• Leistungsüberprüfung Zuckerbrot und Peitsche
  • anonym
  • 22.12.2020
  • Geschichte
  • 8
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
anonym

Schriftliche Leistungskontrolle: Die Innenpolitik Bismarcks

1
Benenne das Ziel, 2 Maßnahmen und 2 Folgen des Kulturkampfes in T1.
5 / 5

Kriterien

Anwendung auf den Kulturkampf

Ziel

Maßnahme 1

Maßnahme 2

Folge 1

Folge 2

T1: Der Kulturkampf
2
Erkläre den Begriff Reichsfeind an einem Beispiel deiner Wahl.
3 / 3
anonym
3
Interpretiere die Quelle Q1 (siehe Materiablatt), indem du auf einem linierten Extrablatt...
13 / 13
  • a) die Quelle beschreibst.
  • b) die Quelle in den historischen Kontext einordnest
  • c) die Quelle beurteilst.
  • Zusatz: Formuliere eine passende Überschrift für die Quelle auf dem Materialblatt (2 Punkte).
4
Aktuell wird der Umgang mit Bismarckdenkmälern in Deutschland diskutiert. In Hamburg wird über die Sanierung des weltweit größten Bismarckdenkmals gestritten. Soll es unverändert stehen gelassen werden, oder braucht es eine beigefügte Ausstellung über Bismarck am Sockel des Denkmals - oder radikalere Aktionen?
Beurteile die beiden Positionen M1 (Materiablatt), indem du eine eigene Stellungnahme formulierst.
4 / 4
M2: Bismarck-Denkmal von 1906 im Hamburger Alten Elbpark,
CC-BY-SA 3.0 Clemensfranz, https://t1p.de/uhc0
/ 42
Note
Unterschrift
anonym

Materialblatt

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen etc.

verordnen im Namen des Reichs, nach erfolgter Zustimmung des Bundesraths und des Reichstags, was folgt:

[…]

§. 1.

Alle in Bergwerken, Salinen, Aufbereitungsanstalten, Steinbrüchen, Gräbereien (Gruben), auf Werften und Bauhöfen, sowie in Fabriken und Hüttenwerken beschäftigten Arbeiter und Betriebsbeamten, letztere sofern ihr Jahresarbeitsverdienst an Lohn oder Gehalt zweitausend Mark nicht übersteigt, werden gegen die Folgen der bei dem Betriebe sich ereignenden Unfälle nach Maßgabe der Bestimmungen dieses Gesetzes versichert.

Dasselbe gilt von Arbeitern und Betriebsbeamten, welche von einem Gewerbetreibenden, dessen Gewerbebetrieb sich auf die Ausführung von Maurer-, Zimmer-, Dachdecker-, Steinhauer- und Brunnenarbeiten erstreckt, in diesem Betriebe beschäftigt werden, sowie von den im Schornsteinfegergewerbe beschäftigten Arbeitern.

[…] Im Übrigen gelten als Fabriken im Sinne dieses Gesetzes insbesondere diejenigen Betriebe, in welchen die Bearbeitung oder Verarbeitung von Gegenständen gewerbsmäßig ausgeführt wird, und in welchen zu diesem Zweck mindestens zehn Arbeiter regelmäßig beschäftigt werden, sowie Betriebe, in welchen Explosivstoffe oder explodirende Gegenstände gewerbsmäßig erzeugt werden. […] Arbeiter und Betriebsbeamte in anderen […] auf die Ausführung von Bauarbeiten sich erstreckenden Betrieben können durch Beschluß des Bundesraths für versicherungspflichtig erklärt werden.

§. 8.

Die Verpflichtung der eingeschriebenen Hülfskassen, sowie der sonstigen Kranken-, Sterbe-, Invaliden- und anderen Unterstützungskassen, den von Betriebsunfällen betroffenen Arbeitern und Betriebsbeamten sowie deren Angehörigen und Hinterbliebenen Unterstützungen zu gewähren, sowie die Verpflichtung von Gemeinden oder Armenverbänden zur Unterstützung hülfsbedürftiger Personen wird durch dieses Gesetz nicht berührt. […]

Q1 vom 16.07.1884:





5




10




15




20




25

Q1 vom 16.07.1884:

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen etc.

verordnen im Namen des Reichs, nach erfolgter Zustimmung des Bundesraths und des Reichstags, was folgt:

[…]

§. 1.

