• HMBO - Wirtschaftliches Handlen
  • anonym
  • 12.03.2023
  • Arbeitslehre, Beruf und Wirtschaft, Sachunterricht
  • 11
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Arbeits-​ und Merk­blatt "Wirt­schaft­li­ches Han­deln

Ziel allen Wirt­schaf­tens ist die De­ckung des mensch­li­chen Be­darfs. Für die Haus­wirt­schaft be­deu­tet dies die Be­frie­di­gung aller dem Haus­halt zu­zu­ord­nen­den Be­dürf­nis­sen.

1
Er­gän­ze den Text

Be­dürf­nis­se sind mensch­li­che
, ver­bun­den mit dem Wunsch die­sen zu be­sei­ti­gen. Cha­rak­te­ris­tisch für den Men­schen ist, dass seine Wün­sche
sind. Mit wach­sen­dem Wohl­stand nimmt dass an die Be­dürf­nis­be­frie­di­gung zu.

2
Existenzbedürfnisse
3
Kulturbedürfnisse
4
Luxusbedürfnisse

Es hat sich ein Feh­ler ein­ge­schli­chen - was stimmt nicht? Strei­che durch, was nicht stimmt

*Bedarf* meint Bedürfnisse, welche durch die zur Verfügung stehenden Mittel befriedigt werden. => Geld, Zeit, Kompetenzen. Ein *Bedürfnis* ist das Empfinden von Mangel mit dem Bestreben diesen Mangel …
Er­klä­re den Un­ter­schied zwi­schen Be­darf und Be­dürf­nis: (unter dem QR-​Code fin­dest du die Lö­sing)
Lösung
Er­klä­re den Un­ter­schied zwi­schen Be­darf und Be­dürf­nis: (unter dem QR-​Code fin­dest du die Lö­sing)
Be­darf meint Be­dürf­nis­se, wel­che durch die zur Ver­fü­gung ste­hen­den Mit­tel be­frie­digt wer­den. => Geld, Zeit, Kom­pe­ten­zen.
Ein Be­dürf­nis ist das Emp­fin­den von Man­gel mit dem Be­stre­ben die­sen Man­gel zu be­sei­ti­gen.
Bei­spiel: Durst = Be­dürf­nis, Saft = Be­darf

Mit­tel zur Be­dürf­nis­be­frie­di­gung

Zur Be­frie­di­gung der Be­dürf­nis­se sei­ner Mit­glie­der ste­hen dem Haus­halt ver­schie­de­ne Mit­tel zur Ver­fü­gung - wel­che sind das?
Lösung
Zur Be­frie­di­gung der Be­dürf­nis­se sei­ner Mit­glie­der ste­hen dem Haus­halt ver­schie­de­ne Mit­tel zur Ver­fü­gung - wel­che sind das?
Güter
Ar­beits­kraft, Dienst­leis­tun­gen
Rech­te
Güter Arbeitskraft, Dienstleistungen Rechte

Mit­tel des Haus­halts

Geld

Güter

Diens­te

Rech­te

Ver­bin­de die ein­zel­nen Bau­stei­ne mit Li­ni­en um ihre Zu­ord­nung her­zu­stel­len (siehe Un­ter­la­ge S 4)

5
Bring die Be­dürf­nis­se nach in eine Rang­lis­te nach ihrer Be­deu­tung - das wich­tigs­ten ist 1 und er­gän­ze mit einem Bei­spiel.

______ Kul­tur­be­dürf­nis­se: _____________________________________________________________________





_____ Grund­be­dürf­nis­se: ______________________________________________________________________





____ Lu­xus­be­dürf­nis­se: _______________________________________________________________________

6
Er­klä­re fol­gen­de Be­grif­fe:

Sach­be­zo­ge­ne Dienst­leis­tung:

Per­so­nenen­be­zo­ge­ne Dienst­leis­tung:

Ma­xi­mal­prin­zip:

Mi­ni­mal­prin­zip:
Schu­le

Die Schu­le ist eine In­sti­tu­ti­on, an der Bil­dung durch Wis­sen und Kön­nen an Ler­nen­de ver­mit­telt wird.

Lösung6
Er­klä­re fol­gen­de Be­grif­fe:

Sach­be­zo­ge­ne Dienst­leis­tung:

Per­so­nenen­be­zo­ge­ne Dienst­leis­tung:

Ma­xi­mal­prin­zip:

Mi­ni­mal­prin­zip:
Sach­be­zo­ge­ne Dienst­leis­tung:
Wä­sche­pfle­ge, Blu­men gie­ßen, Rei­ni­gungs­ar­bei­ten, Ab­wa­schen, ....

Per­so­nen­be­zo­ge­ne Dienst­leis­tung:
Be­schäf­ti­gungs­an­ge­bo­te, Kran­ken­pfle­ge, Haare wa­schen, Un­ter­stüt­zung beim Essen und Gehen, Na­gel­pfle­ge, ....

Ma­xi­mal­prin­zip:
Hier ste­hen die Mit­tel fest, und es soll das höchst­mög­li­che, ma­xi­ma­le Ziel er­reicht wer­den.

Mi­ni­mal­prin­zip:
hier soll ein be­stimm­tes Ziel mit mög­lichst ge­rin­gen Mit­teln - mi­ni­ma­len - er­reicht wer­den.
Lösung6
Er­klä­re fol­gen­de Be­grif­fe:

Sach­be­zo­ge­ne Dienst­leis­tung:

Per­so­nenen­be­zo­ge­ne Dienst­leis­tung:

Ma­xi­mal­prin­zip:

Mi­ni­mal­prin­zip:
Sach­be­zo­ge­ne Dienst­leis­tung:
Wä­sche­pfle­ge, Blu­men gie­ßen, Rei­ni­gungs­ar­bei­ten, Ab­wa­schen, ....

Per­so­nen­be­zo­ge­ne Dienst­leis­tung:
Be­schäf­ti­gungs­an­ge­bo­te, Kran­ken­pfle­ge, Haare wa­schen, Un­ter­stüt­zung beim Essen und Gehen, Na­gel­pfle­ge, ....

Ma­xi­mal­prin­zip:
Hier ste­hen die Mit­tel fest, und es soll das höchst­mög­li­che, ma­xi­ma­le Ziel er­reicht wer­den.

Mi­ni­mal­prin­zip:
hier soll ein be­stimm­tes Ziel mit mög­lichst ge­rin­gen Mit­teln - mi­ni­ma­len - er­reicht wer­den.
Sachbezogene Dienstleistung: Wäschepflege, Blumen gießen, Reinigungsarbeiten, Abwaschen, .... Personenbezogene Dienstleistung: Beschäftigungsangebote, Krankenpflege, Haare waschen, Unterstützung bei…
x