• Kolonialismus - Imperialismus
  • anonym
  • 22.11.2020
  • Weltkunde
  • 9
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • 1
    Aufgabe: Karikatur
    • Beschreibe die Karikatur. (Was sehe Ich?)
    • Analysiere die Karikatur. (Für was stehen die einzelnen Teile der Karikatur?)
    • Interpretiere die Karikatur. (Was will der Karikaturist mit dieser Karikatur aussagen?)
    Abb. 1
    Der Kuchen der Könige und der Kaiser | französische Karikatur von 1898 | erschienen in „Le Petit Journal“ (eine Pariser Tageszeitung) am 16. Januar 1898
    2
    Aufgabe: Die Wurzeln des Kolonialismus
    • Lies dir Seite 40 im Weltkunde Buch durch.
    • Gebe die Ursachen des Kolonialismus aus Sicht der Großmächte wieder.
  • 3
    Aufgabe: Kolonialismus - Imperialismus
    • Lies dir den Informationstext durch. Beantworte folgende Frage schriftlich:
      Wodrin besteht der Unterschied zwischen Kolonialismus und Imperialismus?
    • Siehe dir Abb.2 an und prüfe für dich unklare Begriffe.
    • Beschreibe den Kreislauf. Wie könnte der Kreislauf unterschieden werden?

    Informationstext: Kolonialismus - Imperialismus

    Als Kolonialismus bezeichnete man die Eroberung und Ausbeutung eines Landes durch ein anderes Land. Im 16. Jahrhundert haben die Europäer begonnen, weite Teile der Welt zu erobern und zu kolonisieren. Sie fühlten sich den außereuropäischen Völkern überlegen und versuchten, die Inbesitznahme und Ausbeutung damit zu rechtfertigen, dass diese Völker "unzivilisiert" und "unchristlich" seien.  Der Imperialismus ist eine Erweiterung des Kolonialismus. Beim Imperialismus strebten die europäischen Mächte nicht nur nach wirtschaftlicher Ausbeutung der Kolonien, sie  wollten diese auch millitärisch und politisch beherrschen.

    Kolonialismus = wirtschaftliche Ausbeutung

    Imperialismus = wirtschaftliche, militärische und politische Ausbeutung





    5




    10

    Als Kolonialismus bezeichnete man die Eroberung und Ausbeutung eines Landes durch ein anderes Land. Im 16. Jahrhundert haben die Europäer begonnen, weite Teile der Welt zu erobern und zu kolonisieren. Sie fühlten sich den außereuropäischen Völkern überlegen und versuchten, die Inbesitznahme und Ausbeutung damit zu rechtfertigen, dass diese Völker "unzivilisiert" und "unchristlich" seien.  Der Imperialismus ist eine Erweiterung des Kolonialismus. Beim Imperialismus strebten die europäischen Mächte nicht nur nach wirtschaftlicher Ausbeutung der Kolonien, sie  wollten diese auch millitärisch und politisch beherrschen.

    Kolonialismus = wirtschaftliche Ausbeutung

    Imperialismus = wirtschaftliche, militärische und politische Ausbeutung

    Abb. 2
    Faktoren des Imperialismus