• Wärmebehandlung von Stahl
  • holger.schole@hellweg-bk.de
  • 22.11.2021
  • Metalltechnik
  • 3. Ausbildungsjahr
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
Wenn sich im Stahl bestimmte Legierungselemente mit Stickstoff verbinden bilden sich:
M
1
E
2
T
3
A
4
L
5
L
6
N
7
I
8
T
9
R
10
I
11
D
12
E
13
P
1
G
2
E
S
3
t
9
rom
1
C
4
V
5
DKLS
6
EIA
7
H
M
8
ART
3
ENSI
8
TN
9
HD
GL
6
A
10
UD
11
L
12
A
4
SER
10
E
13
UtEktoidS
STfS
TEA
14
ufkohlEn
E
2
N
7
uN
O
15
N
16
sF
17
EIN
18
i
11
trie
13
rEn
L
19
UFToR
nR
M
20
IL
5
D
12
T
1
Verbessern der Kaltumformbarkeit,
der Zerspanbarkeit und der Härtbarkeit durch
2
Ziel ist ein zäher Kern und eine harte Randschicht mittels Strom:
3
Vermindern von Spannungen durch
4
Ziel ist ein feines Gefüge:
  • 1
    Eutektoidgefüge
  • 2
    Die Härtetemperaturliegt oberhalb der ... Linie
  • 3
    Beim Induktionshärten nutzt man:
  • 4
    Einsatzgehärtet
  • 5
    Härten mit Anlassen bei 550-650°
  • 6
    Randschichtgehärtet
  • 7
    Nach dem Härten muss man immer ...
  • 8
    Härtegefüge
  • 9
    Nitriert
  • 10
    Stahlgefüge mit kfz-Raumgitter
  • 11
    Atome dringen in die Randschicht ein
  • 12
    Härten mit einem Lichtstrahl
  • 13
    Perlit
  • 14
    C dringt in die Randschicht ein
  • 15
    Abschreckmittel mit geringe Rissgefahr
  • 16
    Stickstoff
  • 17
    Gefüge aus Fe
  • 18
    N dringt in die Randschicht ein
  • 19
    Abschreckmittel mit der mildesten Abschreckwirkung
  • 20
    Die Abschreckwirkung von Luft ist sehr
x