• Raktenaufgabe Neuroenhancer
  • CaroB
  • 20.03.2024
  • Biologie
  • 12
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
1
Im In­for­ma­ti­ons­text haben Sie er­fah­ren, dass Me­thyl­phe­ni­dat als Me­di­ka­ment gegen ADHS (Auf­merk­sam­keits­de­fi­zit Hy­per­ak­ti­vi­täts­stö­rung) ver­wen­det wird. Über­le­gen Sie, an wel­chen Stel­len die Rei­z­wei­ter­lei­tung an der Syn­ap­se, auf Grund­la­ge der Wir­kung von Me­thyl­phe­ni­dat, bei ADHS Pa­ti­en­ten ge­stört sein kann.
Lösung1
Im In­for­ma­ti­ons­text haben Sie er­fah­ren, dass Me­thyl­phe­ni­dat als Me­di­ka­ment gegen ADHS (Auf­merk­sam­keits­de­fi­zit Hy­per­ak­ti­vi­täts­stö­rung) ver­wen­det wird. Über­le­gen Sie, an wel­chen Stel­len die Rei­z­wei­ter­lei­tung an der Syn­ap­se, auf Grund­la­ge der Wir­kung von Me­thyl­phe­ni­dat, bei ADHS Pa­ti­en­ten ge­stört sein kann.
Auf Grund­la­ge der Wir­kungs­wei­se von Me­thyl­phe­ni­dat kann rück­ge­schlos­sen wer­den, dass bei ADHS die Menge der Do­pa­min­trans­mit­ter ver­rin­gert ist, oder eine ver­mehr­te An­zahl an Pum­pen an der Prä­syn­pa­se vor­lie­gen, wel­che das Do­pa­min ver­mehrt in die Prä­syn­pa­se zu­rück trans­por­tie­ren.
x