• Klebeverbindung
  • anonym
  • 12.06.2023
  • Metalltechnik
  • 1. Ausbildungsjahr, 2. Ausbildungsjahr, 3. Ausbildungsjahr, 4. Ausbildungsjahr
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Kle­be­ver­bin­dun­gen

1
Kle­be­ver­bin­dung
  • Be­schrei­ben Sie­die Ar­beits­schrit­te beim Kle­ben!
  • Was gibt es für An­wen­dungs­be­rei­che?
  • Was ist Ad­hä­si­on und Ko­hä­si­on?
  • Was gibt es Be­an­spru­chunngs­ar­ten?
  • Was ist zu be­achen (Ar­beits­schutz)?
  • Nenne Vor- und Nach­tei­le des Kle­bens

Ar­beits­schrit­te:



Vor­be­rei­ten der Kle­be­stel­len:

- Ober­flä­chen ent­fet­ten ( durch Lö­se­mit­tel oder Rei­ni­ger )

- Ober­flä­che auf­rau­en ( Schlei­fen Sand­strah­len, me­cha­nisch­auf­rau­en

- ge­eig­net sind auch Che­mi­sche Ver­fah­ren (Beit­zen, Elek­tro­ly­se mit nach­fol­gend gründ­li­chem Ab­spü­len



Mi­schen und Do­sie­ren des Kle­bers:

- es müs­sen die Ver­ar­bei­tungs­richt­li­ni­en des Her­stel­lers be­ach­tet wer­den



Auf­tra­gen der Kleb­stof­fe:

- nach dem Mi­schen muss so­fort der Kleb­stoff dünn auf die Kle­be­stel­len auf­ge­bracht wer­den ( Pin­sel, Spach­tel oder Do­sier­ge­rät )



Zu­sam­men­drü­cken der Werk­stü­cke:

- Werk­stü­cke auf ge­wünsch­te Po­si­ti­on zu­sam­men­fü­gen

- die Werk­stü­cke müs­sen nach dem Ver­pres­sen  gegen Ver­schie­ben ge­si­chert wer­den



Aus­här­ten der Kle­be­schicht:

- Aus­här­te­zei­ten vom Her­stel­ler be­ach­ten

An­wen­dungs­be­rei­che:



- Flug­zeug­bau

- Ma­schi­nen­bau

- Fahr­zeug­bau

- Ap­pera­te­bau

- Brü­cken­bau

Ad­hä­si­on:



- sind Kräf­te die zwi­schen Kleb­stoff­teil­chen und Werk­stoff­teil­chen

- Bei po­rö­sen Stof­fen dringt der Kleb­stoff in die Poren ein und gibt somit noch eine

zu­sätz­li­che me­cha­ni­sche Ver­zah­nung.





Kohösi­on:



- sind Kräf­te zwi­schen den Kleb­stoff­teil­chen

Be­an­spru­chungs­ar­ten:



- ge­eig­ne­te Be­an­spru­chungs­ar­ten



Tor­si­on

Sche­rung



- un­ge­eig­ne­te Be­an­spru­chungs­ar­ten



Zug

Schä­lung

Spal­tung

Be­an­spru­chungs­ar­ten

Was ist zu be­ach­ten ( Ar­beits­schutz )



- An­ga­ben vom Her­stel­ler be­ach­ten

- Haut­kon­takt mit Kleb­stof­fen ver­mei­den ( Hand­schu­he tra­gen)

- Beim Rei­ni­gen PSA tra­gen ( Strah­len, Schlei­fen)

- Un­ter­la­gen (Folie, Zei­tung, Flies) beim Kle­ben ver­wen­den

- Werk­zeu­ge rei­ni­gen

- Beim Zu­sam­men­drü­cken auf her­aus­quet­schen­des Ma­te­ri­al ach­ten

Vor­tei­le und Nach­tei­le beim Kle­ben

Vor­tei­le

Nach­tei­le

Ver­bin­dung Ver­schie­de­ner Werk­stof­fe

Ab­neh­men­de Fes­tig­keit bei Er­wär­mung und durch Al­te­rung

Gle­ch­mä­ßi­ge Span­nungs­ver­tei­lung

Llan­ge Aus­här­te­zei­ten

Keine Wär­me­span­nun­gen

Ge­rin­ge Fes­tig­keit der Kle­ber er­for­dert oft grö­ße­re Fü­ge­flä­chen

Gas- und Flüs­sig­keits­dich­te Ver­bin­dun­gen

Warm­kle­ber be­nö­tigt einen hohen Auf­wand zur Er­wär­mung der Teile

Vor-​Nachteile Kle­ben
x