• Olympia- Spiele für die Götter?
  • anonym
  • 25.08.2023
  • Geschichte
  • 5, 6
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
1
Lies im Buch S. 90/ 91 die Ver­fas­ser­tex­te 2, 3 und 4. Fülle da­nach die Ta­bel­le aus. Über­le­ge dann, ob man die Olym­pi­schen Spie­le als ein ge­mein­sa­mes Fest der Grie­chen be­zeich­nen kann.

Ab­lauf

Merk­ma­le

Funk­ti­on

- alle 4 Jahre treffen sich Sportler aus allen Stadtstaaten in Olympia



- es wurden gemeinsam gefeiert und man nahm an Sportwettkämpfen teil



- nur Männer griechischer Abstammung dürfen teilnehmen



- erste Austragung vor mehr als 2700 Jahren







- friedlicher Wettstreit



- Verbot von kriegerischen Auseinandersetzungen während der Wettkämpfe



- weniger Sportarten: Pferde-​ und Wagenrennen, Weitsprung, Diskus-​ und Speerwerfen, verschiedene Laufdisziplinen und Kampfdisziplinen



- Ehrungen nur für den Sieger



- Sieger erhält in Olympia einen Siegerkranz



- große Verehrung in den Heimatstätten: Aufstellen von Statuen, Geld für die Siege oder lebenslang kostenloses Essen

- im Mittelpunkt der olympischen Spiele steht der höchste Gott der Griechen, Zeus



- religiöses Fest



- Opferung von hunderten Rindern zu Ehren Zeus



- Zeustempel auf dem Gelände



Olym­pia (alt­grie­chisch Ὀλυμπία) war das Hei­lig­tum des Zeus in Elis im Nord­wes­ten der Halb­in­sel Pe­lo­pon­nes. Es war der Aus­tra­gungs­ort der Olym­pi­schen Spie­le der An­ti­ke.

Ein ge­mein­sa­mes Fest aller Grie­chen?
x