• s-Schreibung Infoblatt
  • anonym
  • 03.08.2020
  • Deutsch
  • 5
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
anonym

Die S-Schreibung

In der deutschen Sprache gibt es drei Varianten ein „s“ zu schreiben: s, ss, ß. Wann du welche Variante schreibst und woran du dich orientieren kannst, erfährst du im folgenden Informationsblatt.

Erstmal wird zwischen lang gesprochenen und kurgesprochenen Selbsttlauten (Vokalen) unterschieden:

               Lang gesprochener Selbstlaut

Nach einem lang gesprochenen Selbstlaut (Vokal) oder einem Zwielaut (Diphthong) schreibt man entweder s oder ß.

Wird der s-Laut weich gesprochen dann schreibst du s - z.B.: reisen, Hase

Wird der s-Laut scharf ausgesprochen, dann schreibst du ß - z.B.: gießen, Maß

             Kurz gesprochener Selbstlaut

Nach einem kurz gesprochenen Selbstlaut (Vokal) kommt meistens ss - z.B.: fressen, Biss

Jedoch gibt es bei dieser Regel auch Ausnahmen wie zum Beispiel bis oder Bus.

Wenn auf den kurz gesprochenen Selbstlaut (Vokal) nach dem s-Laut ein Mitlaut (Konsonant)folgt, dann schreibst du s - z.B.: Kasten, Wespe, Muskel

Endet ein Wort auf -nis wird es in der Einzahl (Singular) mit einem s in der Mehrzahl (Plural) allerdings mit ss geschrieben.

Zeugnis - Zeugnisse

Geheimnis - Geheimnisse

Die Verdopplung des s in der Mehrzahlt (Plural) gibt es aber auch bei anderen Wörtern.

Bus - Busse

Atlas - Atlasse

Wenn sich die Zeitform eines Wortes ändert, kann es auch sein, dass sich die Schreibweise des s-Lautes ändert.

Hierfür gibt es Richtlinien, die jedoch nicht in jedem Fall zutreffend sind.

EInzahl -> Mehrzahl

         s -> s

        ss -> ß

         ß -> ss

Beispiele hierfür sind:

rasen -> raste

fressen -> fraß

gießen -> goss

Wie bei allen Regeln gibt es jedoch immer Ausnahmen, deshalbt heißt es auch bei diesem Grammatikthema üben, üben, üben...