• Leben auf der Burg
  • anonym
  • 11.11.2023
  • Geschichte
  • 6
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Die Burg­be­woh­ner und ihre Auf­ga­ben

1
Lies dir das In­fo­ma­te­ri­al durch und no­tie­re dir 5-6 wich­ti­ge Stich­punk­te auf dei­nem Ar­beits­blatt.

Auf den grö­ße­ren Bur­gen des Mit­tel­al­ters wohn­ten oft viele Hun­dert Men­schen. Meh­re­re Dut­zend zähl­ten oft schon al­lein zur Fa­mi­lie des Burg­her­ren. Ei­ni­ge Män­ner ge­hör­ten der Be­sat­zung an. Sie be­wach­ten die Burg.

Zudem gab es Kü­chen­per­so­nal und Knech­te für die Fel­der und  Wäl­der.Im Schutz der Burg sie­del­ten sich häu­fig auch Hand­wer­ker und Kauf­leu­te an.

Abb.1: All­tag auf der Burg
Burg­herr

Der Burg­herr war für ver­ant­wort­lich das Ein­trei­ben der Ab­ga­ben von den Bau­ern, ge­währ­te die­sen aber auch Schutz bei An­grif­fen auf die Burg. Au­ßer­dem muss­te er bei Kon­flik­ten Recht spre­chen und Übel­tä­ter be­stra­fen.

Burg­her­rin

Die Frau des Burg­herrn war für die Kin­der­er­zie­hung zu­stän­dig. Zudem ver­trieb sie sich die Zeit mit Wolle spin­nen. Auch das Kon­trol­lie­ren von Aus­ga­ben und Vor­rä­ten zähl­te zu ihren Auf­ga­ben.

Magd

Die Magd hielt sich viel in der Küche auf, um beim Ko­chen und Spü­len zu hel­fen. Zudem muss­te sie Wä­sche wa­schen, Ge­mü­se im Burg­gar­ten ern­ten und Feuer ma­chen.

Knap­pe

Der Knap­pe er­lernt den Um­gang mit Schwert und Lanze, um den Burg­herrn in den Krieg be­glei­ten zu kön­nen. Au­ßer­dem muss­te er sich um die Pfer­de des Burg­herrn küm­mern.

https://www.planet-​wissen.de/ge­schich­te/mit­tel­al­ter/leben_auf_der_burg/index.html, [29.12.2021].



x