Alle in Bergwerken, Salinen, Aufbereitungsanstalten, Steinbrüchen, Gräbereien (Gruben), auf Werften und Bauhöfen, sowie in Fabriken und Hüttenwerken beschäftigten Arbeiter und Betriebsbeamten, letztere sofern ihr Jahresarbeitsverdienst an Lohn oder Gehalt zweitausend Mark nicht übersteigt, werden gegen die Folgen der bei dem Betriebe sich ereignenden Unfälle nach Maßgabe der Bestimmungen dieses Gesetzes versichert.

Dasselbe gilt von Arbeitern und Betriebsbeamten, welche von einem Gewerbetreibenden, dessen Gewerbebetrieb sich auf die Ausführung von Maurer-, Zimmer-, Dachdecker-, Steinhauer- und Brunnenarbeiten erstreckt, in diesem Betriebe beschäftigt werden, sowie von den im Schornsteinfegergewerbe beschäftigten Arbeitern.

[…] Im Übrigen gelten als Fabriken im Sinne dieses Gesetzes insbesondere diejenigen Betriebe, in welchen die Bearbeitung oder Verarbeitung von Gegenständen gewerbsmäßig ausgeführt wird, und in welchen zu diesem Zweck mindestens zehn Arbeiter regelmäßig beschäftigt werden, sowie Betriebe, in welchen Explosivstoffe oder explodirende Gegenstände gewerbsmäßig erzeugt werden. […] Arbeiter und Betriebsbeamte in anderen […] auf die Ausführung von Bauarbeiten sich erstreckenden Betrieben können durch Beschluß des Bundesraths für versicherungspflichtig erklärt werden.

§. 8.

Die Verpflichtung der eingeschriebenen Hülfskassen, sowie der sonstigen Kranken-, Sterbe-, Invaliden- und anderen Unterstützungskassen, den von Betriebsunfällen betroffenen Arbeitern und Betriebsbeamten sowie deren Angehörigen und Hinterbliebenen Unterstützungen zu gewähren, sowie die Verpflichtung von Gemeinden oder Armenverbänden zur Unterstützung hülfsbedürftiger Personen wird durch dieses Gesetz nicht berührt. […]

5
Zusatz: Überschrift für Q1:

Position 1:

Position 2:

M1: Meinungen zu Hamburger Bismarck-Denkmal
anonym

Erwartungshorizont schriftliche Leistungskontrolle: Die Innenpolitik Bismarcks

1
Benenne das Ziel, 2 Maßnahmen und 2 Folgen des Kulturkampfes.

Inhalt

Bewertungseinheiten

Ziele

Ziel: Einfluss der katholischen Kirche einschränken in:
-politischen Entscheidungen (-> Kanzelparagraph 1871)
-Bildungswesen (-> Kirche wurde die Aufsicht über die Schulen entzogen)

1 Punkt für Grobziel
+ Zusatzpunkt für die Nennung in welchen Bereichen Gesetz wirkte

Maßnahmen

- 1871 Kanzelparagraph: Pfarrer etc. dürfen in ihren Predigten keine politischen Themen behandeln

- 1872: Schulaufsicht wird der Kirche entzogen und dem Staat übergeben

- 1874: Zivilehe eingeführt

2 Punkte für 2 richtige Aussagen

Folgen

- Wählerstimmen für die Zentrumsparteien stiegen an

- kein Rückhalt mehr für Bismarcks Weg in Bevölkerung

- 1878 Beendigung des Kulturkampfes

- Aufsicht der Schulen und Zivilehe bis heute erhalten

2 Punkte für 2 richtige Aussagen

T1: Erwartungshorizont Aufgabe 1
2
Erkläre den Begriff Reichsfeind an einem Beispiel deiner Wahl.

Inhalt

Bewertungseinheiten

Reichsfeinde

Ist eine abwertende Bezeichnung, die Bismarck für Gegner seiner Politik benutzte.

2 Punkte

Beispiel

- Katholiken im Deutschen Kaiserreich

- sozialdemokratische, sozialistische oder kommunistische Organisationen/ Vereinigungen

1 Punkt für eine richtige Aussage

T2: Erwartungshorizont Aufgabe 2
anonym
3
Interpretiere die Quelle Q1 (siehe Materiablatt), indem du auf einem linierten Extrablatt...
13 / 13
  • a) die Quelle beschreibst.
  • b) die Quelle in den historischen Kontext einordnest
  • c) die Quelle beurteilst.
  • Zusatz: Formuliere eine passende Überschrift für die Quelle auf dem Materialblatt (2 Punkte).

