• Übung Monopolpreisbildung
  • urban-m
  • 26.11.2023
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
Herr Roth hatte eine tolle Idee. Er ent­wi­ckel­te einen neu­ar­ti­gen Des­in­fek­ti­ons­stick, wel­chen er sich in Deutsch­land pa­ten­tie­ren lies. Um den Preis fest­zu­le­gen, wel­cher dann auch auf dem Markt an­ge­nom­men wird, en­ga­gier­te er ein Markt­for­schungs­un­ter­neh­men. Die­ses prä­sen­tier­te fol­gen­de Nach­fra­ge­mengen bei den ent­spre­chen­den Prei­sen:

Preis

25,0

22,5

20,0

17,5

15,0

12,5

10,0

7,5

5,0

2,5

0,0

Menge

250

500

750

1000

1250

1500

1750

2000

2250

2500

2750

Für die Pro­duk­ti­on fal­len Fix­kos­ten in Höhe von 1.000,00€ an und je her­ge­stell­tem Pro­dukt va­ria­ble Kos­ten in Höhe von 2,50€.
1
Cha­ra­te­ri­sie­ren Sie den Markt.
2
Er­mit­teln Sie den Preis, wel­chen Herr Roth fest­le­gen soll­te um un­ter­neh­me­risch sinn­voll zu han­deln.
3
Stel­len Sie den Sach­ver­halt gra­phisch dar.
4
Nen­nen Sie mög­li­che Maß­nah­men, durch die Herr Roth sei­nen Ab­satz ver­grö­ßern könn­te.
5
Um den Ab­satz zu ver­grö­ßern und die Markt­po­si­ti­on zu stär­ken, wurde im fol­gen­den Monat der Preis für das Pro­dukt um 5,00€ ge­senkt. Er­mit­teln Sie die di­rek­te Preis­elas­ti­zi­tät und be­grün­den Sie damit die Um­satz­än­de­rung.
x