• Schmerz Befund und Dokumentation
  • anonym
  • 11.12.2019
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • 1
    Lokalisation Algesiometrie Intensität Schwankungen individuell Qualität

    Die (Schmerzmessung) beschäftigt sich mit der objektiven und subjektiven Erfassung von Schmerz. Die Schmerzempfindung ist und u.a. tages- und biorhythmischen unterworfen. Innerhalb des Schmerzmanagement hat es sich deshalb bewährt, den Patienten seinen Schmerz selbst beurteilen zu lassen. Erfasst werden soll hier u.a. die , und .

    Schmerz ist eine komplexe Sinnesempfindung, die von Nozizeptoren (Schmerzrezeptoren)  des peripheren Nervensystems ausgelöst wird. Das ZNS verarbeit diese Info und interpretiert sie. Dabei bestehen enge Wechselwirkungen zwischen Schmerzwahrnehmung und Psyche.

    Bei der Erfassung des Schmerzes Ihres Patienten, werden auch immer schmerzarme/-freie Intervalle und schmerzlindernde Faktoren dokumentiert.

    akuter Schmerz

    chronischer Schmerz

    - Warnsignal des Körpers
    - Ursache versuchen ausfindig zu machen und zu beheben
    - auf Entzündungszeichen achten
    - je nach Intensität und Erlebnis, sowie Verarbeitung Trauma mgl

    - länger als 6 Monate
    - aber auch regelmäßig wiederkehrender Schmerz (z.B. Migräne) mit einer Häufigkeit von 15 Tagen und mehr im Monat
    - der Schmerz besteht oft losgelöst von seiner eigentlichen Ursache (Signalwirkung verloren)
    -hohe psychische Belastung
    Folgen: körperliche und seelische Belastung vermindert, Depressionen, Arbeitsunfähigkeit, Schlafstörungen

    Entzündungszeichen:

    functio laesa

    Dolor

    Calor

    Tumor

    Rubor

    2
    Recherieren Sie die Bestandteile der PECH Regel zur Akutversorgung bei (Muskel-, Gelenks-) Verletzung

    P

    E

    C

    H

  • Bei der Befragung des Patienten und seiner Beschreibung bzgl der Qualität/Schmerzform erlangen wir Rückschlüsse auf die betreffende Struktur.

    Schmerzbeschreibung

    Ursache/betreffende Struktur

    brennend, kribbelnd, elektrisierend...

    Neuropathisch

    tief bohrend

    zum Beispiel durch Schwellung (CRPS)

    pulsierend, pochend

    Entzündung

    dumpf, drückend, ziehend

    Muskeln, Sehnen, Bänder (je nach beschriebener Lokalisation - anatomisches Wissen unabdingbar)

    rhythmisch, hämmernd, pulsierend, stoßend

    Gefäße/viszeral

    3
    Ordnen Sie richtig zu

    Allodynie

    Analgesie

    Hyperalgesie

    Hypoalgesie

    gesteigertes Schmerzempfinden

    herabgesetztes Schmerzempfinden

    Schmerzlinderung, Schmerzlosigkeit

    gesteigerte Schmerzempfindlichkeit durch bereits minimale Reize, die sonst eher keinen Schmerz auslösen würden

    4
    Im Buch an Ihrer Lerninsel erhalten sie die wesentlichen Daten der Schmerzskala nach Diday S. 51. Machen Sie sich ergänzendend zu Ihren Unterlagen Notizen.
    5
    Auf Seite 73 finden Sie das Hauptdokument des Baseler Schmerztagebuchs. Ergänzen Sie, wenn nötig Ihre Unterlagen.

    Zur Erfassung der IST-Zustandes und dessen Dokumentation dienen desweiteren flogende gängige Methoden/Skalen:

    Eine genaue Erläuterung bzgl der jeweiligen Parameter ist zwingend erforderlich, um möglichst authentische Infos zu erlangen