• Eine Vertreterin der Frauenbewegung - Louise Otto Peters Variante A
  • anonym
  • 03.04.2020
  • Geschichte
  • 7
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • Eine Vertreterin der Frauenbewegung - Louise Otto-Peters

    1
    Beschreibe Louise Otto - Peters, eine Frauenrechtlerin des 19. Jahrhunderts, steckbriefartig mithilfe des Arbeitsblattes Steckbrief Louise Otto-Peters.

    Nutze zur Informationsbeschaffung die Internetseite des Digitalen Deutschen Frauenarchivs. Verwende den nebenstehenden QR-Code.

    Q1: Nachruf





    5




    10




    15




    20




    25




    30




    35




    40




    45




    50



    Luise Otto-Peters †. Von den „Führerinnen der deutschen Frauenbewegung“, welche die „Gartenlaube“ erst vor Jahresfrist ihren Lesern in Wort und Bild vorgeführt hat, ist nunmehr, am 17. März, die dort an erster Stelle genannte und als Urheberin der Bewegung in Deutschland gerühmte vortreffliche Schriftstellerin Luise Otto-Peters ihrer segensreichen Wirksamkeit durch den Tod entrissen worden. Die „Gartenlaube“ verliert in ihr eine altbewährte Mitarbeiterin, die bereits in den „Leuchtthurm“ Ernst Keils wertvolle Beiträge geliefert hatte. Indem wir auf den Lebensabriß verweisen, der in dem bezeichneten Aufsatz enthalten ist, rufen wir der edlen Frau, welcher die Gründung des Allgemeinen Deutschen Frauenvereins und so viel anderes noch zu danken ist, was dem heranwachsenden Mädchen und der strebenden Frau zum Vorteil und zur Förderung gereichte, unseren Dank in das Grab nach. „Neue Bahnen“ – so nannte sie die von ihr gegründete Zeitschrift – ist sie selbst in ihrer fruchtbringenden Wirksamkeit tapferen Geistes geschritten, neue Bahnen hat sie geebnet zur Erweiterung und Hebung des Bildungslebens und des Berufslebens der deutschen Frau!

    Q1: Nachruf

    Luise Otto-Peters †. Von den „Führerinnen der deutschen Frauenbewegung“, welche die „Gartenlaube“ erst vor Jahresfrist ihren Lesern in Wort und Bild vorgeführt hat, ist nunmehr, am 17. März, die dort an erster Stelle genannte und als Urheberin der Bewegung in Deutschland gerühmte vortreffliche Schriftstellerin Luise Otto-Peters ihrer segensreichen Wirksamkeit durch den Tod entrissen worden. Die „Gartenlaube“ verliert in ihr eine altbewährte Mitarbeiterin, die bereits in den „Leuchtthurm“ Ernst Keils wertvolle Beiträge geliefert hatte. Indem wir auf den Lebensabriß verweisen, der in dem bezeichneten Aufsatz enthalten ist, rufen wir der edlen Frau, welcher die Gründung des Allgemeinen Deutschen Frauenvereins und so viel anderes noch zu danken ist, was dem heranwachsenden Mädchen und der strebenden Frau zum Vorteil und zur Förderung gereichte, unseren Dank in das Grab nach. „Neue Bahnen“ – so nannte sie die von ihr gegründete Zeitschrift – ist sie selbst in ihrer fruchtbringenden Wirksamkeit tapferen Geistes geschritten, neue Bahnen hat sie geebnet zur Erweiterung und Hebung des Bildungslebens und des Berufslebens der deutschen Frau!

    Die Gartenlaube, Autor unbekannt, Heft 15, Seite 260, 1895.
    Nachruf, Definition nach Duden

    = einem kürzlich Verstorbenen gewidmete (mit einem Rückblick auf sein Leben verbundene) Worte der Würdigung

    2
    Beurteile aus welchem Grund Louise Otto-Peters ein Nachruf gewidmet worden ist. Beurteile die Quellenart des Nachrufs in Hinblick auf den Gesellschaftsstand Otto-Peters. Beziehe in deine Antwort mindestens ein Zitat aus Q1 ein.
  • 3
    Im Jahr 1900 soll für Louise Otto-Peters in Deutschland ein Denkmal errichtet werden. Du bist Bildhauer und wurdest damit beauftragt, einen Entwurf für dieses Denkmal einzureichen.

    a) Entscheide und begründe in welcher Stadt oder an welchem Ort das Denkmal aufgestellt werden soll.

    b) Übertrage dein Wissen zu Louise Otto-Peters auf die Denkmalgestaltung. Erläutere und begründe hierzu deine Gestaltung des Denkmals für Otto-Peters.

    c) Erstelle nun deinen Entwurf für ein Denkmal für Louise Otto Peters.