sturz des Zaren und beendete damit nach 400 Jahren die Monarchie in Russland. Vor der Oktoberrevolution desselben Jahres existierte nun in Russland die sogenannte Doppelherrschaft. Erläutern Sie diesen Begriff bezüglich der Situation um 1917 in Russland. Beziehen Sie Entstehung, beteiligte politische Strömungen, Akteure sowie die politischen Machtverhältnisse in die Erklärung ein. (10 BE)
    4
    Nehmen Sie kritisch unter Einbeziehung Ihres historischen Wissens zu den Bolschewiki Stellung zu der Frage, ob Gewalt auch heute noch eine politische Option zur Lösung von Konflikten sein kann. Diskutieren Sie Alternativen und beziehen Sie Ideologien eines der Ihnen bekannten Friedensnobelpreisträger wie z.B. Martin Luther King, Albert Schweizer, Michael Gorbatschow oder andere mit ein. (15 BE)
  • Erwartungshorizont

    1
    Zeitstrahl:
    Feb. 1017 – Februarrevolution in Russland
    Februar bzw. März 1917 - Doppelherrschaft
    16.03.1917 – Abschaffung des Zarismus in Russland
    April 1917 – Rückkehr Lenins aus dem Exil
    April 1917 - Aprilthesen
    Mai 1917 – Provisorische Regierung, Eintritt der Menschewiki
    Juni 1917 – Verbot der Bolschewiki nach Erklärung der Machtübernahme durch Lenin
    Juli 1917 - Kerenski wird Chef der Provisorischen Regierung
    Juli 1917 - Ende der Doppelherrschaft
    24./25.10.1917 – Beginn der Oktoberrevolution
    Oktober 1917 - Sturm auf das Winterpalais
    Oktober 1917 - Machtübernahme durch die Bolschewiki
    Oktober 1917 - Ende der Provisorischen Regierung
    26. 10.1917 – Umsturzdekrete

    Die SuS wählen aus den Ereignissen des Jahres 1917 10 Ereignisse aus und ordnen sie chronologisch auf einem selbst gestalteten Zeitstrahl.
    2
    Doppelherrschaft:
    - zwischen Februarrevolution und Oktoberrevolution
    - Beginn nach Abdankung des Zaren
    - Ende Anfang Juli 1917
    - besteht aus Provisorischer Regierung und Sowjets
    - gemeinsames Ziel: Konstituierende Versammlung
    - Ziele Provisorische Regierung: Fortsetzung des Krieges, 8-Stundentag, bürgerlich-parlamentarischer Staat
    - Ziele Sowjets: Frieden, Abschaffung von Privilegien, radikale gesellschaftliche Umgestaltung
    aber: zunehmende Radikalisierung
    - Frieden statt Vaterlandsverteidigung, Solidarisierung der pro-kommunistischen Kräfte anderer Nationen, Beschlagnahmung des Bodens + Übergabe an Bauern, Machtübergabe an die Sowjets, Übergang zur sozialistischen Revolution, Idee des Kommunismus
    - zwischen Provisorischer Regierung und Sowjets: das Russischen Volk (Ziele: Frieden, Brot, Land, soziale Fortschritte)

    Die SuS erläutern den Begriff Doppelherrschaft. Die SuS nennen Fakten zur Entstehung, nennen Akteure und ordnen sie politischen Strömungen zu. Die Erläuterung ist grammatikalisch und orthografisch korrekt, wobei rechtschreibliche Varianten der russischen Namen und Begriffe erlaubt sind. Die geforderte Ausführlichkeit der Erläuterung entspricht dem Verhältnis der hier zu erreichenden BE zu den in Aufgaben 3 und 4.
  • 3
    Ursachen der Oktoberrevolution:
    - Rückständige Landwirtschaft (verspätete Bauernbefreiung, feudale Abhängigkeitsverhältnisse, indirekte Besteuerung führt zu Armut der Landbevölkerung, Getreideexporte, …
    - Erster Weltkrieg
    - Unterdrückung der Opposition
    - Vielvölkerstaat – freiheitliche Bestrebungen der Einzelvölker
    - innere Kolonisation – Ausbeutung der rückständigen asiatischen Völker
    Ziele der Oktoberrevolution:
    - Volksherrschaft; Sturz der Ausbeuterklasse
    - Frieden (ohne Annexionen und Kontributionen)
    - Landreform zugunsten der Bauern
    - Enteignung der Reichen zugunsten der Arbeiter, besonders Unternehmen betreffend
    - Gleichberechtigung der Völker innerhalb Russlands; führt 1922 zur Gründung der UdSSR
    Fazit: zunehmende soziale und politische Spannungen – allgemeiner Zusammenbruch des Systems im Februar 1917

    Die SuS wählen aus den Ursachen der Oktoberrevolution und schlussfolgern daraus Ziele der Bolschewiki. Die Erläuterung ist grammatikalisch und orthografisch korrekt formuliert. Auch hier sind Varianten der russischen Schreibweisen zulässig.
    4
    Bolschewiki:
    - kurzes Eingehen auf Ziele der Bolschewiki im Rahmen der radikalen gesellschaftlichen Umgestaltung (Industrie, Grund und Boden, Kirchenbesitz, ...)
    - Erwähnen der zunehmenden Radikalisierung der Bolschewiki
    - eventuell Hinweis auf Umsturzdekrete, auch wenn hier nicht bearbeitet
    - Bolschewiki, unterstützt von Soldaten und Arbeitern, besetzen wichtigste Institutionen der Stadt, setzen Regierung ab = Oktoberrevolution (25.10.1917)
    - Frage nach Übereinstimmung der Interessen mit Interessen des Volkes
    - Waffenstillstandsabkommen mit Mittelmächten
    - …
    mögliche Antworten zu Ideen der Friedensnobelpreisträger:
    - Nennen von (2+) Friedensnobelpreisträgern
    - gewaltfreie Aktionen
    - ziviler Ungehorsam
    - Einsetzen für Menschenrechte, Säkularisierung und wirtschaftliche Autarkie
    - Solidarität aus Ehrfurcht vor dem Leben
    - Pazifismus
    - Glasnost (Offenheit, heute: Transparenz) und Perestroika (Umbau, Umgestaltung)
    ...

    Die SuS verweisen auf die Ziele und die Radikalisierung der Bolschewiki. Die SuS nennen Namen von mindestens zwei Friedensnobelpreisträgern. Sie kommen zu der Ansicht, dass Krieg bzw. Gewalt nie eine gute Lösung für Konflikte sind und begründen mit dem Wissen über die Prinzipien/ Ideen der Nobelpreisträger. Sie formulieren grammatikalisch und orthografisch korrekt.