Inhalt

Bewertungs-einheiten

a) Beschreibung

- Autor: dt. Kaiser, Wilhelm I.

- Entstehungsdatum: 06. Juli 1884

- Anlass: Gesetz für die Unfallversicherung

- Quellengattung: Gesetzestext

- Adressat: Arbeiter und Betriebsbeamte

- Thema der Quelle: Leistungsempfänger der Unfallversicherung und Aufgabe Krankenkassen

- Inhalt:
§1: Wer zu den Leistungsempfängern gehört (z.B. Arbeiter und Betriebsbeamte in Salinen oder in Betrieben, die explodierende Gegenstände herstellen)
§8: Aufgabe der Krankenkassen etc.

8 Punkte (jeweils 1, bei Inhalt 2)

b) Einordnung in histor. ZSH

Entstehungszeit: im Zusammenhang mit den anderen Sozialgesetzen (1883: Krankenversicherung; 1889: Altersversicherung und Invalidenfürsorge)

1 Punkt

c) Beurteilung

- Fragestellung an die Quelle:
Welchen Grund gab es, dieses Gesetz zu erlassen?

-Beurteilung:
Dieses Gesetz war nötig, um die Bevölkerung und vor allem die Arbeiter in den Fabriken davon zu überzeugen, dass die Innenpolitik Bismarcks sich auch ihren Problemen widmete und sie damit von den Sozialdemokraten fernzuhalten, damit diese und deren Parteien oder Organisationen wenig Zulauf bekamen. Das Gesetz ist positiv zu sehen und wird auch als Teil des „Zuckerbrotes“ benannt, da es ein Problem der Arbeiter nun beseitigt (Hilfe bei Unfall).

1 Punkt Fragestellung

2Punkte Beurteilung und Begründung

d) Überschrift

Unfallversicherungsgesetz

1Punkt

T3: Erwartungshorizont Aufgabe 3
anonym
4
Aktuell wird der Umgang mit Bismarckdenkmälern in Deutschland diskutiert. In Hamburg wird über die Sanierung des weltweit größten Bismarckdenkmals gestritten. Soll es unverändert stehen gelassen werden, oder braucht es eine beigefügte Ausstellung über Bismarck am Sockel des Denkmals - oder radikalere Aktionen?
Beurteile die beiden Positionen M1 (Materiablatt), indem Du eine eigene Stellungnahme formulierst.
Meinungen in M1 siehe Materialblatt
4 / 4

Inhalt

Bewertungseinheiten

Formulieren einer eigenen Position eindeutige Zustimmung oder Ablehnung zu einer Position oder teils-teils

1 Punkt

Formulieren von mindestens 2 Argumenten für die eigene Position

2 Punkte

Rückbezug auf die im Lernmaterial behandelte Bismarck'sche Innenpolitik Kulturkampf, Sozialistengesetz, Sozialgesetze

1 Punkt

T4: Erwartungshorizont Aufgabe 4

mgl. Argumente für Position 1 und gegen Position 2

mgl. Argumente für Position 2
und gegen Position 1

- heute ambivalente Sichtweise von Bismarcks Innenpolitik: strenges Vorgehen gegen innenpolitische Gegner Kulturkampf, Sozialistengesetz
und gleichzeitig große Errungenschaften (Zusatz: die heute noch im Grundgesetz und dem Sozialgesetzbuch der BRD verankert sind) Sozialgesetzgebung -> aber: einseitige Betrachtung nicht angemessen

- Bismarcks Innenpolitik Rückbezug: Reichseinigung kann als Vorbild für heutige Einheit in der BRD fungieren, ebenso seine Sozialgesetzgebung, die Vorbild für unsere heutige Sozialgesetzgebung war/ist -> positive Seiten für die Gegenwart

- das Denkmal sollte im Licht seiner Entstehungszeit (1906) gesehen werden, damalige Deutungen und Verherrlichungen können heute nicht mehr kommentarlos übernommen werden -> von Bilderstürmerei kann keine Rede sein

- Denkmäler als historische Quellen sprechen für sich und sollten nicht verändert werden

T5: Mögliche Argumente für Aufgabe 4