Profilbild von Egle-www.teachsam.de
  • Handlungsorientierte Methoden - Gruppenpuzzle
  • Egle-www.teachsam.de
  • 17.12.2016
  • https://www.tutory.de/w/1c1197d0

    Gruppenpuzzle

    Die Methode Jigsaw

    Das Gruppenpuzzle, im amerikanischen Original auch Jigsaw-Methode ("Laubsäge") genannt, wurde in den siebziger Jahren in den USA entwickelt und zielte vor allem darauf, Konflikten zwischen Schülerinnen und Schülern, die unterschiedlichen Ethnien angehörten (Weiße, Afroamerikaner (afroamericans), Lateinamerikaner (hispanics) entgegenzuwirken. Im Rahmen einer besonderen Organisation eigenverantwortlichen und kooperativen Lernens sollten die Schülerinnen und Schüler nicht nur Wissen, sondern auch Sozialkompetenzen erwerben, die das Zusammenleben fördern sollten.

    Schüler als Lernende und Lehrende

    Das Gruppenpuzzle ist eine handlungsorientierte Unterrichtsmethode, bei der die Lernenden in zwei Rollen agieren:

    • Sie sind Lernende im herkömmlichen Sinne.

    • Sie agieren als Lehrende in ihrer Lerngruppe.

    Auf diese Weise erarbeiten Sie sich ihr Wissen selbständig und in Kooperation mit anderen Lernenden.

    Der Lernprozess wird in einer besonderen Gruppenstruktur organisiert, in der die Schülerinnen und Schüler je zwei verschiedenen Gruppen zugeordnet werden. Auf diese Art und Weise ist jeder einzelne Mitglied in seiner Stammgruppe und in einer sogenannten Expertengruppe.

    In aller Kürze

    Die Organisation des Lernprozesses

    jZunächst werden die so genannten Stammgruppen gebildet. Dies kann nach dem Freiwilligkeitsprizip, dem Losverfahren oder durch Einteilung der Lehrkraft erfolgen.

    Die Anzahl der Stammgruppen und ihrer Mitglieder hängt von der Anzahl der Schülerinnnen und Schüler und der zu bearbeitenden Aspekte oder Ausschnitte des jeweiligen Lerngegenstands (Thema) ab. Im Idealfall entspricht die Anzahl der Stammgruppen der Anzahl der zur Bearbeitung stehenden Themenaspekte. Die Stammgruppengröße sollte allerdings nicht mehr als 3-6 SchülerInnen umfassen.

    1. Stammgruppe: Individuelle ExpertenarbeitNach der Einteilung der Schülerinnen und Schüler in ihre Stammgruppe erarbeitet jeder Schüler in Einzelarbeit seinen bestimmten Aspekt bzw. Ausschnitt des Lernthemas. Das geschieht am besten in der Stammgruppe.

    2. Expertengruppe: Austausch der Arbeitsergebnisse

      Im Anschluss daran setzen sich die Schülerinnen und Schüler der unterschiedlichen Stammgruppen zusammen, die einen bestimmten Themenaspekt bearbeitet haben. Durch den Austausch ihrer Arbeitsergebnisse in dieser Expertengruppe können die TeilnehmerInnen ihre Arbeitsergebnisse miteinander vergleichen, vertiefen und ein gemeinsames Expertenwissen gewinnen. Mit diesem Wissen setzten sie sich wieder mit den anderen Mitgliedern ihrer Stammgruppe zusammen.

    3. Stammgruppe: Gegenseitige Information über das jeweils erworbene Expertenwissen

      Die Mitglieder der Stammgruppe, die alle Experten in ihrer jeweiligen Sache geworden sind, werden nun von jedem einzelnen Experten über dessen Themenaspekt informiert.

    4. Angemessene Präsentation oder Zusammenfassung der Ergebnisse durch die Stammgruppe.

      Am Ende der Gruppenpuzzle-Arbeit einer Stammgruppe kann eine Präsentation Ihrer Ergebnisse zum Thema stehen. Ob und wie diese zu erfolgen hat, sollte entweder festgelegt sein oder der Stammgruppe überlassen bleiben.

  • https://www.tutory.de/w/1c1197d0

    Abbildungen exemplarisch für vier Arbeitsgruppen

    Gruppenpuzzle zum Thema:

    So wird's gemacht

    1. Die Bildung der Stammgruppen

    • auf freiwilliger Basis (Neigungsgruppen)

    • nach vorgegebener Gruppenteinteilung

    2. Die Festlegung der Experten der Stammgruppe

    • Die Mitglieder der Stammgruppe verschaffen sich einen Überblick über die zu bearbeitenden Teilaufgaben des Themas und sichten das bereitgestellte Material.

    • Dann entscheiden Sie, wer welches Unterthema in eigener Verantwortung als Experte/Expertin bearbeiten soll.

    3. Individuelle Arbeit der jeweiligen Experten in Ihrer Stammgruppe.

    • Die Experten der Stammgruppe bearbeiten ihr Unterthema eigenverantwortlich,


    4. Expertenrunde

    • Die Experten der jeweiligen Stammgruppen setzten sich zusammen und tauschen ihre Arbeitsergebnisse aus.

    • Gleichzeitig überlegen Sie gemeinsam, wie die gewonnenen Arbeitsergebnisse den Mitgliedern ihrer jeweiligen Stammgruppe am besten vermittelt werden können.

    5. Die jeweiligen Experten vermitteln ihrer Stammgruppe ihr Arbeitsergebnis.

    • In ihrer Stammgruppe unterrichtet jedes Mitglieder als Experte für sein Unterthema über sein Arbeitsergebnis und die Ergebnisse der Expertenrunde.

    6. Lernkontrolle/Präsentation des Arbeitsergebnisses der Stammgruppe

    • Jede Stammgruppe stellt zur Lernkontrolle ihr Arbeitsergebnis zum Gesamtthema vor. Dies kann eigenverantwortlich geschehen oder aber nach einer bestimmten Vorgabe.

      Solche Vorgaben könnten z. B. sein:

    • Lernplakat

    • Wandzeitung

    • Infografik

    • Lernquiz

    • WordCloud

    • Computer-Präsentation

    • Lernvideo

    • ...