Profilbild von 89b04b61
  • Grundlagen der Klimatologie
  • 89b04b61
  • 24.08.2018
  • Allgemeine Hochschulreife
  • Geographie
  • 10, 11, 12
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • https://www.tutory.de/w/1a41eec0

    Luftbewegungen

    1
    Recherchieren Sie:
    • den Unterschied zwischen Wetter, Witterung und Klima.
    • wie sich Luft beim Auf- und Absteigen verhält.
    aufsteigende Luftmassen
    Druck nimmt ab
    Temperatur nimmt ab
    evtl. wird der Sättigungswert erreicht
    Es kommt zur Kondensation
    Wolkenbildung und evtl. Niederschlag
    Durch die Wolken verminderte Sonneneinstrahlung
    absinkende Luftmassen

    __________________________

    __________________________

    __________________________

    __________________________

    __________________________

    __________________________

    Luftmassen verändern die Temperatur beim Auf- und Absteigen unterschiedlich, abhängig davon, ob die Feuchtigkeit in der Luft kondensiert oder nicht. Man nennt die beiden Arten trockenadiabatische (1°C/100m) oder feuchtadiabatische (0,6°C/100m) Temperaturgradienten. MIthilfe dieser Information können Sie die nächsten Aufgaben lösen.

    Gradient

    Der Begriff "Gradient" bezeichnet immer die Veränderung eines Wertes entlang einer Strecke.

    2
    Adiabatische Temperaturgradienten
    • Luftmassen mit einer Temperatur von 20°C steigen vom Boden (0m NN) bis auf 2000m auf. Zeichnen Sie die Kurve in das Koordinatensystem ein.
    • Die Luftmassen sinken nun wieder bis auf 0m NN ab.
    • In 1800m Höhe wird trockene, 10°C warme Luft zugeführt. Diese sinkt bis auf 800m ab und strömt seitlich weg. Am Boden hat die Sonneneinstrahlung die Luft auf 20°C angewärmt. Diese steigt bis 500m auf. Zeichnen Sie!
    • Die Schicht zwischen 500 und 800 Metern wird als Inversion bezeichnet. Warum?
  • https://www.tutory.de/w/1a41eec0
    Aufgabe 2a
    Abb. 1 —
    Aufgabe 2a
    Aufgabe 2b
    Abb. 2 —
    Aufgabe 2b

    Windsysteme

    3
    Windsysteme
    • Erkären Sie das Land-Seewindsystem mithilfe der Abbildung 3.
    • Erklären Sie, warum in Gebirgen die Niederschläge so unterschiedlich stark verteilt sind.
    • Aufgrund der Erdrotation können Luftmassen auf der Erde nicht gerade fließen. Die verantwortliche Kraft nennt man Corioliskraft. Machen Sie hierzu ein anschauliches Experiment: Gehen Sie zu den Abbildungen 4 und 5. Eine/r von Ihnen dreht die Erdhalbkugel wie angegeben um den Mittelpunkt, der oder die andere versucht einen geraden Strich vom Pol zum Äquator zu ziehen. Was beobachten Sie?
    • Erklären Sie mithilfe des Passatkreislaufs den Monsun in Indien. (Abbildung 6)
    • Zeichnen Sie ein Modell des Passatkreislaufs von oben. (Abbildung 7)
  • https://www.tutory.de/w/1a41eec0
    Aufgabe 3a - Das Land-Seewind System
    Abb. 3 —
    Aufgabe 3a - Das Land-Seewind System
    Corioliskraft Nordhalbkugel (Draufsicht)
    Abb. 4 —
    Corioliskraft Nordhalbkugel (Draufsicht)
    Corioliskraft Südhalbkugel (Draufsicht)
    Abb. 5 —
    Corioliskraft Südhalbkugel (Draufsicht)

    Tragen Sie hier die Ergebnisse Ihres Experiments ein. In welche Richtung wird Wind auf welcher Halbkugel abgelenkt?

  • https://www.tutory.de/w/1a41eec0
    ITC und Passatkreislauf
    Abb. 6 —
    ITC und Passatkreislauf
    Der Passatkreislauf (Draufsicht)
    Abb. 7 —
    Der Passatkreislauf (Draufsicht)

    Windsysteme in den mittleren Breiten der Nordhalbkugel

    Zyklon

    Fachbegriff für Tiefdruckgebiet.

    4
    Besuchen Sie die Webseite www.windy.com.
    • Identifizieren Sie die Passatwinde auf der Karte.
    • Identifizieren Sie Hoch- und Tiefdruckgebiete auf der Nordhalbkugel. Beachten Sie die Drehrichtung der Zyklone und Antizyklone.
    Antizyklon

    Fachbegriff für Hochdruckgebiet.

    5
    Erklären Sie die Entstehung des Jetstreams auf der Nordhalbkugel.
  • https://www.tutory.de/w/1a41eec0
    Jetstream Höhenkarte Nordhalbkugel
    Jetstream Höhenkarte Nordhalbkugel
    Jetstream Bodenkarte Nordhalbkugel
    Jetstream Bodenkarte Nordhalbkugel
    Seitenansicht der Windsysteme vom Äquator bis zum Nordpol
    Seitenansicht der Windsysteme vom Äquator bis zum Nordpol

    Die thermohaline Zirkulation

    Thermohaline Circulation
    Thermohaline Circulation
    6
    Erklären Sie die Bedeutung der thermohalinen Zirkulation für das Weltklima.