• Lyrik
  • anonym
  • 02.03.2018
  • Allgemeine Hochschulreife
  • Deutsch
  • 8
  • https://www.tutory.de/w/092c8b40
    Posten 2: Mit Schwung
    Das Metrum

    Viele Gedichte besitzen einen eigenen Schwung, einen Rhythmus. Betonte und unbetonte Silben wechseln sich in bestimmter, gleichbleibender Reihenfolge ab. Diese rhythmische Einheit nennt man Metrum, auch Versmass oder Versfuss.

    1
    Was sind schon wieder Silben?
    • Mache ein eigenes Beispiel anhand eines Wortes, dass du in Silben aufteilst.

    Die 4 Arten von Metren

    Betonte Silben werden in der Regel laut gesprochen, dadurch betont und hervorgehoben.

    Unbetone Silben werden durch den Sprecher gar nicht betont oder hervorgehoben.

    1. Jambus

    unbetonte Silbe - betonte Silbe

    Das Fräulein stand am Meere

    Und seufzte lang und bang.

    Es rührte sie so sehre

    Der Sonnenuntergang.

    2. Trochäus

    betonte Silbe - unbetonte Silbe

    Erste grosse Perlen fallen

    wie aus grober Siebe Augen.

    Hell des Dachen Bleche knallen

    Fels und Strasse sprühn und saugen.

    3. Daktylus

    betonte Silbe - unbetonte Silbe - unbetonte Silbe

    Wiederum leuchten die Blätter im Licht

    Tanzen und schwanken und fallen dann doch.

    4. Anapäst

    unbetonte Silbe - unbetonte Silbe - betonte Silbe

    Und es wallet und siedet und brauset und zischt,

    wie wenn Wasser mit Feuer sich mengt.

    2
    Erfinde zwei Zeichen, mit denen du kennzeichnest, ob eine Silbe betont oder unbetont ist.
    • Kennzeichne, bei den kursiv geschriebenen Gedichtausschnitten jeweils die betonten und unbetonten Silben.

    Tipp: Geh an einen ruhigen Ort und spreche die Worte laut aus. Das hilft bei der Zuordnung.