• Kant: Der gute Wille
  • Jennifer Kehrer
  • 11.02.2022
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Kant für Anfänger - der gute Wille

Kant für Anfänger 2 (Part 3/10)
Kant für Anfänger 2: Der kategorischer Imperativ Sofies zweiter Ausflug in die Philosophie. Legalität und Moralität.
YouTube-Video
1
Sehen sie sich den Filmausschnitt aus Kant für Anfänger - Legalität oder Moralität (1:00 - 3:50) an und bearbeiten Sie folgende Aufgaben:
  • Erarbeiten Sie Kants Antwort auf die Frage nach dem uneingeschränkt Guten.

  • Stellen Sie Kants Begründung seiner Antwort dar.

  • Untersuchen Sie, worin sich Kants Ansatz von der utilitaristischen Ethik und Aristoteles Tugendethik unterscheidet. Gehen Sie für den Utilitarismus besonders auf die Bedeutung der Folgen einer Handlung für deren moralische Beurteilung ein. Gehen Sie für die Tugendethik besonders auf das Endziel aller moralischen Handlungen ein.
Lösung1
Sehen sie sich den Filmausschnitt aus Kant für Anfänger - Legalität oder Moralität (1:00 - 3:50) an und bearbeiten Sie folgende Aufgaben:
Allein gut ist: Der gute Wille
Begründung: alle anderen Talente können auch zum Bösen gebraucht werden
Beispiel: Der scharfe Verstand eines Mörders zur Ausführung des perfekten Verbrechens

Unterschied zum Utilitarismus:
- Wirkung (= Folgen) dürfen nicht berücksichtigt werden, wenn nur der gute Wille unter Aufbietung aller Möglichkeiten vorhanden war