Profilbild von Egle-www.teachsam.de
  • Deutsch
  • 11, 12, B2, C1
  • https://www.tutory.de/w/27abc450

    Geltungsansprüche

    Wenn sich Menschen in einer mehr oder weniger gut funktionierenden "Argumentationskultur" (Gethmann 1979, S.43), im Idealfall alle gleichermaßen befähigt, gleichberechtigt und mit den gleichen Möglichkeiten versehen mit Argumenten darüber auseinandersetzen, was zwischen ihnen "strittig" ist, dann geht es im Kern immer um die Frage, ob und wie weit das, was jemand behauptet, Geltung beanspruchen kann.

    Solange miteinander gestritten (engl. to argue = streiten) und diskutiert wird, werden zur Behauptung eines bestimmten Standpunktes unterschiedliche Geltungsansprüche erhoben.

    Damit wird der Anspruch unterstrichen, dass das, was man äußert, nicht nur einen ganz persönlich gilt sondern auch eine gültige und verbindliche Gewissheit für den anderen sein soll. Dabei erlangt ein Geltungsanspruch erst dann Gültigkeit, wenn es tatsächlich gelingt, den erhobenen Geltungsanspruch auch einzulösen. (vgl. Kopperschmidt 1989, S.16)

    Es gibt verschiedene Arten von Geltungsansprüchen

    Grundsätzlich können zwei verschiedene Arten von Geltungsansprüchen unterschieden werden, die sich mit jeweils unterschiedlichen Arten von Aussagen verbinden.

    Wer Aussagen mit dem Anspruch auf Wahrheit macht, stellt damit Tatsachenbehauptungen auf, wer Aussagen mit dem Anspruch normativer Richtigkeit formuliert, äußert im Allgemeinen Werturteile.

    Quellen:Gethmann, C. (1979): Protologik, Frankfurt 1979Kopperschmidt, Josef (1989): Methodik der Argumentationsanalyse, Stuttgart: Fromann-Holzbog 1989

    Arbeitsanregungen

    1. Formulieren Sie je 5 Aussagen mit den beiden Geltungsansprüchen.

    2. Vermischen Sie die Aussagen in einer Liste und stellen Sie Ihren Mitschülern die Aufgabe, die Aussagen den richtigen Geltungsansprüchen zuzuordnen.

    1. Formulieren Sie je 5 Aussagen mit den beiden Geltungsansprüchen.

    2. Vermischen Sie die Aussagen in einer Liste und stellen Sie Ihren Mitschülern die Aufgabe, die Aussagen den richtigen Geltungsansprüchen zuzuordnen.

    1. Formulieren Sie je 5 Aussagen mit den beiden Geltungsansprüchen.

    2. Vermischen Sie die Aussagen in einer Liste und stellen Sie Ihren Mitschülern die Aufgabe, die Aussagen den richtigen Geltungsansprüchen zuzuordnen.

  • https://www.tutory.de/w/27abc450

    Geltungsansprüche

    Wenn sich Menschen in einer mehr oder weniger gut funktionierenden "Argumentationskultur" (Gethmann 1979, S.43), im Idealfall alle gleichermaßen befähigt, gleichberechtigt und mit den gleichen Möglichkeiten versehen mit Argumenten darüber auseinandersetzen, was zwischen ihnen "strittig" ist, dann geht es im Kern immer um die Frage, ob und wie weit das, was jemand behauptet, Geltung beanspruchen kann.

    Solange miteinander gestritten (engl. to argue = streiten) und diskutiert wird, werden zur Behauptung eines bestimmten Standpunktes unterschiedliche Geltungsansprüche erhoben.

    Damit wird der Anspruch unterstrichen, dass das, was man äußert, nicht nur einen ganz persönlich gilt sondern auch eine gültige und verbindliche Gewissheit für den anderen sein soll. Dabei erlangt ein Geltungsanspruch erst dann Gültigkeit, wenn es tatsächlich gelingt, den erhobenen Geltungsanspruch auch einzulösen. (vgl. Kopperschmidt 1989, S.16)

    Es gibt verschiedene Arten von Geltungsansprüchen

    Grundsätzlich können zwei verschiedene Arten von Geltungsansprüchen unterschieden werden, die sich mit jeweils unterschiedlichen Arten von Aussagen verbinden.

    Wer Aussagen mit dem Anspruch auf Wahrheit macht, stellt damit Tatsach- enbehaup-tungen auf, wer Aussagen mit dem Anspruch normativer Richtigkeit formuliert, äußert im Allgemeinen Werturteile.

    Quellen:Gethmann, C. (1979): Protologik, Frankfurt 1979Kopperschmidt, Josef (1989): Methodik der Argumentationsanalyse, Stuttgart: Fromann-Holzbog 1989

    Arbeitsanregungen

    1. Formulieren Sie je 5 Aussagen mit den beiden Geltungsansprüchen.

    2. Vermischen Sie die Aussagen in einer Liste und stellen Sie Ihren Mitschülern die Aufgabe, die Aussagen den richtigen Geltungsansprüchen zuzuordnen.